Mach was draus! Kostenloser Sonnenstrom vom eigenen Vereinsdach

Solaranlage auf einem Dach

Dritte Auflage des Stadtwerke-Wettbewerbs für regionale Vereine

„Mach was draus“ heißt es ab sofort für gemeinnützige Vereine aus Stadt und Region: Die Stadtwerke Osnabrück starten die dritte Runde ihres Sonnenstrom-Wettbewerbs. Dabei können sich die Vereine wieder um die kostenlose Installation einer Solaranlage auf ihrem Vereinsdach bewerben – und so künftig ihren eigenen Sonnenstrom erzeugen und nutzen.

„Was 2019 und 2020 so wunderbar und erfolgreich funktioniert hat, führen wir gerne fort“, sagt Stadtwerke-Energievertriebsleiter Bernd Lüttmann. In beiden Jahren hatten sich jeweils knapp fünfzig Vereine aus der Region um das spezielle Sonnenstrompaket beworben. Drei Vereine wurden jeweils ausgewählt, zuletzt der Osnabrücker Kanu-Club, die Wimmer-Schule in Bad Essen sowie der Osnabrücker Kinderhospitalverein.

„Die Montage der drei für die Vereine kostenlosen Anlagen steht jetzt an – Anlass genug für uns, die dritte Auflage unseres Wettbewerbs zu starten. Passend zu unserem derzeitigen Solar-Aufruf ‚Mach was draus!‘“


Bewerbung bis zum 31. Oktober


Wie in den beiden Vorjahren gibt es auch bei der dritten Runde des Wettbewerbs bestimmte Kriterien, die erfüllt sein müssen: Das Dach muss dem Verein gehören und zudem technisch für die Installation einer Solaranlage geeignet sein. „Dann steht einer Vereinsbewerbung nichts mehr im Wege“, so Lüttmann weiter. Der Bewerbungszeitraum beginnt am heutigen 10. September und endet am 31. Oktober dieses Jahres. Alle Details und Unterlagen zum Wettbewerb und zur Bewerbung sind auf der Internetseite www.swo.de/klimacent hinterlegt.

„Klimacent“-Förderung


Finanziert werden die Vereins-Anlagen durch Mittel aus dem „Klimacent“-Topf des speziellen Stadtwerke-Ökostromtarifs. Dabei zahlen die Kunden dieses speziellen Tarifs freiwillig einen Cent pro verbrauchter Kilowattstunde obendrauf. Die Stadtwerke stocken den Gesamtbetrag mit 25.000 Euro jährlich auf. Die Gesamtsumme fließt dann komplett in regenerative Energie-Erzeugungsprojekte in der Region. „Somit unterstützen auch unsere Ökostromkunden in diesem speziellen Tarif tatkräftig den Ausbau der Sonnenstromerzeugung“, betont Lüttmann.

„Das ist gemeinsam gelebtes Nachhaltigkeits-Engagement.“


Mehr zum „Klimacent“-Ökostromtarif der Stadtwerke gibt es im Stadtwerke-Blog unter www.swo.de/blog, mehr zum Thema Sonnenstrom unter www.swo.de/sonne

Siegel Herausragender Regionalversorger Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen