Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Zuschuss für Heizungsumsteller

Die Umstellung der Heizung von Öl oder Strom auf Erdgas lohnt sich für Kunden der Stadtwerke Osnabrück jetzt doppelt. Zum einen wird die Umwelt geschont, zum anderen belohnen die Stadtwerke die Heizungsumsteller ab sofort mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 500 Euro. Das Förderprogramm läuft über einen Zeitraum von einem Jahr und endet am 30. Juni 2011.

„Die Vorteile von Erdgasheizungen liegen auf der Hand“, erläutert Herbert Kreke, Energieberater der Stadtwerke Osnabrück. „Erdgas ist immer da und muss nicht bevorratet werden, Erdgas hat von allen fossilen Energieträgern die beste Umweltbilanz und Erdgasheizungen sind flexibel aufstellbar und platzsparend.“ Davon lassen sich offenbar immer mehr Kunden überzeugen: Über 70 Prozent der Osnabrücker Haushalte verfügen über einen Erdgasanschluss.

Mit weiteren Fördermöglichkeiten mehrfach profitieren
„Mit unserem Förderprogramm wollen wir den Haushalten mit Öl- oder Stromheizung einen Anreiz zur Umstellung geben“, so Kreke weiter. Der Fachmann verweist in diesem Zuge auf ein zweites Förderprogramm der Stadtwerke. „Wer zusätzlich eine thermische Solaranlage zur Warmwassererwärmung und/oder Heizungsunterstützung einbauen lässt, kann nochmals bis zu 500 Euro Zuschuss bei uns beantragen.“ Anlagen mit solarer Heizungsunterstützung werden zudem ganz aktuell auch wieder vom Bundesamt für Ausfuhr und Wirtschaftskontrolle (BAFA) gefördert. „Wer seine Heizung umstellt und solche Anlagen zusätzlich einbaut, kann also gleich mehrfach profitieren“, betont der Fachmann.

Heizungsumsteller-Programm Teil der grünen Initiative KUK
Das neue Förderprogramm für Heizungsumsteller ist ein weiterer Baustein der grünen Initiative KUK (KompetenzUmweltKlima), in der die Stadtwerke sämtliche Umweltaktivitäten vereinen. Weitere Informationen zu diesem und weiteren Fördermöglichkeiten gibt es im Stadtwerke-Infozentrum (Kamp 81-83, Nähe Nikolaiort) sowie unter Telefon 0541 2002-2001.