914

Mit dem Stromspar-Check der Caritas Osnabrück sparen Menschen mit geringem Einkommen bares Geld: im Durchschnitt 299 Euro pro Jahr. Schon mehr als 5000 Haushalte in Osnabrück haben bei dem Check mitgemacht, den die Stadtwerke Osnabrück schon seit Jahren unterstützen. Weil einkommensschwache Haushalte gerade jetzt jeden Cent umdrehen müssen, stellen wir das komplett kostenlose Angebot hier noch einmal genau vor.

Der Stromspar-Check: komplett kostenlos & absolut vertraulich

Norbert Hermes ist Stromsparhelfer. Zusammen mit einem Kollegen oder einer Kollegin kommt er die teilnehmenden Haushalte zweimal hintereinander besuchen. Beim ersten Mal überprüft er alle Geräte in der Wohnung, die Strom verbrauchen. Beim zweiten Mal bringt er dann ein perfekt auf den Haushalt zugeschnittenes Soforthilfe-Paket mit.

Wenn Norbert Hermes zum ersten Besuch kommt, schaut er sich alle Stromverbraucher in der Wohnung genau an. Deshalb guckt er zum Beispiel in den Kühlschrank oder hinter den Fernseher. Jeder genaue Blick hat einen guten Grund: Im Kühlschrank zum Beispiel überprüft Norbert Hermes, wie hoch der Thermostat eingestellt ist, und beim Fernseher schaut er, um welches Gerät es sich handelt. Manchmal ermittelt er mit einem Spezialgerät sogar den genauen Stromverbrauch.

Darüber hinaus stellt Norbert Hermes den Kunden auch einige Fragen, zum Beispiel, wie lange ein bestimmtes Gerät im Einsatz ist und schaut sich gemeinsam mit dem Haushalt die letzte Strom- sowie Nebenkostenabrechnung an. Die Gerätewerte, Antworten der Kunden und Informationen aus den Abrechnungen, wie Verbrauchswerte aus dem vergangenen Jahr nimmt der Stromsparhelfer in einem Fragebogen auf.

„All diese Informationen sind absolut vertraulich und werden von uns an niemanden weitergegeben“, sagt Luca Treidel von der Caritas. „Wir nutzen die Daten nur dafür, um für jeden Haushalt ermitteln zu können, wie er am besten sparen kann.“

Stromsparhelfer – Unterstützer auf Augenhöhe

Bei allen Stromsparhelfern handelt es sich um Langzeitarbeitslose, die jetzt bei der Caritas Arbeits- und Dienstleistungsgesellschaft mbH beschäftigt sind. Sie wissen aus eigener Erfahrung, was ein knappes Budget bedeutet, und führen daher eine Beratung auf Augenhöhe.

Die Stromsparhelfer erhalten umfassende Schulungen bei verschiedenen Energieberatern. Auf diese Weise können Sie nicht nur die passenden Soforthilfen ermitteln, sondern die Haushalte bei ihren Hausbesuchen auch kompetent beraten.

Stromspar-Check – diese Haushalte können teilnehmen

Bezieher von:

  • Arbeitslosengeld II
  • Sozialhilfe
  • Grundsicherung
  • Wohngeld
  • Kinderzuschlag
  • Personen mit einer geringen Rente
  • Personen, deren Einkommen unter dem Pfändungsfreibetrag liegt

Übrigens, haben wir hier auf dem Blog schonmal über den Stromspar-Check berichtet. Hier geht´s zum Artikel "Spar-Tipps für knappe Budgets".

Sofort sparen ab dem zweiten Besuch

Soforthilfe-Paket mit StromsparhelfernMit den Informationen aus dem ersten Besuch kann Norbert Hermes jetzt ein Soforthilfe-Paket zusammenstellen, das genau auf den besuchten Haushalt passt. Darin können sich zum Beispiel folgende Soforthilfen befinden:

  • Sparsame LED-Lampen
  • Wassersparender Duschkopf
  • Wassersparende Perlatoren für Wasserhähne
  • Steckerleisten mit Kippschalter
  • Kühlschrankthermometer
  • Raumthermometer

Dieses Paket bringt Norbert Hermes mit einem weiteren Stromsparhelfer ein paar Tage nach seinem ersten Besuch beim jeweiligen Haushalt vorbei. Auf Wunsch baut er die Hilfen auch ein – fachgerecht und kostenlos. Darüber hinaus übergeben die Stromsparhelfer den Kunden einen genauen Bericht über den Stromspar-Check. Darin sind unter anderem weitere Energiespartipps aufgeführt.

Jetzt bis zu 150 Euro für Kühlschranktausch sichern

Alte Kühlgeräte entpuppen sich oftmals als richtige „Stromfresser“. Machen die Stromsparhelfer ein solches Gerät bei Ihnen ausfindig, werden sie Ihnen den Austausch empfehlen. Sie erhalten dann einen 100-Euro-Gutschein für ein neues Kühlgerät. Stadtwerkekunden bekommen sogar einen 150-Euro-Gutschein.

