Stadtwerke-Bäder spenden 3000 Euro an den Kinderschutzbund

Zur Spendenübergabe trafen sich vor dem Dschungelpfad im Moskaubad jetzt (v.l.n.r.) Sonja Koslowski (Moskaubadleiterin), Sabine Meyer, Dr. Ludwig Schulze (beide DKSB) und Gerhild Neumann (Bäderbetriebschefin).  © Stadtwerke Osnabrück

Fundsachenverkauf für den guten Zweck 

Unterstützung für Kinder

Das Bäder-Team der Stadtwerke hat jetzt 3000 Euro an den Deutschen Kinderschutzbund Osnabrück e.V. gespendet. Mit der Summe will der hiesige Ableger des DKSB seine vielfältigen Projekte für Kinder, Jugendliche und deren Familien stärken.

Dass das Team der Stadtwerke-Bäder den DKSB unterstützt, hat eine Tradition, die in gewisser Weise mit Vergesslichkeit zu tun hat: Beim in diesem Jahr wieder stattgefundenen Herbstflohmarkt im Moskaubad haben Badleiterin Sonja Koslowski und ihre Kolleginnen und Kollegen Fundsachen verkauft, die von Badegästen vergessen und nicht wieder abgeholt wurden. 

„Nach der Zwangspause durch Corona freuen wir uns, den Verkaufserlös jetzt wieder an den Kinderschutzbund weitergeben zu können. So haben wir es ja bereits vor Corona getan“, sagt Koslowski.


Betrag in diesem Jahr aufgestockt


In diesem Jahr stocken die Stadtwerke den Betrag sogar noch auf: Als im vergangenen Jahr coronabedingt die Mehrwertsteuer gesenkt wurde, hatte sich der Bäderbetrieb dazu entschieden, die Eintrittspreise nicht zu verändern. Der Differenzbetrag soll dem guten Zweck dienen – so zum Beispiel dem Kinderschutzbund. 

„Wir haben daraus bereits die Aktion ,Osnabrück lernt Schwimmen‘ gefördert. Aber auch die Arbeit des Kinderschutzbundes wollen wir gerne weiter unterstützen“, erklärt Bäderbetriebschefin Gerhild Neumann.


Beim Kinderschutzbund trifft die Spende auf fruchtbaren Boden, wie Beisitzerin Sabine Meyer und 1. Vorsitzender Dr. Ludwig Schulze bei der Übergabe im Moskaubad erläutern. 

„Mit der Summe können wir weiterhin an unserer Aufgabe arbeiten, Kindern und deren Familien zu helfen – beispielsweise mit der Organisation von Freizeitaktivitäten“, sagt Meyer. So sei ein kleines Sommerfest für Kinder im Dschungelpfad denkbar. „Die Spende hilft auch unserem Kinder- und Jugendtelefon“, fügt Meyer hinzu. Gerade der Bedarf an telefonischer Beratung habe während der Corona-Pandemie zugenommen.


Hintergrund: Fundsachen in den Bädern


Die Freibadflohmärkte nutzen die Stadtwerke stets dafür, ihr Fundsachenlager für den guten Zweck zu leeren. „In unseren Bädern werden täglich Handtücher, Schwimmflügel und Taucherbrillen vergessen und nicht wieder abgeholt. Im Sinne der Nachhaltigkeit wollen wir sie nicht wegwerfen, sondern versteigern“, sagt Koslowski. Die Fundsachen werden zunächst ein halbes Jahr aufbewahrt, bevor sie verkauft werden.


Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen