18.01.2021

Stromkennzeichnung: Was ist drin in eurem Strom?

Lesedauer des Artikels: 1.6 Minuten

42531


Sind euch am Ende eurer Stromrechnung schon einmal die kleinen Torten- oder Säulen-Diagramme aufgefallen? Das ist die sogenannte Stromkennzeichnung. Wir als Energieversorger sind gesetzlich dazu verpflichtet, anzugeben, wie sich der von uns gelieferte Strom zusammensetzt, d.h. die Anteile an:

  • Erneuerbaren Energien, gefördert durch das EEG
  • Sonstige Erneuerbare Energien
  • Kernkraft
  • Kohle
  • Erdgas
  • Sonstigen fossilen Energieträgern

 

Außerdem bekommt ihr einen Einblick, zu welchen Teilen unser Ökostrom aus nach dem EEG geförderten, erneuerbaren Energien und sonstigen erneuerbaren Energien besteht. Unseren kompletten Strommix könnt ihr dann noch mit dem deutschlandweiten Energieträgermix vergleichen.

Zukünftig werdet ihr in der Stromkennzeichnung auch Regionalstrom als eigenen Anteil finden. Den bekommen seit Januar 2021 alle Osnabrücker Privatkunden automatisch.

 

 

Und warum steht Regionalstrom noch nicht in der Stromkennzeichnung, auch wenn ihr ihn schon jetzt bekommt?

Die Stromkennzeichnung bezieht sich immer auf die Zusammensetzung der Stromlieferung der Vergangenheit. Das ist gesetzlich deutschlandweit einheiltlich geregelt, da die Stromerzeuger und auch Stromlieferanten zunächst nach dem Abschluss eines Jahres ihre Strommengen erfassen, melden und abgleichen müssen.

So erhalten alle Energieversorger zum Ende eines Jahres (Oktober / November) die Informationen über den Strom-Mix aus dem Vorjahr - sprich: Ende 2020 haben wir den Strommix 2019 bekommen. Somit richtet sich der dort ausgewiesene Strommix nach eurem Abrechnungsdatum.

Zwei Beispiele:

  1. Ihr erhaltet im Oktober 2021 eure Stromrechnung. Dann ist der dort aufgeführte Strom-Mix die Zusammensetzung eures Stroms aus dem Jahr 2019, da wir erst im Oktober / November 2021 die Stromkennzeichnung aus dem Vorjahr (2020) erhalten.
  2. Bekommt ihr eure Rechnung im Januar 2022, dann wird hier der Strom-Mix des Jahres 2020 dargestellt, da die neuen Informationen des Jahres 2020 bereits vorliegen. Hier ist der Regionalstrom noch nicht aufgeführt, da es sich noch um das Lieferjahr 2020 handelt.

Erst im Oktober / November 2022  wird uns die Stromkennzeichnung von 2021 vorliegen, sodass ab  Anfang 2023 Regionalstrom in der Stromkennzeichnung aufgeführt wird; es handelt sich dabei um das Lieferjahr 2021 und damit den Beginn der Versorgung aller Osnabrücker Privatkunden mit Regionalstrom.

Es wird also noch ein bisschen dauern, bis ihr es „schwarz auf weiß“ habt, aber allen unseren Osnabrücker Privatkunden garantieren wir: Euer Strom kommt aus der Region 🙂

 

 

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Gastblogger
Cara Ritter

Ansprechpartner:
Lisa Hoff

18.01.2021

Kontakt
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns! blog@stw-os.de

Social Media:

Besuchen Sie auch unsere anderen Social Media Profile