Voraussetzungen:

  • Es handelt sich um einen Kühlschrank, Gefrierschrank, eine Kühl-Gefrier-Kombination oder Gefriertruhe.
  • Das Gerät ist über 10 Jahre alt.
  • Sie machen einen Stromspar-Check, bei dem der Stromverbrauch des Geräts ermittelt wird.
  • Das Neugerät hat eine vergleichbare Größe wie das alte Gerät.
  • Das Neugerät ist mindestens 200 Kilowattstunden/Jahr sparsamer als das Altgerät.
  • Das alte Kühlgerät muss nachweislich fachgerecht entsorgt werden.

Alle weiteren Informationen gibt es von den Stromsparhelfern beim Beratungstermin bei Ihnen vor Ort.

Haushalte sparen im Durchschnitt 299 Euro pro Jahr

Wassersparhilfe von der CaritasSobald die Stromsparhelfer die Soforthilfen bei ihrem zweiten Besuch eingebaut haben, geht das Sparen los. „Im Jahr sind es durchschnittlich 299 Euro pro Haushalt“, sagt Luca Treidel. Die Caritas und ihre Stromsparhelfer haben in Osnabrück schon mehr als 5000 Stromspar-Checks durchgeführt und damit vielen einkommensschwachen Haushalten beim Energiesparen geholfen.

Luca Treidel wünscht sich, dass noch mehr Haushalte am Check teilnehmen und macht Mut:

„Wir haben wirklich nur ein Ziel: Haushalten mit knappem Budget zu helfen. Uns interessiert weder, wie es in der Wohnung aussieht, noch wie voll der Kühlschrank ist oder wie viel Fernsehen unsere Kunden schauen. Die Haushalte haben mit unserem Stromspar-Check absolut nichts zu befürchten oder zu verlieren.“

Das sieht auch Stromsparhelfer Norbert Hermes so. Beim ersten Besuch sind manche Kunden noch ein bisschen skeptisch. „Das sieht beim zweiten Besuch aber schon ganz anders aus“, sagt er. Dann seien die meisten Kunden einfach sehr dankbar über den kostenlosen Stromspar-Check und die Möglichkeit zu sparen.

Sparen auch Sie ab sofort bares Geld und buchen Sie jetzt Ihren Caritas Stromspar-Check:

Füllen Sie einfach das Online-Formular aus https://www.caritas-dienstleistung.de/stromsparcheck/

Oder rufen Sie die folgende Nummer bei der Caritas Osnabrück an: 0541 380524-40

Fragen und Antworten zum Stromspar-Check

Müssen die Stromsparhelfer unbedingt zu mir nach Hause kommen?

Ja, anders geht es leider nicht. Jeder Haushalt ist einzigartig. Deshalb kommen die Stromsparhelfer zu Ihnen nach Hause. Sie schauen sich alle Geräte genau an und messen vielleicht sogar den genauen Stromverbrauch. Erst dann können sie ermitteln, wie Sie persönlich am besten sparen können.

Was schauen sich die Stromsparhelfer bei mir zu Hause alles an?

Die Stromsparhelfer schauen sich bei Ihnen zu Hause Geräte an, die Strom verbrauchen. Das sind zum Beispiel der Kühlschrank, die Waschmaschine, der Trockner, Lampen, Fernseher, Konsolen und Küchenmaschinen. Darüber hinaus betrachten sie auch Wasserhähne und Duschköpfe.

Warum schauen die Energiesparhelfer sich beim Stromspar-Check Wasserhähne an?

Wasser muss erhitzt werden, damit es als Warmwasser aus der Leitung kommt. Das übernimmt oft eine Therme oder ein Durchlauferhitzer. Beides verbraucht auch Strom. Mit einer Wassersparhilfe sparen Sie also nicht nur Wasser, sondern auch Energie. Deshalb beziehen wir Wasserhähne und Duschköpfe in den Check ein.

Warum stellen mir die Stromsparhelfer Fragen?

Beim Stromsparen kommt es auf zwei Dinge an. Erstens: Wie viel Strom das Gerät generell verbraucht. Zweitens: Wie lange und oft das Gerät im Einsatz ist. Damit die Stromsparhelfer Ihnen wirklich beim Stromsparen helfen können, müssen sie Fragen stellen. Die Antworten sind streng vertraulich und werden von uns an niemanden weitergegeben!

Wer erfährt davon, dass ich einen Stromspar-Check gemacht habe?

Niemand, außer uns, erfährt davon! Wir dürfen die Informationen an niemanden weitergeben. Der Stromspar-Check ist absolut vertraulich und unabhängig.

Nicole

Blogger:in

Veröffentlicht am
17.11.2022

Kontakt
blog@swo.de

Social Media:

Hier sind wir auch zu finden