7572

Irgendwann ist es einfach so weit: Die Heizung streikt immer häufiger, verbraucht dazu noch eine Menge Energie oder läuft immer noch mit Öl oder Kohle. Auch die aktuelle Situation mit rasant steigenden Energiepreisen lässt viele Immobilienbesitzer über ein neues Heizsystem nachdenken. Die Umsetzung ist für Laien aber oft leichter gesagt als getan. Deswegen haben wir mit unserem Energieberater Herbert Kreke die sieben Schritte zur neuen Heizung für euch zusammengefasst.

 

Schritt 1: Informieren

Gasbrennwert-Geräte mit solarer Unterstützung, Wärmepumpe, Pellet-Heizung – am Anfang solltet ihr euch je nach dem Gegebenheiten bei euch zuhause für eine Heiztechnik entscheiden und euch dann über die verschiedenen Anlagen in dieser Kategorie informieren. Das geht z.B. bei der Verbraucherzentrale, bei unseren Energieberatern im Servicezentrum am Nikolaiort, beim Schornsteinfeger oder auch den Handwerkern vor Ort.

 

Schritt 2: Fördermöglichkeiten prüfen

Je nach Heiztechnik könnt ihr verschiedene Fördertöpfe für die Heizungserneuerung anknabbern. Die bekannteste Adresse ist das BAFA (Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle. Teilweise gibt’s auch bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) Förderungen, wenn ihr eure komplette Immobilie sanieren wollt. Hier lohnt es sich auf jeden Fall, sich schlau zu machen, denn ihr könnt bares Geld sparen. Eine Übersicht findet ihr in unserer Fördermitteldatenbank

Schritt 3: Angebote einholen

Um einen Überblick über die Kosten zu bekommen, die auf euch zukommen, solltet ihr Angebote von mehreren Handwerkern einholen. Mindestens zwei bis maximal vier sind empfehlenswert.

Schritt 4: Fördermittel beantragen

Wenn bei euch eine Förderung möglich ist, gibt es je nach Fördertopf verschiedene Voraussetzungen. Manchmal muss etwa ein Energieberater die Förderwürdigkeit der Maßnahme bestätigen. Macht euch hier am besten früh genug schlau, welche Unterlagen benötigt werden. Förderungen müssen im Regelfall vor der Auftragsvergabe beantragt werden.

Schritt 5: Anlage erneuern lassen

Jetzt kann es losgehen! Beauftragt den Handwerker eures Vertrauens und die Installation der neuen Anlage kann starten.
 

Schritt 6: Fördermittel abrufen

Auch hier gibt es wieder je nach Fördertopf unterschiedliche Richtlinien. Manchmal reicht es, die Fertigstellung mitzuteilen und  die Rechnung einzureichen, manchmal muss nach der  Umsetzung der Maßnahme ein Energieberater die Fördermittel abrufen. Danach könnt ihr auf das genehmigte Geld zugreifen.

Schritt 7: Ggf. Wartungsvertrag abschließen

Je nach Heizungsanlage kann der Wartungsaufwand unterschiedlich hoch ausfallen. Deswegen kann es Sinn machen, einen Wartungsvertrag abzuschließen, in dem festgelegt ist, wie oft das Gerät geprüft wird und zu welchen Kosten.

 

Noch Fragen?

Unsere Energieberater im Servicezentrum am Nikolaiort helfen euch gerne weiter – direkt vor Ort, telefonisch unter 0541 2002-2002 und unter  servicezentrum@swo.de.

 

Gastblogger
Cara Ritter

Cara

Ansprechpartner:in

Veröffentlicht am
15.10.2018

Kontakt
blog@swo.de

Social Media:

Hier sind wir auch zu finden