VOS-Buslotsen feiern 10-jähriges Jubiläum

Das Buslotsen-Programm der VOS feiert 10-jähriges Jubiläum.

1.800 Schüler wurden insgesamt ausgebildet

Seit zehn Jahren sorgen Buslotsen für ein harmonisches Miteinander in den Bussen in Stadt und Landkreis Osnabrück. Das Gemeinschaftsprojekt der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) und der Polizei Osnabrück hat bereits rund 1.800 zertifizierte Buslotsen hervor gebracht. Die Ausbildung bietet nicht nur für die Lotsen selbst, sondern auch für die Verkehrsbetriebe und die Polizei vielerlei Vorteile.

Im Jahre 2009 wurde das Gemeinschaftsprojekt Buslotsen durch die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) und die Polizei Osnabrück zunächst im Stadtgebiet Osnabrück ins Leben gerufen. Später wurde das Konzept auch im Landkreis Osnabrück etabliert und verfolgt. In Kooperation mit diversen Schulen in Stadt und Landkreis Osnabrück werden jährlich mehrere hundert Buslotsen ausgebildet. Schüler und Schülerinnen der 7. und 8. Klasse erlernen an drei Tagen wie sie in Problem- und Konfliktsituationen im Bus oder an Haltestellen deeskalierend Einfluss nehmen können. Die Ausbildung erfolgt durch ausgebildete Trainer des Busbetriebs und der Polizei. Ebenso sind Ansprechpartner aus den teilnehmenden Schulen involviert.

An drei Tagen lernen die angehenden Buslotsen sowohl theoretisch als auch praktisch kritische Situationen zu erkennen, einzuschätzen und entsprechend zu handeln ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen. Am Ende der Ausbildung erhalten sie ein Zertifikat, was ihren ehrenamtlichen Einsatz würdigt. Sie unterstützen nach ihrer Ausbildung fortlaufend einen reibungslosen Ablauf im Schülerverkehr und fungieren als Vorbilder für ihre Mitschüler und Mitschülerinnen.

Die Buslotsen bieten viele Vorteile für alle Beteiligten. Auf der einen Seite können im Verkehrsbetrieb Fahrer und Fahrerinnen entlastet werden, wenn die Buslotsen sich um ein würdigendes und entspanntes Miteinander einsetzen. Zudem kann mehr Sicherheit sowohl im Bus als auch an den Haltestellen selbst garantiert werden und Vandalismusschäden werden minimiert. Auf der anderen Seite profitiert auch die Polizei, denn die zertifizierten Schüler und Schülerinnen leben Zivilcourage vor, wodurch wiederum die allgemeine Hilfsbereitschaft gefördert und die Möglichkeit zur Problemlösung im öffentlichen Verkehr etabliert wird.

„Hervorzuheben ist, dass die teilnehmenden Teenager einen positiven Beitrag in ihrer Persönlichkeitsentwicklung verzeichnen können. Ihr Engagement wird Ihnen selbst und in beruflicher Hinsicht durchaus zu Gute kommen“, beschreibt Andre Kränzke, Leiter Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Osnabrück die Vorteile des Projekts aus Schülersicht.

„Im Stadtgebiet Osnabrück bilden wir mittlerweile seit zehn Jahren Buslotsen aus. Die Schulen nehmen das Angebot seit jeher und jedes Jahr aufs Neue freudig an“, freut sich Kränzke, „Rund 1.800 Buslotsen wurden bereits ausgebildet.“

In diesem Jahr schauen die Initiatoren auf eine zehnjährige Erfolgsgeschichte der Buslotsen im Stadtgebiet Osnabrück zurück. An der Jubiläumsfeier bei den Stadtwerken nahmen Vertreter der kooperierenden Schulen im Stadtgebiet, der Polizei Osnabrück, der Stadtwerke Osnabrück sowie einige Buslotsentrainer teil. Es folgten Grußworte der Polizeidirektorin Andrea Menke sowie der stellvertretenden Schulleiterin Simone Reiniger. Eine kurze Podiumsdiskussion rundete die Jubiläumsfeier ab. „Wir freuen uns auf die nächsten zehn Jahre!“, schließt Kränzke das Zusammentreffen anlässlich des Jubiläums ab.

Siegel Herausragender Regionalversorger Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen