138

Ein Auto, ein Bus, zwei Fahrräder - Smarte Verkehrszählung in Osnabrück dank LoRaWAN

Wer in der nächsten Zeit am Osnabrücker Wall entlangfährt, wird „gezählt“: Seit einigen Tagen erfasst die Stadt Osnabrück an zwei großen Kreuzungen den Verkehr, insbesondere Fahrräder. Vollständig automatisiert und datenschutzkonform werden die Daten dank smarter Verkehrssensorik über das LoRaWAN-Netz übertragen. Zwei Kameras am August-Bebel-Platz und eine weitere am Bucksturm zählen vorbeifahrende Objekte, ohne Bilder von Personen oder Kennzeichen aufzunehmen.

Mit einem Hubsteiger werden die Sensoren an der Ampelanlage am August-Bebel-Platz angebracht.

So sehen die Kameras aus, die den Verkehr zählen.

Künstliche Intelligenz erkennt Objekte

Eine KI-basierte (KI steht für künstliche Intelligenz) Mustererkennung bestimmt die Art der rollenden Fahrzeuge und kann sie definierten Objektklassen zuordnen. So erkennt das System, ob gerade ein Fahrrad, ein LKW oder ein Auto vorbeigefahren ist. Das ist der große Vorteil gegenüber anderen Techniken wie Induktionsschleifen oder radarbasierten Systemen, die zwar Mengen erfassen, aber keine Unterscheidung zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmern machen können. Das große Ziel hinter der Zählung: Am August-Bebel-Platz soll der Verkehr für Zweiräder im Zuge der geplanten Umbaumaßnahmen sicherer und komfortabler gestaltet werden. Die Verkehrszählung ist ein wesentlicher Teil der Verkehrsplanung, schafft datenbasierte Entscheidungsgrundlagen und soll langfristig Verkehrsflüsse optimieren.

Wer macht‘s?

Das Team hat die smarte Verkehrssensorik gemeinsam umgesetzt: Simon Alf, peerOS GmbH, Martin Kuppelmayr, SWO Netz GmbH, und Jan Uhlenbrok, Stadt Osnabrück.

Die Verkehrssensorik wird gerade im Rahmen des Smart Region Projekts, an dem die Stadt Osnabrück gemeinsam mit der SWO Netz und den Stadtwerken Osnabrück als Projektpartner wirkt, getestet. Technisch umgesetzt wurde die Sensorik in einer Kooperation der Osnabrücker Start-ups peerOS GmbH und IoTec GmbH. Die SWO Netz stellt das LoRaWAN-Netz zur Verfügung, über welches die Daten auf ab dem 1.12. zur Verfügung stehende Datenplattform der Stadt Osnabrück übertragen werden.

Mehr zu LoRaWAN

Die smarte Verkehrssensorik ist ein weiterer Beleg für die enorme Anwendungsbreite von LoRaWAN. Weitere smarte Beispiele wie die Digitalisierung der Grundwasser-Pegelmessung, Monitoring von Ladesäulen & Parkplatzbelegungen, CO2- & Raumklima-Management finden Sie in den LoRaWAN-Anwendungsfällen auf unserer Website.

Carina

Blogger:in

Veröffentlicht am
24.11.2022

Kontakt
blog@swo.de

Social Media:

Hier sind wir auch zu finden