29.09.2016

Was ist eigentlich ein Wimmelbuch?

Lesedauer des Artikels: 2.46 Minuten
Stadtwerke-Wimmelbuch

19500


Ein gewolltes Chaos in Bildern – so lässt sich das Wimmelbilderbuch (oder kurz: Wimmelbuch) treffend beschreiben. Das Wort „wimmeln“ benutzen wir schließlich immer dann, wenn Dinge oder Lebewesen in besonders großer Menge sich wild oder ungeordnet durcheinander bewegen.

Auch in den WimKinder mit Stadtwerke-Wimmelbuchmelbüchern werden Details, Personen oder Gegenstände in großer Anzahl und gewollt durcheinander dargestellt. Aber warum eigentlich?

Eine Mutter holt ihre Kinder von der Schule ab, Jugendliche spielen Fußball auf dem Bolzplatz oder eine Familie verbringt einen Tag gemeinsam im Schwimmbad – das sind typische Szenen aus unserem Alltag. Die Wimmelbücher fangen diese Szenen in einem Gesamtbild ein und geben uns und insbesondere Kindern so die Möglichkeit Ereignisse und Situationen des Alltags in aller Ruhe zu betrachten. Aus vielen Kinderzimmern sind die Wimmelbücher deshalb auch gar nicht mehr wegzudenken. Gerade Kleinkinder erkennen in den bunten Bildern Szenen aus ihrem Leben wieder, lernen neue Situationen kennen oder hinterfragen Unbekanntes bei Ihren Eltern – deshalb gelten Wimmelbücher auch als pädagogisch sehr wertvoll.

Das Besondere: Bei jedem neuen Blick in die Bücher fallen den Kindern – und oft auch den Eltern – neue Details auf. So wird das Wimmelbuch zu einer Lern- und Entdeckungsreise für die ganze Familie!

 

Ein Bilderbuch mit Geschichte

Laut Definition gehört das Wimmelbuch zu den speziellen textlosen Bilderbüchern für Kinder ab etwa 18 Monate. Im Gegensatz zu den klassischen Kinderbilderbüchern sind Wimmelbücher häufig großformatiger und die dargestellten Bilder erstrecken sich über eine gesamte Doppelseite. In jedem Bild werden zahlreiche kleine Alltagsszenen festgehalten, die durch die gemeinsame Umgebung, wie einem Zoo oder einem Schwimmbad, miteinander verbunden sind. So scheint es bei jedem Bild vor Menschen, Tieren, Dingen und Details nur so zu „wimmeln“ – woher sich dann auch der Name „Wimmelbilderbuch“ ableitet.

Die Geschichte der Wimmelbilder reicht bis ins Mittelalter zurück. Eines der bekanntesten Wimmelbücher stammt von dem britischen Illustrator Martin Handfort. Seine Wimmelbuchserie „Wo ist Walter?“ (original: „Where‘s Waldo?“) verkaufte sich millionenfach in über 30 Ländern.

 

Im Gewimmel durch Osnabrück

Osnabrücker könTitel Stadtwerke-Wimmelbuchnen ihre Stadt jetzt auch neu entdecken: Das Wimmelbuch der Stadtwerke stellt typische Szenen aus dem Osnabrücker Alltag in amüsanter und kindgerechter Weise dar. Die Freunde Frida, Leon, Amelie, Paul und Mika erkunden gemeinsam mit ihrem Hund Apollo das Klär- und Wasserwerk, blicken hinter die Kulissen des Busbetriebshofs oder verbringen einen Tag im Nettebad. Dabei erkennen die kleinen Leser nicht nur bekannte Schauplätze aus ihrem Alltag wieder, sondern erfahren auch auf unterhaltsame Weise Wissenswertes rund um die Stadtwerke-Welt. Wo kommt das Wasser her und wo wird es wieder gereinigt? Wo werden kaputte Busse repariert? Und wie funktioniert das eigentlich mit dem Strom? All diese Themen werden im Wimmelbuch aufgegriffen und können zusammen mit Eltern oder Großeltern betrachtet und erklärt werden.

Das Stadtwerke-Wimmelbuch für Zuhause

Das Stadtwerke-Wimmelbuch gibt es für 12 Euro im Servicezentrum am Nikolaiort, im Mobilitätszentrum am Neumarkt und in den drei Bädern zu kaufen. Von jedem verkauften Exemplar kommen zwei Euro sozialen Projekten in Osnabrück zu Gute. Begünstigte sind die Krebsberatungsstelle „Kijuba“ für krebskranke Kinder und deren Angehörige sowie das ehrenamtliche Projekt „Jedes Kind braucht einen Engel“ der Ev.-luth. Petrusgemeinde.

Ein "Wimmelbuch-Bus" entsteht:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Lisa Hoff

Blogger:
Lisa Hoff

29.09.2016

Kontakt
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns! blog@stw-os.de

Social Media:

Besuchen Sie auch unsere anderen Social Media Profile