Bahnhofsgarage: Umstieg vom Auto auf die Bahn noch attraktiver

Im Parkhaus Bahnhofsgarage gibt es ab sofort einen einheitlichen Tageshöchstsatz für alle Parkkunden.

OPG senkt Preise bis zu 30 Prozent

Die OPG setzt ihre Strategie einer nachhaltigen Tarifpolitik konsequent fort.

Im Parkhaus Bahnhofsgarage gibt es ab sofort einen einheitlichen Tageshöchstsatz für alle Parkkunden und nicht nur für jene, die eine Bahncard haben. Eine Rabattierung mit der herkömmlichen Bahncard lässt sich mit modernen Kassensystemen nicht mehr bewerkstelligen.

Wigand Maethner, Geschäftsführer der OPG, sagt: „Ich freue mich, dass wir mit der Umstellung auf sichere und bequeme SEPA-Abbuchungen bei Karten und Smartphonezahlungen die Bahnhofsgarage für unsere Kunden noch attraktiver gemacht haben. Autofahrerinnen und Autofahrer ohne Bahncard zahlen jetzt nur noch 21 Euro für eine Parkzeit von 24 Stunden und nicht mehr 30 Euro wie bisher.“

Die neue Tarifstruktur

Maethner weist darauf hin, dass auch Inhaber einer Bahncard von den reduzierten Tarifen profitieren können. Durch die Umstellung von Kalendertagen auf die Abrechnung der tatsächlich in Anspruch genommenen Parkzeit in Stunden vermindert sich der Tarif für alle Kunden von 15 Euro auf 12 Euro (- 20 Prozent). Nach den ersten 24 Stunden muss man für die nächsten 24 Stunden nur noch 9 Euro bezahlen. Die neue Preisstruktur ist gerade für OPG Kunden vorteilhaft, die eine mehrtägige Reise per Bahn antreten und bequem und kostengünstig Ihr Auto am Bahnhof in Osnabrück parken.

Anreiz für den Umstieg

„Wir wollen es allen OPG Kunden noch leichter machen, die Bahn zu nutzen“ sagt Maethner.

Der direkte Zugang zu den Gleisen sowie die überdachten und bewachten Stellplätze sind mit den nun um bis zu 30 Prozent verminderten Preise ein Anreiz für den komfortablen Übergang von der Straße auf die Schiene.

Über das Parkhaus Bahnhofsgarage:

Die Bahnhofsgarage gehört mit 665 Stellplätzen zu den größten und modernsten Parkhäusern in Osnabrück.

Sie ist eine Drehscheibe des kombinierten Verkehrs aus Bahn, ÖPNV der VOS, Fahrrad und automobilem Individualverkehr und profitiert von der unmittelbaren Nähe zur Innenstadt.

Mit automatischen Schranköffnungen und modernen Ladestationen mit 100 Prozent Ökostrom bietet die Bahnhofsgarage seinen Kunden modernste und komfortabelste Technik an. Darüber hinaus plant die OPG das Untergeschoss der Bahnhofsgarage umzubauen, um Stellflächen für mehr als 2.000 Fahrräder sowie eine Waschanlage und einen Pannenservice zu schaffen.

Über die OPG:

Seit der Gründung 1967 vor 50 Jahren ist die OPG zu einem wichtigen und serviceorientierten Anbieter und Bewirtschafter von Parkraum in Osnabrück geworden.

Die OPG ist seit Mai 2017 wieder operativ und seit August 2018 auch rechtlich selbstständig und konzentriert sich auf den Raum Osnabrück. Die OPG betreibt in 12 Parkhäusern und auf 11 Parkplätzen rund 5.000 Stellplätze. Gesellschafter der OPG sind die Stadtwerke Osnabrück AG (94 %) und die Stadt Osnabrück (6 %). Die OPG hat einen eigenen Aufsichtsrat, der aus Vertretern der Stadtwerke Osnabrück, dem Vorstand der Stadt und Vertretern des Rates besetzt ist.

Hier weitere Informationen zum Parken in Osnabrück sowie auf der Website der OPG unter www.osnabrueck-parken.de

Siegel Herausragender Regionalversorger Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen