Reifen auf einer Straße mit dem Piesberg im Hintergrund

Mit Rohstoffrückgewinnung auf der grünen Spur

Ein Pieswerk für Osnabrück

Wie funktioniert das Pyrolyse Verfahren?

Das Verfahren, das im Pieswerk eingesetzt wird, nennt sich Pyrolyse.

Der Begriff Pyrolyse setzt sich aus den altgriechischen Worten Pyr für Feuer und Lysis für Lösung zusammen. Es handelt sich dabei um die thermochemische Spaltung organischer Verbindungen unter Sauerstoffausschluss– es erfolgt keine Verbrennung!

Mittels hoher Temperaturen zwischen 500 und 900 °C wird ein Bindungsbruch größerer Moleküle erzeugt und diese in kleinere Moleküle zerlegt. Pyrolyseverfahren können zum Recycling diverser Stoffe dienen, wie beispielsweise Kunststoff, Plastik, Klärschlamm, Biomasse oder auch Altreifen. Die Pyrolyse ist auch als Thermolyse bekannt.

Im Übrigen handelt es sich nicht um ein neuartiges Verfahren. Bereits seit Jahrhunderten ist die Herstellung von Holzkohle mittels Pyrolyse bekannt. Im Allgemeinen ist die Pyrolyse zudem als Verfahren zur Backofen-Selbstreinigung bekannt.

Wie funktioniert die Rohstoffrückgewinnung mittels Pyrolyse?

Das Pieswerk in Osnabrück wird ausgelegt sein auf die Rohstoffrückgewinnung aus Altreifen. Der Prozess wie aus Altreifen wertvolle Rohstoffe werden, läuft wie folgt ab:

  1. Altreifen werden angeliefert und gelagert.
  2. Ganze Reifen werden im Schredder zu Granulat zerkleinert. Dabei wird der im Reifen enthaltene Stahl über Magnetbänder herausgeholt.
  3. Das Granulat wird in die Pyrolyseanlage (Drehrohranlage) eingebracht. Unter hohen Temperaturen und Sauerstoffausschluss entstehen flüssige, feste und gasförmige Stoffe.
  4. Der Feststoff, das Pyrolysekoks (recovered Carbon Black), wird vermahlen und verperlt und zum Transport in Bigbags verpackt.
  5. Das Pyrolyseöl durchläuft eine Destillationseinheit, wird entschwefelt und in destilliertes Pyrolyseöl, Diesel und Leichtbenzin aufgeteilt.
  6. Das entstandene Gas wird weiter zu einem Blockheizkraftwerk (BHKW) geleitet, das wiederum den Strom zum Beheizen der Drehrohr-Pyrolyseanlage erzeugt.







Weitere Fragen & Antworten zum Verfahren

Im Rahmen der Pyrolyse werden Altreifen zu fast 100% recycelt. Es entstehen vier Endprodukte:

  • Pyrolysegas
  • Pyrolysekoks (recovered Carbon Black)
  • Pyrolyseöl
  • Stahlschrott




Alle Produkte können der Wertschöpfungskette wieder zugeführt werden. Damit ist das Pyrolyseverfahren eine umweltfreundliche Antwort auf die zunehmend schwierigere Entsorgung von Altreifen. 
Mehr zur Gewinnung und Verwertung den einzelnen Rohstoffen erfahren Sie hier.


Zur stofflichen Verwertung können unter anderem Metalle, Kunststoffe, Glas oder Papier verwendet werden. Die Abfallprodukte werden in der Regel getrennt gesammelt oder in entsprechenden Anlagen nachträglich sortiert. Abhängig vom Abfallstoff wird dieser im Anschluss so behandelt, dass er als sekundärer Rohstoff wieder zur Produktion neuer Produkte eingesetzt werden kann. Beispiele sind Kunststoffgranulate, Papier Recyclate oder Glasgranulate. 

  • Eine Variante der stofflichen Verwertung ist dabei die thermische Behandlung von Abfallstoffen, zu denen auch das Verfahren der Pyrolyse gehört. Im Sprachgebrauch wird die stoffliche Verwertung als Recycling bezeichnet.

Die energetische Verwertung von Abfällen erfolgt in der Regel dann, wenn diese nicht mehr stofflich verwertet werden können. Dies trifft vor allem für stark vermischte, verschmutzt oder schadstoffbelastete Abfälle zu. Hier werden, vorzugsweise in Zementwerken, Abfälle mit einem hohen Heizwert als Ersatzbrennstoff für fossile Energieträger genutzt. Es erfolgt eine Rückgewinnung der enthaltenen Energie bei gleichzeitiger Nutzung dieser zur Erzeugung von Strom, Dampf oder Prozesswärme.

Abhängig von der Wahl der Pyrolysetechnologie lässt sich eine solche Anlage auch zum Recycling anderer Stoffe einsetzen, wie zum Beispiel:

  • regionale Gummi- und Kunststoffabfälle, die andernfalls einer Verbrennung zugeführt würden;
  • Klärschlamm zur Phosphorrückgewinnung, der aktuell kostspielig entsorgt wird;
  • Biomassen wie beispielsweise Grünabfälle;
  • elektronischer Mischschrott zur Rückgewinnung von wertvollen Metallen wie Gold oder Kupfer.

Im Pieswerk ist eine Pyrolyse mit einem Drehrohrofen vorgesehen. Diese Technik ermöglicht es optional, alle benannten Einsatzstoffe zu verarbeiten bzw. zu recyceln. Zunächst ist das Pieswerk aber ausschließlich für die Verwertung von Altreifen vorgesehen.

Ansprechpartner für Ihre Fragen

Sie haben weitere Fragen zu unserem Projekt am Pieswerk? Gerne beantworten wir diese persönlich. Dazu haben wir Sprechzeiten festgelegt, zu denen wir uns ganz Ihren Fragen widmen. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.


Sprechzeiten: Mo - Fr 9-12 Uhr & 14-16 Uhr

Serkan Kadi
Serkan Kadi
New Business Manager,                                   Projektleiter Pieswerk 
Alte Poststraße 9
49074 Osnabrück
Mo - Fr 9-12 Uhr und 14-16 Uhr

Das Pieswerk im Überblick

Recycling von Altreifen schont die Umwelt

Nachhaltigkeit

Was trägt das Pieswerk zum Klima- und Umweltschutz bei?

Rohstoffe, die beim Recycling zurückgewonnen werden.

Rohstoffrückgewinnung

Wofür werden die gewonnenen Rohstoffe gebraucht?

Beispielansicht der geplanten Pyrolyse-Anlage

Steckbrief

Wo soll das Pieswerk gebaut werden?

Siegel Herausragender Regionalversorger Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen