07.07.2016

Saunameisterinnen kämpfen um Deutsche Meisterschaft

Lesedauer des Artikels: 4.62 Minuten
Deutsche Aufguss-Meisterschaft

80500


Deutsche Aufguss-Meisterschaft

Bettina Etmann und Sabine Bunnenberg trainieren fleißig für die Meisterschaft.

Wedeln, unterhalten und begeistern: Das sind die drei Zutaten mit denen die beiden Saunameisterinnen Sabine Bunnenberg und Bettina Etmann bei der Deutschen Aufguss-Meisterschaft vom 14. bis 17. Juli 2016 in der Solymar Therme in Bad Mergentheim überzeugen wollen. Da besondere Erlebnisaufgüsse in der Saunabranche zu einem absoluten Trend geworden sind, gehört es für die beiden Kolleginnen zu ihrem Arbeitsalltag immer wieder neue, abwechslungsreiche Aufgüsse zu entwickeln. Und für die Deutsche Aufguss-Meisterschaft haben sie sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen...

„Am Anfang steht immer ein Oberthema, das wir uns ausdenken“, erläutert Saunameisterin Sabine Bunnenberg. „Wenn wir das Motto haben, sammeln wir Ideen, wie wir das Thema mit Musik, Utensilien oder Wedeltechniken besonders gut umsetzen können.“ Und wie kommt man auf solche Ideen? Häufig in ganz typischen Alltagssituationen:

»Als ich neulich beim Zähneputzen die Muscheln in meinem Badezimmer betrachtet habe, kam mir der Gedanke, dass wir doch auch mal aus Riesenmuscheln Wasser aufgießen könnten«, sagt Bettina Etmann augenzwinkernd. »Es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten, um einen Aufguss spannend zu gestalten.«

Die Vielfalt der Aufgüsse bei der Aufguss-Weltmeisterschaft – bei der Sabine Bunnenberg im vergangenen Jahr als Gast teilgenommen hat – sei auch der Anlass gewesen, warum sie ihrer Kollegin die Teilnahme an der diesjährigen Deutschen Meisterschaft schmackhaft gemacht hat. Und wie ging‘s nach der fixen Idee weiter? – „Wir mussten kein spezielles ‚Bewerbungsverfahren‘, ‚Casting‘ oder so etwas durchlaufen, um die Teilnahme an der Deutschen Aufguss-Meisterschaft in die Tat umzusetzen“, so Sabine Bunnenberg lachend. Allerdings seien nur Mitarbeiter einer deutschen Saunaanlage zur Teilnahme berechtigt, die einen Nachweis über die Beherrschung eines klassischen Aufgusses mit entsprechenden Wedeltechniken, Kenntnisse über Duftstoffe etc. erbringen können.

 

Am Veranstaltungstag werden die beiden Saunameisterinnen in 7 Kriterien bewertet:

  • Professionalität und Gesamteindruck der Aufgießerinnen
  • Hitze-Steigerung und Verteilung der Hitze
  • Wedeltechnik
  • verwendete Düfte und deren Einsatz
  • Thema und Umsetzung des Aufgusses
  • Showelemente

Beim Teamwettbewerb kommt für die Osnabrückerinnen zusätzlich der "Team-Spirit" als Bewertungskriterium hinzu.

Training unter Realbedingungen

Deutsche Aufguss-Meisterschaft

Der Veranstaltungsraum wurde kurzerhand zum Trainingsraum umfunktioniert.

„Insgesamt 56 Aufgießer aus ganz Deutschland treten in Einzel- und Teamwettbewerben gegeneinander an“, erzählt Sabine Bunnenberg. Um sich optimal auf die Meisterschaft vorzubereiten, trainieren die beiden Aufgießerinnen fleißig – und das sowohl „heiß als auch kalt“. „Der Veranstaltungsraum ‚Sport‘ des Nettebades hat fast die identische Größe wie die Meisterschaftskabine in der Solymar Therme“, berichtet Bettina Etmann. Auf dem Fußboden des Raumes finden sich aktuell daher Klebestreifen, um die Größe der Meisterschaftskabine zu simulieren, Tische bilden den freistehenden, vier Meter langen Saunaofen nach und Stühle fungieren als simulierte Saunabänke.

„A day of summer“ heißt der Aufguss, mit dem sich die Stadtwerkerinnen eine möglichst gute Platzierung erhoffen.

»In drei unterschiedlichen Aufgussrunden werden wir zeigen, wie für eine Frau ein perfekter Sommertag aussieht«, erklärt Sabine Bunnenberg.

Unterstrichen wird das Ganze durch eine Kostümierung, entsprechende Deko und ein gewisses schauspielerisches Talent, das die Kolleginnen an den Tag legen. Wenn dann noch die „Pizza“ oder der „Helikopter“ – zwei ausgefallene Wedeltechniken – möglichst synchron ausgeführt werden, sollte es hohe Punkte von der Jury geben.

Der "heißeste" Job bei den Stadtwerken

Zwei bis dreimal die Woche bereiten sich die Saunameisterinnen in der aktuellen Trainings-Endphase auf die Deutsche Aufguss-Meisterschaft vor. „Wenn wir vorher eine normale Schicht hatten und danach trainieren, sind wir wirklich platt“, gibt Sabine Bunnenberg zu. „Augen und zu und durch“ heiße es dann – denn ein „normaler Arbeitstag“ dauert in der Loma-Sauna am Nettebad 7,5 bis 8,5 Stunden und beinhaltet 6 bis 7 Aufgüsse in Saunakabinen, die Temperaturen zwischen 70 und 90 Grad Celsius aufweisen. Damit haben die beiden den „heißesten Job“ bei den Stadtwerken! Und wie hält man sich bei einem so schweißtreibenden Job fit? „Magnesium und Vitamine helfen, um fit zu bleiben“, so Sabine Bunnenberg weiter.

»Und selbstverständlich muss man viel trinken. In so einer Schicht gehen dann schon mal 4 Liter Wasser durch.«

Vor der Hitze schütze die Dienstkleidung, die alle Saunameister in der Loma-Sauna tragen. „Halbnackt die Aufgüsse zu zelebrieren – das kommt für uns nicht infrage.“

Damit alles so gelingt, wie unsere Kolleginnen es sich vorstellen, drückt die gesamte Stadtwerke-Familie kräftig die Daumen und hofft auf eine erfolgreiche Beteiligung bei der Deutschen Aufguss-Meisterschaft!

UPDATE

Wer es nicht genau verfolgen konnte: Die Aufguss-Tournee von Sabine Bunnenberg und Bettina Etmann geht weiter! Unsere beiden Saunameisterinnen haben jetzt sogar die Chance, sich für die Aufguss-Weltmeisterschaft zu qualifizieren!

Aber alles hübsch der Reihe nach: Unser Nettebad-Duo hatte bei der Deutschen Meisterschaft - und das als Newcomer! - den grandiosen 5. Platz belegt. Da jetzt aber die Drittplatzierten der DM aus persönlichen Gründen zurücktreten, rücken Sabine Bunnenberg und Bettina Etmann auf den 4. Platz vor – und dürfen somit an der Relegation zur diesjährigen Aufguss-Weltmeisterschaft teilnehmen!

Zehn Teams aus zehn verschiedenen Ländern treten vom 25. bis 27. August in der belgischen Saunalandschaft „Waer Waters“ gegeneinander an. Die drei besten Teams dürfen dann an der Aufguss-WM Mitte September im Satama Saunapark im brandenburgischen Wendisch Rietz teilnehmen. Wir drücken die Daumen - wir hoffen, nicht nur wir... 😉

UPDATE, die Zweite!

Die Reise geht weiter! Unsere beiden Saunameisterinnen haben sich bei der Relegation für die WM qualifiziert! Vom 12. bis 18. September kämpft unser Nettebad-Duo im Satama Saunapark im brandenburgischen Wendisch Rietz um die WM-Krone - die weltweit 77 besten Show-Aufgießer aus 20 Nationen werden da gegeneinander antreten! 

Wir sind total gespannt und drücken wieder die Daumen - und vielleicht haben wir ja bald zwei Weltmeisterinnen in unseren Stadtwerke-Reihen... 😉 .

UPDATE, die Dritte

Unsere "Saunamädels" gehören zu den besten der Welt! Uns - und euch wahrscheinlich auch - war das schon vorher klar, aber nun ist es offiziell! 👌

Saunameisterinnen Sabine und Bettina haben bei der Aufguss-WM den 30. Platz belegt. Wir sind unglaublich stolz - denn eigentlich war ja für die beiden Newcomerinnen die Teilnahme an der Deutschen Aufguss-Meisterschaft das erklärte Ziel. Und dann kam alles noch viel besser ...

3 Kommentare

Torsten

18. August 2016 um 12:29

Hallo Bettina ,
Sehr witziger und informativer Artikel.
Hätte nie gedacht das es sowas gibt.
Hoffe das die Meisterschaft so verlaufen ist wie du wolltest.
Schönen Gruß von Torsten (Wacken)

Antworten

Lisa Hoff

29. August 2016 um 17:46

Hallo Torsten, danke für das Lob. Das gebe ich natürlich gerne auch an unsere Saunameisterinnen weiter 😉 Die beiden haben super abgeschnitten und sich sogar für die Weltmeisterschaft vom 12. bis 18. September qualifiziert! Also können wir noch einmal die Daumen drücken…

Antworten

Gussi

11. Juli 2016 um 14:37

Es gibt ja ulkige „Sport“-Veranstaltungen. Dass es auch Saunameisterschaften gibt wusste ich nicht. Vielleicht muss ich mir erst ein Dampfbad kaufen, um den Reiz am Wettkampf zu verstehen 😉

Beste Grüsse
Gussi

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Lisa Hoff

Blogger:
Lisa Hoff

07.07.2016

Kontakt
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns! blog@stw-os.de

Social Media:

Besuchen Sie auch unsere anderen Social Media Profile