2142

Die Ebenen unseres Stromnetzes

In der Diskussion um die Energiewende hören wir es immer wieder: Unser Stromnetz muss fit für die Zukunft gemacht werden. Aber warum eigentlich? Wie ist das Netz denn aktuell aufgebaut? Wir schauen uns die unterschiedlichen Ebenen an.

Aufbau des deutschen Stromnetzes

Aufbau des deutschen Stromnetzes (Quelle: VKU)

Das Höchstspannungsnetz

Eigentlich könnt ihr euch die Reise des Stroms bis in euer Zuhause wie eine Fahrt in den Urlaub vorstellen. Da heißt es erst einmal, ab auf die Autobahn und Kilometer machen. Das Gegenstück zur Autobahn im Stromnetz ist das Höchstspannungs- oder auch Übertragungsnetz – sozusagen die oberste Ebene der Stromversorgung. Hier speisen Großkraftwerke und Offshore-Windparks mit 220 und 380 kV ein. Die großen Mengen an Strom werden dann über große Distanzen transportiert. Über diese Netzebene sind wir außerdem mit den Stromnetzen unserer Nachbarländer verbunden. Zuständig sind auf dieser Ebene die Übertragungsnetzbetreiber Amprion (z.B. auch im Osnabrücker Land), TenneT, TransnetBW und 50Hertz.

Das Übertragungsnetz

Das Übertragungsnetz (Quelle: VKU)

Das Hochspannungsnetz

Runter von der Autobahn geht’s für den Strom über Umspannwerke. Hier wird die Spannung auf 110 kV gedrosselt, damit es dann über das Hochspannungsnetz, oder auch Verteilnetz, weitergehen kann: der Bundesstraße im Stromnetz. Sie verbindet Regionen und Ballungsräume miteinander. Hier sind außerdem sehr große Industriebetriebe und auch die Bahn angeschlossen. Große Erdgas- und Wasserkraftwerke speisen ihren Strom auf dieser Ebene ein. Auch hier sind die Übertragungsnetzbetreiber zuständig.

Das Hochspannungsnetz

Das Hochspannungsnetz (Quelle: VKU)

Das Mittelspannungsnetz

Auf seiner Reise kommt der Strom nun, wiederum über ein Umspannwerk, auf die „Landstraße“: Das Mittelspannungsnetz. Es bringt den Strom zu den regionalen Trafo-Häuschen, die ihr auch in Osnabrück an der ein oder anderen Stelle sehen könnt. Außerdem kommt mit ihm der Strom in Krankenhäuser und Fabriken und z.B. Windparks wie auf dem Piesberg speisen hier ein. Ab dieser Netzebene sind die Netzbetreiber vor Ort zuständig. Im Stadtgebiet und Teilen der Region Osnabrück ist das unsere Tochtergesellschaft, die SWO Netz.

Das Mittelspannungsnetz

Das Mittelspannungsnetz (Quelle: VKU)

Das Niederspannungsnetz

Fast da: Jetzt biegt der Strom im Trafo-Häuschen auf die Zielstraße ein – z.B. die Straße vor eurer Haustür: Das Niederspannungsnetz. Es übernimmt mit einer Spannung von 230-400 V die Feinverteilung in jeden Haushalt, Gewerbe- und kleinere Industriebetriebe, die Verwaltung etc.

Das Niederspannungsnetz

Das Niederspannungsnetz (Quelle: VKU)

Klingt erst einmal nach einem guten System – und das war es auch über Jahrzehnte. Was sich durch die Energiewende grundlegend verändert, seht ihr im Beitrag „Stromnetz der Zukunft“.

Array
Cara

Blogger:in

Veröffentlicht am
28.09.2023

Kontakt
blog@swo.de

Newsletter

Bleibt auf dem Laufenden: Mit dem Stadtwerke-Newsletter

Social Media:

Hier sind wir auch zu finden