Im Stadtteil Wüste sind zwei Häuser mit 21 Sozialwohnungen ab Juni bezugsreif

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (links), Dirk König, Leiter des Eigenbetriebs Immobilien und Gebäudemanagement (Mitte) und WiO-Geschäftsführer Marcel Haselof besichtigen den modernen Wohnkomplex für Menschen mit geringem Einkommen in der Kokschen Straße. © Swaantje Hehmann/Stadt Osnabrück

WiO übernimmt Vermietung in der Kokschen Straße

Für Menschen mit niedrigem Einkommen ist es besonders schwer eine passende und schöne Wohnung zu finden. In der Kokschen Straße im Stadtteil Wüste hat die Stadt Osnabrück zwei Mehrfamilienhäuser mit zusammen 21 Wohnungen gebaut, die im Juni bezugsfertig sind. Sie sind ausschließlich für Haushalte mit niedrigen Einkommen und Wohnberechtigungsschein vorgesehen.


Zwölf Wohnungen befinden sich in einem Gebäude, neun sind in dem anderen Haus untergebracht. Sie sind zwischen 32 und 68 Quadratmeter groß. In beiden Gebäuden ist im Erdgeschoss jeweils eine Wohnung barrierefrei. 

„Wohnraum darf nicht unerschwinglich sein. Eines unserer strategischen Ziele ist, dass die Menschen in jeder Lebenssituation und in jedem Alter bezahlbare Wohnungen finden können“, sagt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert.



Mit dem modernen Wohnkomplex mit Pultdach, Gauben und graubuntem Klinker ist die Stadt Osnabrück diesem Ziel wieder ein Stück nähergekommen. Insgesamt kosten die beiden Häuser 3,4 Millionen Euro. Das Projekt wird nach den Wohnraumförderbestimmungen des Landes Niedersachsen durch die NBank gefördert.

Die Vermietung und den Betrieb der Gebäude wird die kommunale Wohnungsgesellschaft „Wohnen in Osnabrück GmbH“ (WiO) übernehmen, Anfang Juni sollen die Wohnungen bezugsfertig sein. 

„Mit dem Start der Vermietung wird unsere Wohnungsgesellschaft endgültig bei den Menschen in Osnabrück angekommen sein“, sagt WiO-Geschäftsführer Marcel Haselof. 


Die Auswahl der Mieterinnen und Mieter erfolgt laut Haselof in den kommenden Wochen mit Hilfe des Mieterbeirats der WiO, der eine faire, objektive und diskriminierungsfreie Wohnungsvergabe sicherstellen wird.

Informationen zur Vermietung erhalten Interessierte von Lisa Winkler per E-Mail an info@wohnen-in-osnabrueck.de oder telefonisch unter 0541 2002-1952.



Hintergrund: Wohnen in Osnabrück (WiO)


Die WiO ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Osnabrück, das vor allem die Entwicklung von bezahlbarem Wohnraum in der Stadt Osnabrück vorantreibt. Ihren Ursprung hat die WiO in einem Bürgerentscheid aus dem Jahr 2019, in dem sich die Menschen in Osnabrück mehrheitlich für die Gründung einer kommunalen Wohnungsgesellschaft ausgesprochen hatten.

Die WiO wurde im Juli 2020 nach Beschluss des Stadtrates unter dem Dach der Stadtwerke ins Leben gerufen. Der Aufsichtsrat der WiO besteht aus Susanne Hambürger dos Reis (SPD, Vorsitzende), Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde (CDU, Stellvertretender Vorsitzender) Frank Henning (SPD), Anne Kura (Grüne), Annette Meyer zur Strohen, Verena Kämmerling (beide CDU), Thorsten Wassermann (UFO), Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Thomas Fillep (Kämmerer), Christoph Hüls und Dr. Stephan Rolfes (Vorstände der Stadtwerke Osnabrück).


Mehr Informationen auf www.wohnen-in-osnabrueck.de


Siegel Herausragender Regionalversorger Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen