30.06.2017

Als „Elizabeth und Kate“ zur Deutschen Aufguss-Meisterschaft

Lesedauer des Artikels: 5.18 Minuten
Saunameisterinnen beim Training

Saunameisterinnen nehmen an der Meisterschaft vom 10. bis 12. Juli teil

»Ladies and Gentlemen – the Queen!«,

ertönt es aus den Lautsprecherboxen als ich den Raum „Sport“ des Nettebades betrete. Anmutig schreitet meine Saunakollegin Sabine Bunnenberg mit einer gediegenen Handtasche an mir vorbei. Als sie mich entdeckt, lacht sie mir zu: „Hast du die Stimme erkannt?“ Ich überlege kurz und muss zugeben: „Nein, spontan nicht. – Mach doch noch einmal an!“ Konzentriert lausche ich der Stimme als ein zweites Mal „Ladies and Gentlemen – the Queen!“ erschallt. Jetzt hab ich’s! Diese Stimme ist unverkennbar mit dem Nettebad und der Loma-Sauna verbunden und gehört zu Badleiter Tilo Schölzel. „So haben wir unseren Chef bei unserem großen Auftritt mit dabei“, freut sich die zweite im Bunde – Saunameisterin Bettina Etmann.

Saunameisterinnen beim Training

Natürlich dürfen bei einem königlichen Aufguss auch Prinz Philip und Prinz William nicht fehlen.

Trockenübung für die Deutsche Aufguss-Meisterschaft

Nicht nur die nachschallenden Worte von Nettebadleiter Tilo, auch die drapierten Übungs-Utensilien – bestehend aus einer Krone, mondänen Roben, verzierten Teekannen, einer Box mit aufgedrucktem Big Ben und einem zierlichen Diadem – lassen erahnen, dass es bei dem Meisterschafts-Aufguss der beiden Saunameisterinnen irgendwie britisch zugeht...

»In diesem Jahr gehen wir als ‚Elizabeth und Kate‘ an den Start«, erzählt mir Sabine.

Auf die Idee habe die beiden Sabines Ehemann gebracht. „Bettina war bei uns zu Besuch und im Fernsehen waren die britischen Royals zu sehen. Da meinte er dann, dass das Monarchinnen-Thema doch wie gemacht für uns wäre“, erinnert sie sich lachend. „Und zugegeben: Welche Frau hat denn nicht schon einmal davon geträumt, eine Königin zu sein“, ergänzt Kollegin Bettina.

Saunameisterinnen beim Training

Das „britische" Equipment.

Saunameisterinnen beim Training

Auch aus einer Teekanne wird „aufgegossen"...

Die Vielfalt macht die Aufgüsse der Deutschen Aufguss-Meisterschaft aus: Eine Kostümierung mit passender Dekoration und ein gewisses schauspielerisches Talent gehören laut Sabine einfach dazu. „Deshalb haben wir uns dieses Jahr wieder ins Zeug gelegt, um einen möglichst abwechslungsreichen, königlichen Aufguss zu kredenzen.“

Wedeln, überraschen, unterhalten und begeistern sind dabei die Zutaten, mit denen die beiden Kolleginnen aus der Loma-Sauna vom 10. bis 12. Juli in der Obermain Therme in Oberfranken überzeugen wollen.

„Wir gießen zum Beispiel nicht nur mit den typischen Saunakellen auf, sondern nutzen auch eine Handtasche, britische Bierflaschen, eine goldene Krone oder gediegene Teekannen, um das Wasser bzw. das Eis auf dem Saunaofen zu verteilen“, erzählt Sabine. „Für die rund 120 Zuschauer sind also schon ein paar echte Hingucker dabei!“

Sabine und Bettina wollen mit „Team-Spirit" punkten

Am Veranstaltungstag werden die beiden Saunameisterinnen von vier Jury-Mitgliedern und zehn zufällig ausgewählten Saunagästen aus dem anwesenden Publikum bewertet. „Vor welchen Bewertungskriterien habt ihr Respekt und wo könnt ihr die meisten Pluspunkte machen?“, möchte ich von meinen Kolleginnen wissen. „Den ‚Team-Spirit‘ kriegen wir hin – da macht Bettina schon was ich sage!“, grinst mir Sabine zu. „Nein, Scherz beiseite: Wir kennen uns einfach richtig gut, wissen wie die jeweils andere tickt und sind einfach ein eingeschworenes Team.“

Saunameisterinnen beim Training

Absolut synchron sein? Das erfordert viel Übung...

