Zum Tod von Dr. Friedel Baurichter

Dr. Friedel Baurichter (Mitte) bei den Feierlichkeiten zum Jubiläum „150 Jahre Gasversorgung in Osnabrück“ im Jahr 2008 mit seinem Stadtwerke-Nachfolger Klaus Spiller (l.) und dem jetzigen Stadtwerke-Vorstand Dr. Stephan Rolfes (r.).

Gemeinsame Presseinformation Stadtwerke Osnabrück, HHO, VfL Osnabrück

Mit tiefer Trauer und Betroffenheit haben insbesondere die Stadtwerke Osnabrück, die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück (HHO) sowie der VfL Osnabrück auf den Tod von Dr. Friedel Baurichter reagiert. In diesen drei Osnabrücker Institutionen hatte Dr. Baurichter lange Jahre an entscheidender Stelle gewirkt und dabei tiefe Spuren hinterlassen.

„Friedel Baurichter war 22 Jahre, von 1973 bis 1994, ‚Stadtwerker durch und durch‘ und hat unser Unternehmen durch sein Wirken maßgeblich geprägt“, betont Stadtwerke-Vorstand Dr. Stephan Rolfes.

Als Vorstand habe Dr. Baurichter die Stadtwerke Osnabrück mit höchstem Engagement erfolgreich auf die sich verändernden energie- und wasserwirtschaftlichen Herausforderungen ausgerichtet, den Ausbau der Netzinfrastruktur vorangetrieben und sich dabei unermüdlich für die Belange und Interessen „seiner Stadtwerke“ eingesetzt.

„Wir haben ihn darüber hinaus als ehrliche und faire Persönlichkeit geschätzt, die sich zudem durch ihre hohe fachliche Kompetenz, ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Menschlichkeit auszeichnete“, so Dr. Rolfes weiter.

Sein Wirken werde in tiefer Erinnerung bleiben.

„Dr. Friedel Baurichter war von 1991 bis 2003 als ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück tätig. Durch sein unermüdliches Engagement hat er entscheidend zur Entwicklung der HHO beigetragen“, erklärt HHO-Geschäftsführer Heiner Böckmann. So sei es in seiner Amtszeit gelungen, neue Werkstatt- und Wohnheimstandorte aufzubauen sowie innovative ambulante Dienste ins Leben zu rufen.

„Aus seiner christlichen Überzeugung heraus war ihm der Einsatz für Menschen mit Beeinträchtigung eine Herzensangelegenheit. Mit ihm verliert die Stadt Osnabrück einen wichtigen Wegbereiter der Inklusion“, bedauert Böckmann den Verlust.

In großer Dankbarkeit werde das Andenken Friedel Baurichters in der HHO bewahrt.

„Dr. Friedel Baurichter hat sich von 1989 bis 1996 als Vizepräsident des VfL von 1899 e.V. Osnabrück verdient gemacht. Auch wenn sich die Zeiten wie in vielen anderen gesellschaftlichen und unternehmerischen Bereichen verändert haben, ist eins gewiss gleichgeblieben: Ein solches Ehrenamt ist nur mit sehr viel Hingabe und Herzblut zu leisten. Deshalb ist die gesamte VfL-Familie Herrn Dr. Baurichter zu großem Dank verpflichtet und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unvergesslich bleibt unter anderem sein erfolgreiches Engagement in der Zeit nach der langen Ära Piepenbrock, das dem nachfolgenden Präsidium einen nachhaltigen Übergang ermöglicht hat“, unterstreicht VfL-Präsident Manfred Hülsmann die Bedeutung von Herrn Dr. Baurichter, der vor seiner Zeit als Vizepräsident für den VfL bereits als Mitglied im Verwaltungsbeirat aktiv war.

Dr. Friedel Baurichter war am 14. August im Alter von 88 Jahren verstorben.

Siegel Herausragender Regionalversorger Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen