15.11.2016

Hier findet jeder seinen Platz

Lesedauer des Artikels: 2.1 Minuten
Ökumenischen Jugendhilfen

11180


Nina Teckenbrock ist Mitinitiatorin der „Wasserfreu(n)de“

Wenn die „Wasserfreunde“ am Freitagmittag ins Nettebad kommen, sind sie ganz in ihrem Element. Auch wenn noch nicht alle schwimmen können, gerne Bahnen ziehen oder vom Tauchen begeistert sind: In der Gruppe fühlen sie sich wohl. „Das Miteinander in der Gruppe ist gewachsen. Hier hat jeder seinen Platz. Alle werden so akzeptiert, wie sie sind. Jeder ist mit seinen Ängsten und Unsicherheiten, seiner Zurückhaltung oder seinem forschen Temperament willkommen. Die Kinder kennen einander und achten aufeinander – schon beim Transport hierher, aber auch im und am Wasser“, erklärt Nina Teckenbrock, die gemeinsam mit einer Kollegin von den Ökumenischen Jugendhilfen für den Sozialraum Belm, Bissendorf und Wallenhorst die „Wasserfreu(n)de“ ins Leben gerufen hat.

Nina Teckenbrock

"Es geht uns nicht darum, Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebenslagen eine sportliche Herausforderung zu bieten. Uns ist wichtig, dass die Kinder in der Gruppe ihre sozialen Kompetenzen entwickeln, dass sie lernen, sich zu konzentrieren, auf ihre Körperhygiene zu achten, ihre Grob- und Feinmotorik trainieren und üben mit Erfolgen und Misserfolgen umzugehen“, so die 26-Jährige, die als Inhaberin des DLRG-Lehrscheins die Gruppe aus bis zu 20 Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis 17 Jahren gemeinsam mit ehrenamtlichen Trainern des SC 04 trainiert. Dazu gehören auch die 15-jährigen Zwillinge:

„Die Arme gestreckt lassen! Kräftiger mit den Beinen arbeiten“,

ruft Nina Teckenbrock den Jungen zu. „Als die beiden angefangen haben, konnten sie gar nicht schwimmen, inzwischen schaffen sie 2000 Meter. Und sie sind stolz darauf.“ Als Rettungsschwimmerin betont sie, wie wichtig es ist, dass Kinder schwimmen lernen: „Die Zahl der Badeunfälle steigt, denn immer weniger Kinder können schwimmen.“ Der Kooperationspartner, der Schwimmclub SC 04, war begeistert von der Idee der „Wasserfreunde“: „Der stellvertretende Vorsitzende Andreas Klöpperpieper hat uns von Anfang an unterstützt. Wir können die Schwimmzeiten des Vereins sowie das Trainingsmaterial nutzen und bekommen fachliche Unterstützung durch die Trainer. Der Verein wiederum freut sich über die Nachwuchsschwimmer. Von unserer Gruppe haben inzwischen schon drei Kinder eine reguläre Vereinsmitgliedschaft, aber auch die anderen sind gut in den Verein integriert – eine gute und wichtige Erfahrung für Kinder, die sich sonst nicht so leicht in Gruppen einfügen.“

Ökumenischen Jugendhilfen

Das Konzept der „Wasserfreunde“ hat auch den Verein „OsnaBRÜCKE“ überzeugt, als die Ökumenischen Jugendhilfen einen Antrag auf Unterstützung des Projektes einreichten. Die sozial engagierten Wirtschaftsjunioren unterstützten neben vielen anderen nachhaltigen Initiativen und Veranstaltungen in und um Osnabrück das Projekt bereits 2015 mit 7000 Euro und konnten 2016 dank einer Spende der Firma Brockschmidt Visuals aus Georgsmarienhütte noch einmal 5.000 Euro zur Finanzierung des Projekts überreichen. „So können wir auch zukünftig bei Bedarf Badekleidung und Schwimmbrillen anschaffen und Honorarkräfte bezahlen“, freut sich Nina Teckenbrock über die Unterstützung.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Nicole Seifert

Blogger:
Nicole Seifert

15.11.2016

Kontakt
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns! blog@stw-os.de

Social Media:

Besuchen Sie auch unsere anderen Social Media Profile