Freibadsaison im Moskaubad endet am 3. September

Ein herrlicher Sommertag im Freibad des Moskaubades

Außenbereich im Nettebad weiterhin bei gutem Wetter geöffnet

Die Freibadsaison im Osnabrücker Moskaubad neigt sich ihrem Ende zu: Am Samstag, 3. September, beenden die Stadtwerke für dieses Jahr den Freiluft-Betrieb im Stadtteil Wüste.

„Für einige Kolleginnen und Kollegen und vor allem für einige unserer Auszubildenden war es die erste Saison mit einem Normalbetrieb. Das war nach den beiden doch sehr von der Pandemie geprägten Vorjahren schon ungewohnt“, bilanziert Moskaubad-Leiterin Sonja Koslowski. Noch sind es einige Tage bis zum Ende der Freibadsaison – dennoch zeichnet sich ab, dass sich die Besucherzahlen im Freibad nach den coronabedingten Schließungen und Einschränkungen langsam erholen. 

„An den zahlreichen warmen Sommertagen war unser Moskaubad gut gefüllt. In der Spitze hatten wir wieder annähernd 6.000 Gäste pro Tag“, sagt Koslowski.


Etabliert hat sich bei vielen Badegästen das Mobile Ticketing, bei dem sich Besucherinnen und Besucher vorab ihre Eintrittskarte bequem aufs Handy laden können. 

„Seit 2019 hat sich der Umfang dieser Bezahlform fast verzehnfacht“, so Koslowski. Noch bis einschließlich 3. September hat das Moskaubad montags bis freitags von 6 bis 20:30 Uhr geöffnet und am Wochenende zwischen 7 und 20:30 Uhr.


Personalsituation weiterhin angespannt


Nach dem Ende der Freibadsaison wird das Hallenbad im Moskaubad an Samstagen und Sonntagen für die Öffentlichkeit zugänglich sein – und zwar samstags in der Zeit zwischen 8 und 15 Uhr sowie sonntags zwischen 10 und 17 Uhr. Zusätzlich können Frühschwimmer mittwochs zwischen 6 und 8 Uhr ihre Bahnen im Hallenbad ziehen. Unter der Woche finden dort lediglich Kurse sowie das Schul- und Vereinsschwimmen statt. 

„Unsere Personalsituation bleibt nach wie vor angespannt. Unter anderem aus diesem Grund haben wir uns für diesen Schritt entschieden“, sagt Bäderchef Wolfgang Hermle.


Aber auch der Aspekt des Energiesparens spiele hier eine Rolle. „Die Warmbadetage entfallen und das Ganzjahresaußenbecken werden wir ebenfalls vorerst außer Betrieb nehmen. Das ist einer unserer Beiträge als Stadtwerke Osnabrück, die wir angesichts der Energiekrise leisten werden“, so Hermle. Mit dem Ende der Freibadsaison schließt auch zunächst der Moskaubad-Kiosk, da der Pachtvertrag mit dem bisherigen Betreiber ausgelaufen ist. „Wir befinden uns aktuell auf der Suche nach einem Nachfolger. Bis auf Weiteres muss das Moskaubad daher ohne gastronomisches Angebot auskommen“, ergänzt Hermle. Der Dschungelpfad hat dagegen auch nach dem Ende der Freibadsaison geöffnet: Montags bis freitags kann zwischen 14 und 18 Uhr geklettert werden, samstags von 8 bis 15 Uhr und sonntags von 10 bis 17 Uhr.

Außenbereich im Nettebad weiterhin bei gutem Wetter geöffnet


Während im Moskaubad somit Anfang September die Freibadsaison endet, bleibt der Außenbereich im Nettebad zunächst weiterhin geöffnet – sofern es die Witterung zulässt. 

„Es gilt dabei weiterhin die Regelung, dass wir den Außenbereich mittags öffnen, wenn die Außentemperatur mindestens 20 Grad Celsius beträgt“, sagt Nettebadleiter Tilo Schölzel. 


Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen