3579

Endlich ist es so weit. Lange haben unsere aktuellen Azubis zum/zur Fachangestellten für Bäderbetriebe auf diese Woche hin gefiebert. Eine ganze Woche lang übernimmt unser Bäder-Nachwuchs das Kommando in unserem Schinkelbad – und das völlig selbstständig.

Im Alltag wird der spannende und vielseitige Beruf des/der Fachanagestellten für Bäderbetreibe gerne ganz liebevoll als „FaB“ abgekürzt. Aktuell befinden sich 14 Azubis bei uns in der Ausbildung zum FaB. Eigentlich sind alle an unseren drei Bäderstandorten (Nettebad, Moskaubad und Schinkelbad) verteilt. In dieser Woche läuft die Ausbildung jedoch etwas anders ab als üblich. Alle 14 Azubis leiten gemeinsam und eigenverantwortlich das Schinkelbad. Ziemlich beeindruckend, wie ich finde. Denn wie mir in der Vorbereitung auf die Woche und in den Gesprächen mit den Azubis und dem zuständigen Ausbilder Claus Entrup mal wieder klar geworden ist, ist ein Schwimmbad wirklich unglaublich komplex. So ein Schwimmbad und alle dazugehörigen Prozesse müssen wirklich gut strukturiert sein, um die Sicherheit aller Badegäste zu jedem Zeitpunkt zu gewährlisten. Doch davor schrecken unsere Azubis nicht zurück. Ganz im Gegenteil. Am vergangenen Freitag habe ich die Projektgruppe in den letzten Vorbereitungen besucht und schnell war klar: Alle freuen sich unglaublich doll auf die anstehende Praxiswoche!

Die Vorfreude ist groß

Jakob, einer der Azubis aus dem 3. Ausbildungsjahr, berichtete mir stolz, dass er uns seine Kolleg:innen es kaum  noch abwarten können:

„Wir freuen uns sehr, dass wir zeigen können, was wir bereits alles in unserer Ausbildung gelernt haben. Sicherlich wird es auch einige Herausforderungen geben. Ich bin mir aber sicher, dass wir diese als Team super meistern werden.“

Damit der Betriebsablauf reibungslos weiterläuft, haben Ausbilder und Azubis die Rollen vorab genau definiert.

„Während wir Azubis aus dem dritten Lehrjahr zwischen allgemeinen Tätigkeiten und der Badleitung wechseln, übernehmen das erste und zweite Lehrjahr alle weiteren Aufgaben, die in einem Schwimmbad anfallen. Das Aufgabenprofil eines FaB ist wirklich vielfältig: Neben der regulären Wasseraufsicht, der Überprüfung der Wasserqualität, dem Reinigungsservice sowie den Rezeptions- und Kassentätigkeiten gehören auch die Beratung, der Einlass und die abendliche Kassenabrechnung zur Bandbreite der Tätigkeiten als FaB.“

Mein Kollege Claus, der als Ausbilder unseren Azubis im Notfall mit Rat und Tat zu Seite steht, hat für unsere Azubis einige Überraschungen vorbereitet. Auch wenn der Schwimmbad-Alltag ohnehin nie langweilig wird, möchte Claus unsere Azubis auf jeden Ernstfall vorbereiten:

„Immer wieder werde ich kleinere Konfliktsituationen oder besondere Aufgaben einstreuen, die auch in der Realität eines Schwimmbadbetriebs auftreten können. Dazu gehört die anlassbezogene Kontrolle der Wasserqualität oder der richtige Umgang mit einer konkreten Kundenbeschwerde. Wir haben das Schinkelbad als Standort gewählt, weil es überschaubau groß ist und dennoch durch das Sportbad, das Cabriosol, die Textilsauna und das Kursbecken ganz unterschiedliche Anforderungen bereithält.“

Aber was genau Claus in dieser Woche geplant hat und welche Überraschungen auf unsere Azubis warten, wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Aber ihr dürft gespannt sein! Unsere Azubis werden uns hier täglich ein kleines Update zu ihrer Praxiswoche geben. Also, dran bleiben lohnt sich in jedem Fall!

Übrigens: Zum 01.08.2023 haben wir noch freie Ausbildungsplätze für die Fachrichtung „Fachangestellte:r für Bäderbetriebe“. Solltest du also für diesen Beruf interessieren, darfst du diesen Blog definitiv nicht verpassen! 😊 

Ab hier berichten unsere Azubis aus erster Hand:

Montag, 20.03.2023 – Tag 1

Montagmorgen 05:30 Uhr. Um diese Zeit hieß es heute Startschuss in unsere Projektwoche. Wir haben uns aufgeteilt. Ein Teil der Gruppe übernimmt die Frühsicht und ein anderer Teil die Spätschicht. So bekommen wir alle die Unterschiede zwischen Badöffnung und Badschließung mit. Wir sind heute Morgen mit der Grundreinigung des Sportbades angefangen. Diese Reinigung liegt grundsätzlich morgens als erstes an. Schließlich sollen unsere Badegäste wie immer auch bei uns ein einwandfreies Bad vorfinden.

Wir haben schnell gemerkt, dass es wirklich gar nicht so leicht ist, alle Arbeitsschritte im Kopf zu haben. Schließlich ist sonst ist immer noch eine ausgebildete Fachkraft mit dabei. Wir haben uns aber wirklich superschnell in die Aufgabe hineingefunden. Unsere erste Frühschicht verlief soweit wirklich reibungslos und wie vorab von uns geplant. Es gab heute keine besonderes Vorkommnisse. Wir sind gespannt, was die Kolleg:innen aus der Spätschicht morgen zu berichten haben.

Besonders für Dilian und Marvin war der Tag heute spannend. Marvin war heute als Badleitung eingesetzt und Dilian hat die Rolle des Schichtführers übernommen. Dilian berichtete uns, dass Beide heute erst gemerkt haben, wie viel Organisation das eigentlich bedeutet. Marvin und Dilian musste uns alle im Blick haben und zu Schichtbeginn die einzelnen Aufgaben auf uns verteilen. Eine Aufgabe, die wir unter normalen Umständen nicht übernehmen. Auch die Azubis aus dem Servicebereich können schon nach dem ersten Tag sagen, dass es viel mehr ist ein Bad auf Vordermann bringen, als Kabinen zu wischen. Schon der erste Tag war für uns sehr lehrreich. Wir haben uns die ganze Schicht gegenseitig unterstützt und somit den ersten Tag super gewuppt.

Mal schauen, was die kommenden Tage noch bringen. Wir freuen uns! 😊

 

Dienstag, 21.03.2023 – Tag 2

Nachdem wir gestern am ersten Tag sowohl die Früh- als auch Spätschicht zum reinfinden und reinschnuppern nutzen konnten, ging es heute direkt richtig zur Sache! Unser Ausbilder Claus hatte bereits angekündigt, dass er ein paar Überraschungen für uns bereit hält. Was dahinter steckt, war uns aber nicht klar! 😃

Marvin hat heute diImmer alles Blick: die heutige Badleitung Dilian.e Rolle des Schichtführers übernommen und Dilian die Badleitung. Beide haben ihre Rollen von gestern also einmal getauscht. Marvin wurde heute Vormittag zu einem Badegast gerufen, dessen Spind aufgebrochen wurde (Rollenspiel durch Ausbilder Claus Entrup). Der Badegast war sehr empört, da Wertsachen von ihm entwendet wurden. Marvin als Schichtführer rief Dilian als heutige Badleitung hinzu. Gemeinsam führten Marvin und Dilian ein konstruktives Gespräch mit dem Badegast und konnten die Situation gekonnt entschärfen.

Shalyn und Merle, zwei Azubinen aus dem ersten und zweiten Ausbildungsjahr, haben heute den Servicebereich in der Frühschicht gewuppt. Wie auch schon gestern festgestellt, berichten auch Shalyn und Merle, wie umfangreich und auch körperlich anstrengend die anfallenden Arbeiten der Servicekräfte sind.

Simon befand sich heute an der Kasse und hat den Einlass unserer Badegäste übernommen. Simon rief den heutigen Badleiter ebenfalls zu einem Kundengespräch dazu. Der Kunde hatte leider seine Papiere und auch sein Bargeld zu Hause vergessen (ebenfalls ein Rollenspiel durch Ausbilder Claus Entrup). Der aufgebrachte Badegast bestand trotz der vergessenen Papiere und des Geldes auf Einlass, da er ein Stammgast des Bades ist und regelmäßig ein- und ausgeht. Simon und Dilian fanden schnell eine passende Lösung. Durch ein Formular konnten sie die Daten des Badegastes aufnehmen und ihm eine Rechnung ausstellen. Simon war am Endes des Tages sehr beeindruckt, wie unterschiedlich die vielen Badegäste sind und wie unterschiedlich diese auch gegenüber dem Kassenpersonal auftreten.

Joana aus dem dritten Ausbildungsjahr war heute in der Bädertechnik unterwegs. Sie berichtet, dass ihr vor allem das eigenständige Arbeiten hier sehr viel Spaß gemacht hat. Joana hat heute alle Sicherheitslichter kontrolliert und sogar zum Teil schon selbstständig austauschen können.

Das wars für heute von uns. Wir melden uns morgen wieder zurück! 😊

Mittwoch, 22.03.2023 – Tag 3

Heute konnte man uns zur Wochenmitte ausnahmsweise nicht im Schinkelbad finden. Stattdessen haben wir uns im Nettebad getroffen, um gemeinsam als Team unsere bisherigen Erfahrungen der Projektwoche zu teilen und das Bergfest für eine erste Reflexion zu nutzen. Bevor wir mit der Reflexionsrunde gestartet sind, haben wir einiges an Schwimmtraining nachgeholt. Im Normalfall findet man uns nahezu täglich im Wasser. Schwimmtraining gehört zum Alltag eines Azubis dazu. Durch die neuen und zusätzlichen Aufgaben innerhalb der Projektwoche bleibt in dieser Woche nur wenig Zeit für das täglich Schwimmtraining.

Für das heutige Schwimmtraining hat sich Claus eine teamorientierte Gruppenübung überlegt: Wir haben uns in 3 Teams mit je 5 Azubis aufgeteilt. Jedes Team hat einen Teamsprecher gewählt. Dann hatten wir 30 Minuten Zeit, um gemeinsam so viele Bahnen zu schwimmen, wie wir schaffen. Gewinner ist dann das Team mit den meisten Bahnen. Team 2 mit Marvin an der Spitze hat mit 4800m gewonnen. Das Team 1 von Felix belegte den 2. Platz und das obwohl er selbst alleine schon ganze 1650 m zurück gelegt hat. Als 3. und letztes ist das Team von Jakob nun dem Gewinnerteam eine kleine Gefälligkeit schuldig. 😊

Die anschließende Reflexionsrunde fand produktiv und auf Augenhöhe statt. Jeder ist zu Wort gekommen und hat von seiner bisherigen Erfahrung berichten können. Besonders die Azubis, die schon einer der Rollen mit viel Verantwortung eingenommen haben, wie Schichtführer oder Badleiter konnten den anderen Azubis sehr wertvolle Tipps geben. Unser Ausbilder Claus hat uns in den einzelnen Lehrjahren sehr sinnvolles und hilfreiches Feedback gegeben. So hatte er für das erste und zweite Lehrjahr ein paar liebevolle Verbesserungsvorschläge und für das 3. Lehrjahr sinnvolle Anmerkungen, die uns nach der Ausbildung helfen können. Für das dritte Lehrjahr ist das Projekt ein toller Vorgeschmack auf das Leben als Fachangestellte:r für Bäderbetriebe, das im Sommer
nach der Prüfung auf sie wartet.

Insgesamt sind wir bisher sehr zufrieden. Das stellte sich besonders heraus, als Simon aus dem 1. Lehrjahr gefragt hat, ob das Projekt nächstes oder übernächstes Jahr wiederholt wird. Wer weiß! 😊

Donnerstag, 23.03.2023 – Tag 4

Nach dem gestrigen Bergfest und unserer gemeinsamen Reflexion sind wir heute wie gehabt wieder in den üblichen Bäderalltag gestartet. Felix hat heute die Rolle des Badleiters übernommen und hatte gut zu tun. Aufgabe eines Badleiters ist neben den vielen organisatorischen Angelegenheiten auch die Einweisung neuer Mitarbeiter:innen. Felix durfte heute einen neuen Fachangestellten für Bäderbetreibe mit dem Namen „Max Mustermann“ im Schinkelbad willkommen heißen und einweisen (Rollenspiel durch Ausbilder Claus Entrup).

Natürlich standen auch heute wieder die üblichen Reinigungsarbeiten an. Jakob, Monja und Sabrina waren heute besonders fleißig und haben das Badleiter-Büro, die Personalräume, die Sauna und den Aufsichtsraum wieder auf Vordermann gebracht.

Auch die verschiedenen Kurse, die im Kursbecken des Schinkelbades stattfinden, werden in dieser Woche durch uns geleitet. Daher hatte Tom heute die Aufgabe, einen Wassergymnastikkurs zu geben.

