22.03.2021

Schule und dann? Ausbildung zur Industriekauffrau!

Lesedauer des Artikels: 3.37 Minuten

31312


Erfahrungsbericht einer Auszubildenden zur Industriekauffrau

Melissa Goth macht eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei den Stadtwerken. Die Entscheidung "was tun nach der Schule?" ist ihr allerdings zuerst nicht ganz leicht gefallen. Warum sie sich ganz bewusst für eine Ausbildung und für die Stadtwerke entschieden hat, hat sie uns hier erzählt:
 

Schule und was dann?

Diese Frage stellen sich vermutlich viele Schülerinnen und Schüler. Mache ich eine Ausbildung, studiere ich? Und wenn ich anfange, es dann aber nicht mag? Ich habe mir diese Frage auch gestellt, sogar zweimal. Zuerst habe ich meinen Realschulabschluss absolviert. Ich wurde von vielen gefragt, was ich danach machen wollte, doch ich wusste es noch nicht. Es gibt so viele Möglichkeiten.

Deshalb entschied ich mich mit dem Abitur zu beginnen, um einerseits noch mehr und andere Möglichkeiten sowie Zeit zur Entscheidungsfindung zu haben. Als ich das dann aber auch geschafft hatte, kam die gleiche Frage wieder: Was mache ich?

Es fiel mir nicht leicht, mich direkt festzulegen. Natürlich hatte ich meine Vorstellungen was ich gerne machen würde, aber was wäre, wenn ich mich direkt spezialisieren würde und dann merken würde, dass es mir doch nicht gefällt?

Die Ausbildung zur Industriekauffrau bei den Stadtwerken Osnabrück erwies sich deshalb für mich als die beste Wahl. Ich hatte eine Ausbildung gefunden, bei der ich mich noch nicht direkt spezialisieren musste. Denn hier bei den Stadtwerken durchlaufen wir Azubis viele verschiedene Abteilungen und können dadurch feststellen, was uns am besten liegt. Danach haben wir immer noch die Chance zu studieren. Natürlich ist klar, dass die Ausbildung im Büro stattfindet, doch ich kann später selber feststellen, welches Themengebiet mich am meisten interessiert. Ob es nun Marketing, Prozess- und Projektmanagement oder vielleicht doch die Finanzbuchhaltung ist.

Da die Stadtwerke Osnabrück in ihrer Vision fest verankert hat, dass sie die Lebensqualität der Menschen verbessern möchte, schien das Unternehmen geradezu perfekt für mich zu sein. Denn ich bin schon immer sehr hilfsbereit gewesen und habe mich sozial engagiert. Jetzt helfe ich täglich dabei die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.

Am Anfang war es allerdings schon merkwürdig. Alle meine Freunde wollten studieren. Für eine Ausbildung entschieden sich die wenigsten in meinem Jahrgang, aber ich war trotzdem glücklich.


Ausbildung Industriekauffrau

Melissa Goth (rechts) mit zwei ihrer Azubi-Kollegen.


 

Doch wie ist die Ausbildung bei den Stadtwerken eigentlich?

Als Azubis haben wir gute Voraussetzungen bei den Stadtwerken. Abgesehen von den vielen Vorteilen: faire Vergütung, Gleitzeit, Parkplätze, Kantine usw., habe ich die Menschlichkeit in diesem Unternehmen sehr zu schätzen gelernt. Egal wo ich bisher eingesetzt war oder ob ich einfach nur über den Hof gegangen bin, von jedem Mitarbeiter werde ich mit einem freundlichen „Mahlzeit“ gegrüßt.

Hat sich durch Corona etwas verändert?

Corona betrifft jedes Unternehmen in irgendeiner Form und so hat sich natürlich auch bei den Stadtwerken einiges geändert. Gemeinsames Frühstücken und Mittagessen mit den Azubis ist nicht mehr möglich. Stattdessen sitzen wir alleine am Arbeitsplatz und machen Mittag. Auch unser Azubi-Projekt leidet darunter. Ihr fragt euch bestimmt, was es mit dem „Azubi-Projekt“ auf sich hat:

Fast jedes Jahr gibt es bei den Stadtwerken ein Projekt, an dem Azubis beteiligt sind. Dieses Jahr ist es ein Projekt nur für uns. Wir dürfen unseren eigenen Azubiraum erstellen und gestalten.

Das soll zum einen als Lerneffekt dienen und zum anderen ist es eine tolle Möglichkeit für uns und stärkt den Zusammenhalt der Azubis. Wir dürfen dabei selber entscheiden und erstellen das Konzept ganz alleine. Doch natürlich haben wir immer Ansprechpartner an der Seite, die uns tatkräftig unterstützen, wenn sie benötigt werden.
 

Ausbildungsberuf Industriekauffrau

Melissa gefällt vor allem die Vielfältigkeit ihrer Ausbildung.


 

Wie geht es weiter?

Ich bin jetzt im 2. Ausbildungsjahr. Ein Jahr habe ich also noch bis zum Abschluss meiner Ausbildung. Ich bin gespannt welche spannenden Erfahrungen und Abteilungen mir bei den Stadtwerken noch begegnen werden und freue mich auf die Zukunft!

…vielleicht werdet ihr ja auch bald schon ein Teil der Stadtwerke Osnabrück.
 

Neugierig geworden?

Mehr Infos zur Ausbildung bei den Stadtwerken findet ihr unter www.swo.de/ausbildung. Aktuelle Stellenangebote gibt es immer unter www.swo.de/stellenangebote Schaut doch mal vorbei 🙂

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Blogger:
Lisa Hoff

22.03.2021

Kontakt
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns! blog@stw-os.de

Social Media:

Besuchen Sie auch unsere anderen Social Media Profile