Schwieriger sei es hingegen stets synchron oder bewusst  asynchron aufzutreten. „Wenn du einmal aus dem Rhythmus bist, ist es schwierig schnell wieder reinzukommen“, erklärt mir Bettina. „In der Regel fallen solche Patzer direkt auf und führen dann auch zum Punktabzug.“ – Damit es nicht dazu kommt, haben sich die beiden für das Einstudieren der Choreografie ein paar Tricks einfallen lassen: „Wenn wir zum Beispiel ‚Rücken an Rücken‘ stehen, zähle ich beim Üben das Abschlagen des Handtuches laut mit“, erzählt Sauna-Expertin Sabine. „Oder man orientiert sich verstärkt an dem Rhythmus der Musik“, ergänzt Bettina. 

Mit „Engelchen“, „Pizza“ und „Propeller“ zum Erfolg

Saunameisterinnen beim Training

Bettina nimmt Platz auf dem königlichen Thron.

Jetzt bin ich neugierig geworden und möchte mehr sehen! „Schmeißt die Musik an und zeigt mir was ihr drauf habt!“, fordere ich die beiden heraus. Das lassen sie sich nicht zweimal sagen und zelebrieren in den nächsten 12 Minuten einen wahrlich königlichen Aufguss. Immer wieder anders werden die Handtücher – beziehungsweise auch überdimensionale Teebeutel, ein roter Umhang, und Kapa-Platten, auf denen Prinz William und Prinz Philip abgebildet sind – geschwungen, um die imaginäre heiße Luft in dem Veranstaltungsraum des Nettebades zu verteilen. Wie ich später erfahre, haben die einzelnen Wedeltechniken sogar passende Namen: „Engelchen“, „Pizza“, „Propeller“ oder „Side-Kick“ sorgen für einen spektakulären Anblick. Als der Aufguss der beiden mit dem Glockengeläut von Big Ben endet, bin ich ziemlich beeindruckt: In drei Aufgussrunden haben die beiden mir ihre spannende Geschichte erzählt – von Studentin Kate, die von Queen Elizabeth in das adelige Leben eingeführt wird.

Wir drücken die Daumen für unsere beiden Saunameisterinnen!

UPDATE

Unsere Saunameisterinnen Sabine Bunnenberg und Bettina Etmann haben sich mit ihrem Show-Aufguss für das Finale der DM qualifiziert! Damit kämpfen sie gegen die besten Aufgussmeister Deutschlands um den Team-DM-Titel sowie um die Qualifikation zur Aufguss-Weltmeisterschaft.

UPDATE, die Zweite

Herzlichen Glückwunsch: Unsere Saunamädels zählen zu den besten Deutschlands! Beim Finale haben sie einen sehr guten 5. Platz belegt - und zählen damit schon zu den festen Größen in der „Aufguss-Szene". Wir freuen uns auf die Rückkehr der beiden und viele spannende Geschichten von der Meisterschaft 😉

Und das Beste: Auch ihr könnt demnächst Sabine und Bettina als „Elizabeth und Kate" bewundern, denn die beiden wollen die kommenden Wochen nutzen, um die Meisterschafts-Choreografie so anzupassen, dass sie auch in den Aufguss-Saunen der Loma-Sauna gezeigt werden kann. Wir sind gepannt...

UPDATE, die Dritte

Und es geht weiter: Unsere Saunamädels werden zu "Wiederholungstätern": Wie im letzten Jahr auch, konnten sich die beiden als Nachrücker für die Relegation zur Aufguss-Weltmeisterschaft im brandenburgischen Wendisch Rietz qualifizieren. Elf Teams aus elf verschiedenen Ländern treten vom 1. bis 2. September bei der Relegation im Satama Saunapark am Scharmützelsee in Brandenburg gegeneinander an.

Die vier besten Teams dürfen dann an der Aufguss-WM Ende September in der niederländischen Therme Soesterberg teilnehmen.

Die Erfolgsgeschichte der beiden Saunameisterinnen geht also weiter. Wir drücken natürlich wieder die Daumen und halten euch hier auf dem Laufenden...

UPDATE, die Vierte

Es ist geschafft: Unsere Saunamädels haben sich für die Aufguss-WM qualifiziert! Bei der Relegation haben sie einen grandiosen 3. Platz belegt und fahren jetzt zur WM in die Therme Soesterberg bei Utrecht in den Niederlanden. Vom 18. bis 24. September heißt es dann wieder: Daumen drücken! Für die beiden Saunameisterinnen ist es die zweite WM-Teilnahme in Folge. Die Reise der beiden geht weiter und wir wünschen natürlich auch weiterhin viel Glück...

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Ann-Katrin Naumceski

Gastblogger
Ann-Katrin Naumceski

Lisa Hoff

Ansprechpartner:
Lisa Hoff

30.06.2017

Kontakt
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns! blog@stw-os.de

Social Media:

Besuchen Sie auch unsere anderen Social Media Profile