4406

Nachhaltigkeitstipp Nr. 3

 

Einmal im Monat geben unsere Experten hilfreiche Tipps und verraten wertvolle Tricks rund um die Themen Energiesparen, Wasserschutz und Nachhaltigkeit.

 

Endlich ist der Sommer da und die Temperaturen klettern nach oben. In dieser Zeit hat das Gefriergerät Hochbetrieb: Die Erfrischungsgetränke brauchen Eiswürfel, das Grillgut für die nächste Party muss gelagert werden und ein Eis zur Abkühlung darf natürlich auch nicht fehlen – am besten sogar selbstgemacht.

Ich habe mich einmal an den neuesten Eis Trend gewagt – Gemüse-Eis aus Karotte, Rote Beete und Co. – und mir auch die Tipps unser Energiesparexpertin Karin Goltz zu Herzen genommen. Sie hat mir den ein oder anderen Trick verraten wie ich auch beim Eis machen die ein oder andere Kilowattstunde Strom sparen kann.

Zunächst habe ich mich an das Avocado-Eis gewagt. Dafür 200g möglichst reife Avocado schälen, entkernen und anschließend mit dem Saft einer Zitrone pürieren. 150g Sahne und 150g Milch zusammen aufkochen. 60g Puderzucker, 30g Dextrose und eine Prise Salz in dem heißen Milch/Sahne-Gemisch auflösen. Abkühlen lassen und mit der Avocado vermischen. Danach für rund 40 Minuten ab in die Eismaschine.

Richtig gekühlt

Bevor es an die Eismaschine geht, heißt es zunächst Gemüse schnippeln.

 

Richtig gekühlt

Das fertige Gemüseeis in knallig bunten Farben.

Der Expertentipp: Heiße Zutaten immer auf ca. 10 Grad abkühlen lassen, bevor sie in die Eismaschine gefüllt oder auch in den Kühlschrank gestellt werden. Heiße Lebensmittel führen zu einem Temperaturanstieg in Kühl- oder Gefrierschrank – um diesen wieder auszugleichen, wird unnötig Strom verbraucht. Weiterer Tipp: Lebensmittel immer nur in gefriergeeignetem Material verpackt lagern. Ansonsten gibt es Geschmacksübertragungen, besonders bei Eis und Torten. Das verhindert Feuchtigkeitsverluste an der Ware und spart Energie durch eine geringe Vereisung an den Wänden. Besonders in Gefrierschränken ist leicht Ordnung zu halten, da jeder Produktgruppe einer Schublade zugeordnet werden kann. Ist das Eis z.B. immer in der mittleren Schublade, so ist der Zugriff schneller, das Gerät kürzer geöffnet und somit der Energieverbrauch geringer.

Die optimale Gefriertemperatur für mein Avocado-Eis liegt übrigens bei -18 Grad. Niedrigere Temperaturen erhöhen nur den Stromverbrauch, nicht die Lagerdauer und Qualität der Lebensmittel.

Das Avocado-Eis ist auch der Favorit in unserer Abteilung, aber hier findet ihr noch zwei weitere – auch leckere – Gemüse-Eis Rezepte:

Orangen-Karotten Eis

250g frische gepresster Orangensaft
750 g Karotten
Saft einer Zitrone
60g Puderzucker
20g Dextrose
50g Glucose (z.B. aus der Apotheke)
1 Prise Salz
1 Prise Kardomom (nach Belieben)

Die Karotten mithilfe einer Saftpresse zu Saft verarbeiten und mit den restlichen Zutaten vermischen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die fertige Masse in die Eismaschine geben.

Solltet ihr keine Saftmaschine haben, die Karotten schälen, in Ringe schneiden und in kochendem Wasser mit etwas Salz, Zucker und Zitronensaft blanchieren. Anschließend die Karotten pürieren.

Rote Bete-Orangen Eis

300g Rote Bete-Saft
100g frisch gepresster Orangensaft
60g Läuterzucker
40g Dextrose
60g Glucose (z.B. aus der Apotheke)
2 EL Honig
2 EL Himbeersirup
1 EL Apfelessig
1 TL fein geriebener Ingwer
1 TL Zitronensaft
1 Prise Salz

Alle Zutaten gut miteinander vermengen und die fertige Masse in die Eismaschine geben. Zur Herstellung von Läuterzucker Wasser und Zucker in einem Verhältnis von 1:1 kochen. Der Zucker muss sich komplett auflösen.

Array
Lisa

Ansprechpartner:in

Veröffentlicht am
21.07.2017

Kontakt
blog@swo.de

Newsletter

Bleibt auf dem Laufenden: Mit dem Stadtwerke-Newsletter

Social Media:

Hier sind wir auch zu finden