Marya hatte heute ebenfalls eine herausfordernde Aufgabe zu lösen. Unser Ausbilder Claus spielte einen verletzten Badegast und ein Alarmsignal im Bad wurde ausgelöst. Bei diesem Alarmsignal wissen alle sofort, dass ein Gast verletzt ist. Marya hat dem Gast direkt geholfen und die Situation vorbildlich gelöst. Jedoch hat die Technik etwas verrückt gespielt. Der Alarm lies sich nicht selbständig ausschalten und wir brauchen kurzerhand Unterstützung einer technischen Fachkraft – auch das kommt vor. 😃

Unsere heutige Technikerin Merle hat ganze Arbeit geleistet. Sie hat heute die Spannungen des Saune-Ofens gemessen. Außerdem haben wir heute alle Spielsachen kontrolliert – die brauchen wir nämlich am Wochenende. 😝 Und haben auch noch Zeit für ein Schwimmtraining.

Heute Mittag haben wir auch Besuch im Schinkelbad bekommen. Jessica aus der Personalabteilung war bei uns und hat sich mit uns über unsere bisherigen Erfahrungen ausgetauscht. Wir haben mit ihr einen Rundgang durch das Bad gemacht und konnten ihr unsere verschiedenen Einsatzbereiche zeigen.

Freitag, 24.03.2023 – Tag 5

Heute haben wir erneut gemerkt, wie wichtig die Zusammenarbeit im Team, gute Vorbereitung und Kommunikation untereinander ist. Ohne diese Dinge kann es morgens schnell etwas stressig werden. Als Sabrina, Marya und Merle heute Morgen die Grundreinigung des Warmbades durchführen wollten, stellen die Drei fest, dass erst einmal Kabel sowie Wasserschau entwirrt werden müssen. Eigentlich hätte das nicht so sein sollen. Hier wird nochmal besonders klar, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Früh- und Spätschicht ist. Wenn die Sprachschicht alles passend vorbereitet, kann die Frühschicht direkt durchstarten. Dadurch haben die Drei Zeit verloren und mussten sich bei der Grundreinigung heute Morgen besonders beeilen. Vermutlich lag dies an einem Kommunikationsfehler zwischen uns im Team. Da freitags auch die Reinigung des Kursbeckens ansteht, haben wir heute bereits um 05:00 Uhr begonnen.  Dilian aus dem Service zögerte nicht lange und sprang spontan ein, um Sabrina, Marya und Merle zu unterstützen.

Joana hat heute die Badleitung übernommen. Eine ihrer heutigen Aufgaben war es, dafür zu sorgen, dass jede:r von uns heute ein Training absolviert. Dies bedeutete für sie eine gute Organisation zu gewährleisten. Schließlich brauchte jede:r seine freie Zeit für ein Training und trotzdem musste zu jeder Zeit genügend Personal im Bad zur Verfügung stehen. Simon nutzte seine heutige Trainingszeit, um Verfärbungen am Beckenboden zu entfernen – also quasi ein Tauchtraining. 😊

Große Aufregung gab es heute in der Aufsicht. Ein Badegast hat beobachtete, wie ein anderer Gast am Beckenrand nicht gut ging und informierte uns direkt. Sabrina aus der Aufsicht hat schnell reagiert und ist mit Telefon zu ihm gelaufen, bereit den Rettungswagen zu rufen. Dies war jedoch nicht notwendig. Ihm ging es sehr schnell wieder gut. Wir konnten seine Daten für den nötigen Unfallbericht aufnehmen.

Alles in allem war dieser Tag etwas chaotischer als die vergangenen Tage. Dadurch war der heutige Lerneffekt für uns allerdings besonders hoch. Auch, wenn im Großen und Ganzen alles gut gelaufen ist, haben wir nochmals erkannt, wie viel Verantwortung die ausgebildeten Fachkräfte in unseren Bädern jeden Tag übernehmen.

Samstag, 25.03.2023 – Tag 6

Der erste Tag vom Wochenende und somit Endspurt der Projektwoche. Für uns ist die Umstellung von Wochenbetrieb auf Wochenendbetrieb besonders in der Aufsicht zu spüren. Während wir in der Woche für die Früh-, Sport- und Gesundheitsschwimmer:innen gesorgt haben, so beobachten wir heute, dass hauptsächlich Freizeitschwimmer:innen zu Besuch sind. Darunter viele Familien und Kinder. Wie jeden Samstag haben wir das Kursbecken mit Spielgeräten bestückt und die Wassertiefe mit Hilfe des höhenverstellbaren Hubbodens auf 60 cm Wassertiefe abgepasst. So haben auch Familien mit Kleinkindern eine sichere Spielmöglichkeit.

