Buersche Straße wird ab Mitte Mai zur Großbaustelle

Logo des Baustellenmanagement Osnabrück © Stadt Osnabrück

Vollsperrung in der Gartlage bis 2023

Die Buersche Straße wird ab Mitte Mai für rund zwei Jahre zur Großbaustelle. Die SWO Netz erneuert voraussichtlich bis zum Frühjahr 2023 auf einer Länge von insgesamt rund 700 Metern unter anderem Gas-, Wasser- und Stromleitungen und nimmt Sanierungsarbeiten am Kanalnetz vor.

Die Maßnahme beginnt Mitte Mai mit den vorbereitenden Arbeiten der ausführenden Baufirma. Hierbei kann es punktuell schon zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen, die sich jedoch auf die Nachstunden beschränken. Ernst wird es ab Mitte Juli: Dann beginnen die eigentlichen Bauarbeiten, für die eine Vollsperrung zwischen Bohmter Straße und der Einmündung zur Venloer Straße nötig sein wird. Die umfangreiche Baumaßnahme, die zunächst das Kanalsystem und später auch die Versorgungsleitungen betrifft, ist aus mehreren Gründen nötig. So ist beispielsweise der Bauzustand von Teilen des Entwässerungssystems nicht mehr zeitgemäß. Außerdem sind Modernisierungsarbeiten an den Versorgungsleitungen vonnöten.





Drei bis vier Meter tiefe Baugruben


In einem ersten Bauabschnitt wird bis zum Frühjahr nächsten Jahres zwischen der Einmündung zur Venloer Straße und der Straße „An der Humboldtbrücke“ der Schmutzwasserkanal saniert. Hierzu werden mehrere, rund drei bis vier Meter tiefe Baugruben ausgehoben, die dazu dienen, einzelne Rohrsegmente in den vorhandenen Kanal einbringen zu können. Dieser Bauabschnitt wird etwa zehn Monate in Anspruch nehmen und voraussichtlich im März 2022 enden. Anschließend wird die Stadtwerke-Netztochter im Abschnitt zwischen Bohmter Straße und “An der Humboldtbrücke” Versorgungs- und Entwässerungsleitungen sowie Grundstücksanschlusskanäle erneuern. Die Maßnahme beginnt im März 2022 gleichzeitig an verschiedenen Orten der Buerschen Straße – dadurch verringert sich die Gesamtbauzeit deutlich. Trotzdem wird diese Phase etwa elf Monate dauern und voraussichtlich im Februar 2023 abgeschlossen sein.


Vollsperrung nötig 


Während des gesamten Zeitraums ist die Buersche Straße voll gesperrt, da die erforderlichen Sicherheitsabstände zwischen den jeweiligen Baufeldern und dem Verkehr nicht gegeben sind. Anlieger und Gewerbetreibende können ihre Grundstücke weitestgehend anfahren, Fußgänger und Radfahrer die Baustelle passieren. Weiträumige Umfahrungen für den Auto- und Lkw-Verkehr sind ausgeschildert. Die Baumaßnahme hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr – und zwar auf die Linien M3, 11, 18 und 19. Die Metrobuslinie M3 fährt während der Bauarbeiten eine Umleitung in beide Richtungen über Bohmter Straße und Oststraße auf die Tannenburgstraße. Die Linien 11, 18 und 19 fahren eine Umleitung über Bohmter Straße und Oststraße. 

Hintergrund: SWO Netz GmbH


Die SWO Netz GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Osnabrück und für die Planung, den Bau und den Betrieb der Infrastrukturnetze im Stadtgebiet zuständig. Das umfasst die Sparten Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telekommunikation sowie Straßenbeleuchtung.