Sommer-Start im Moskaubad

Die Tribüne des Moskaubades erstrahlt in neuem Glanz.  © Stadtwerke Osnabrück / Bettina Meckel-Wolf

Neue Tribünenfassade, renovierte Sanitäranlagen und Sommersaisonkarte

Die Stadtwerke Osnabrück machen ihr Traditionsfreibad fit für den Sommer: Die Tribüne des Moskaubades glänzt mit einer neuen Fassadengestaltung und die Sanitäranlagen im Freibadbereich sind frisch renoviert. Ab 1. Juli wird zudem eine Sommersaisonkarte unter Coronabedingungen eingeführt.

„Das Moskaubad hat von seinem historischen Charme der 1920er Jahre nichts verloren“, sagt Sonja Koslowski, Moskaubadleiterin bei den Stadtwerken. „Manche Bauten von damals sind glücklicherweise erhalten geblieben – wie unsere gern genutzte Tribüne“. 


Da der Zahn der Zeit an dem Markenzeichen des Moskaubades nagte, hat die Zuschauertribüne in den vergangenen Wochen eine frische Oberflächenbeschichtung erhalten.

Moskaubad-Dschungelkonzept wird fortgesetzt


„Die ‚Lackaffen‘ aus Münster haben die Tribünenfassade mit einem neuen überdimensionalen Dschungelmotiv gestaltet“, berichtet Koslowski. Damit reiht sich die Freibadtribüne nun optisch in das Thema „Dschungel in der Wüste“ ein. Hinter dem neugierig machenden Slogan werden die Familienangebote im Moskaubad gebündelt: Darunter ein Seilgarten und ein Wasserspielplatz auf der Freibadwiese sowie die „Dschungel-Oase“ – ein Kleinkindbereich im Hallenbad. Bis die Tribüne für die Badegäste freigegeben werden kann, dauert es allerdings noch rund vier Wochen: Zunächst müssen die Holzbänke wieder montiert und die Lüftungsschächte zu den Sanitärräumen verschlossen werden.

Duschräume mit neuer Technik


Zudem haben die Stadtwerke die Duschanlagen im Freibadbereich saniert: Den Schwimmern stehen nun generalüberholte Einzelduschen zur Verfügung. 

„Mithilfe eines Thermostatmischers können unsere Badegäste ihr Duschwasser individuell einstellen und ihre eigene Wohlfühltemperatur zwischen zehn und maximal 40 Grad wählen“, erklärt die Moskaubadleiterin. Ein positiver Nebeneffekt der Umbaumaßnahmen in den Duschräumen des Freibades ist die Einsparung von rund 25 Prozent Wasser. „Schließlich hat die Energieeffizienz bei all unseren Maßnahmen oberste Priorität“, so Koslowski. 


Darüber hinaus wurden die Sanitäranlagen im Freibadbereich mit neuen Toiletten und Waschbecken ausgestattet.

Sommersaisonkarte: Sparpotenzial für Vielschwimmer


Für „Vielschwimmer“ hält die Moskaubad-Chefin einen Spartipp für die restliche Freibadsaison bereit: „Ab dem 1. Juli wird es eine ‚kleine Sommersaisonkarte‘ zum Flatrate-Preis von 64 Euro für Erwachsene und 44 Euro zum ermäßigten Preis geben.“ Die Karte ist bis einschließlich 1. September gültig und berechtigt zur unbegrenzten Nutzung des Moskaubades montags bis freitags von 6 bis 8 Uhr, sowie täglich von 18 bis 20:30 Uhr. Die Sommersaisonkarte ist ab kommenden Montag online auf www.moskaubad.de erhältlich. Aufgrund der coronabedingten Besucherzahlbegrenzung ist es notwendig, dass sich Saisonkarteninhaber vor ihrem Schwimmbadbesuch online zusätzlich ein sogenanntes Nullticket für das gewünschte Zeitfenster buchen. „Badegäste mit einer Saisonkarte können sich online dann einfach ein Ticket für 0 Euro auswählen“, erklärt die Moskaubad-Chefin. „So können wir sicherstellen, dass die Kapazitätsgrenzen unseres Hygienekonzeptes nicht überschritten werden.“

Siegel Herausragender Regionalversorger Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen