526

Klong, klong… klong, klong – „Der hier muss auch getauscht werden“, erzählt mir Sven aus dem Betrieb Entwässerungsnetze bei der SWO Netz. Wir stehen vor einem alten Kanaldeckel (oder: Schachtdeckel wie es ganz korrekt heißt). Der hat sich mit den Jahren gelockert und gibt nun diese bekannten Klong-Geräusche von sich, wenn man mit dem Auto darüberfährt. Das klinge nicht nur nervig, sondern sei auch nicht gut für den darunter liegenden Schacht und Kanal.

„Rund 30 Jahre hält so ein Schachtdeckel“, sagt Sven. „In den Hauptstraßen eher kürzer, in den Nebenstraßen dafür auch mal deutlich länger. Dann müssen wir sie durch neue ersetzen.“

Bei rund 30.000 dieser Deckel, die es in Osnabrück insgesamt gibt, kommt da einiges zusammen. Bis zu 600 (!) Deckel tauschen Sven und seine Kollegen im Jahr aus. Und das im Schnellverfahren, wie ich mir selbst vor Ort ansehen konnte. Nach nur wenigen Minuten ist der gesperrte Bereich bereits wieder für die Autos freigegeben.

Schritt für Schritt. So funktioniert‘s:

Der alte Schachtdeckel wird mithilfe eines speziellen Bohraufsatzes aus dem Asphalt herausgebohrt. Dank jahrelanger Erfahrung weiß der Kollege genau wie tief er bohren muss. Ein bisschen Fingerspitzengefühl ist dennoch gefragt.
 

Nachdem der Schmutz vom Bohren beiseitigt ist, wird der neue Schachtrahmen in einen sogenannten Nivellierrahmen eingespannt und eingesetzt. An diesem befinden sich Gewindeschrauben, mit denen der neue Kanaldeckel optimal auf die Asphalthöhe angepasst werden kann. Das wird mit einer Nivellierlatte noch einmal ganz genau nachgemessen. Allein der Schachtrahmen wiegt bereits über 100 Kilo. 

Jetzt kommt eine sogenannte Absperrblase (sieht ein bisschen aus wie ein überdimensionaler Fahrradschlauch) zum Einsatz: Diese wird in den Schachtrahmen eingesetzt und aufgeblasen, damit kein Beton in den Kanal fließen kann.
 

Denn jetzt wird betoniert: Der Schachtrahmen wird mithilfe eines speziellen Betons fixiert. Das Besondere: Der Beton ist bereits nach wenigen Minuten fest und nach ca. 30 Minuten können bereits Autos wieder darüber fahren. Der Vorteil: So muss die Straße nur kurz für den Zeitraum des Tausches für den Verkehr gesperrt werden.
 

Bevor es allerdings so weit ist, wird die Absperrblase wieder entfernt und der Kanaldeckel eingesetzt.
 

Ganz zum Schluss wird der Zwischenraum zwischen Beton und Asphalt noch einem speziellen Verguss verschlossen. Dieser ist besonders witterungsbeständig und elastisch, sodass der Schachtdeckel auch die nächsten 80 Jahre hier in der Brinkstraße sicher hält.

Mehr Informationen zum Abwassernetz in Osnabrück findet ihr übrigens bei uns auf der Website der SWO Netz.

Lisa

Blogger:in

Veröffentlicht am
04.07.2024

Kontakt
blog@swo.de

Newsletter

Bleibt auf dem Laufenden: Mit dem Stadtwerke-Newsletter

Social Media:

Hier sind wir auch zu finden