Auf Marvin wartete heute auch noch eine besondere Aufgabe. Zwei Kindergeburtstage hatten sich für heute angemeldet und ein einstündiges Spaßprogramm gebucht. Glücklicherweise sind die Azubis in den Bädern sowieso bei der Gestaltung und Durchführung von Geburtstagen fest eingeplant. Für Marvin aus dem dritten Lehrjahr also nichts Neues! 🙂

Unser Badleiter Jakob hat heute eine typische Büroaufgabe übernommen und mit Hilfe einer Exceltabelle die voraussichtlichen Personalstunden für einzelnen Bereiche des Schinkelbades berechnet. Außerdem kümmerte er sich um den letzten Schliff für das Event am Sonntag, was wir zum Abschluss der Azubi-Bad-Woche vorbereitet haben.

In der Technik hat Marya heute hinter unserer Salzwand im Solebad einige Metallstangen am Gerüst getauscht. Mit Leiter und Werkzeug hat sie dort einige Stunden verbracht ohne, dass ein Gast vermuten könnte, was sie hinter dieser Wand macht. Sie ist erstaunt, wie viele solcher wichtigen und alltäglichen Tätigkeiten für den Badegast vollkommen unbemerkt bleiben. Langsam wird der eigenständige Badbetrieb fast zum Alltag. Allerdings ist der täglich Rollen- und Schichtwechsel auch etwas anstrengend. Wir freuen uns also nach dem Event am Sonntag wieder in unseren Azubi-Alltag einsteigen zu können und einige von uns auf den wohlverdienten Urlaub während den Osterferien.

Alles in allem war dieser Tag etwas chaotischer als die vergangenen Tage. Dadurch war der heutige Lerneffekt für uns allerdings besonders hoch. Auch, wenn im Großen und Ganzen alles gut gelaufen ist, haben wir nochmals erkannt, wie viel Verantwortung die ausgebildeten Fachkräfte in unseren Bädern jeden Tag übernehmen.

Sonntag, 26.03.2023 – Tag 7

Tag 7 startet und somit der letzte Tag unserer Projektwoche. Wir freuen uns auf den heutigen Tag, sind aber auch etwas wehmütig. Die vergangenen Tage waren für uns wirklich unglaublich spannend und lehrreich.

Heute startet zum Abschluss nochmal ein richtiges Highlight der Woche! Wir haben selbständig einen Eventtag für Familien und Kinder geplant und dürfen diesen heute durchführen. Für diesen Tag haben wir verschiedenen Stationen aufgebaut, die alle Kinder im Bad durchlaufen konnten. An die Teilnehmer:innen, die unseren Parcours durchlaufen haben, konnten wir Freikarten verschenken. Darüber haben sich die Kinder und Eltern sehr gefreut und wir konnten einigen ein Lächeln ins Gesicht zaubern! 😊

Heute hat sich auch nochmals gezeigt, dass vor allem Kinder und unsichere Schwimmer:innen eine besondere und herausfordernde Situation für eine:n Fachangestellte:n für Bäderbetreibe darstellen können. Wir konnten in der Aufsicht beobachten, dass zwei Kinder an unserem Großspielgerät sich in einem mögliche gefährliche Situation begeben. Marvin zögerte nicht lange und sprang sofort ins Wasser, um den Kindern zu helfen. Die Situation konnte schnell gesichert werden, ohne dass überhaupt erst eine Gefahrensituation entstehen konnte.

Im Großen und Ganzen lief der Eventtag wie am Schnürchen. Wir hatten jedoch auf noch etwas mehr Badbesucher:innen gehofft. Eigentlich aber auch gar nicht so schlimm - wir hatten somit noch etwas Zeit uns über die vergangenen Tage auszutauschen und sind uns alle einig: Wir hatten unglaublich viel Spaß und haben sehr viel gelernt. Unsere Erwartungen wurden definitiv übertroffen! 😊

An dieser Stelle möchten wir uns ganz besonders bei unserem Ausbilder Claus bedanken, der uns durch die Woche begleitet hat und diese mit viel Mühe und Herzblut vorbereitet hat. Heute haben wir den Schlüssel des Schinkelbades wieder in seine Hände gegeben. 😊

Gastblogger
Jessica Borgmann

Lisa

Ansprechpartner:in

Veröffentlicht am
20.03.2023

Kontakt
blog@swo.de

Newsletter

Bleibt auf dem Laufenden: Mit dem Stadtwerke-Newsletter

Social Media:

Hier sind wir auch zu finden