Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Trinkwasser bedenkenlos zu genießen

Das Osnabrücker Trinkwasser ist weiterhin bedenkenlos und in gewohnter Qualität zu genießen. Darauf weisen die Stadtwerke Osnabrück sowie der Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück hin. Der gemessene Urananteil liegt weit unter dem gesundheitlichen Leitwert des Umweltbundesamtes.

Verschiedene Meldungen zu Uranbelastungen im Trinkwasser hatten zu vielen Nachfragen irritierter Kunden der Stadtwerke geführt. „Eines ist dabei vorweg wichtig zu betonen: Es geht hier nicht um die Gefahr durch Strahlung, denn die ist bei diesen minimalen Mengen zu vernachlässigen. Es geht hier vielmehr um die chemische Toxizität, denn Uran ist ein in hohen Dosen giftiges Schwermetall“, erläutert Peter Tenhaken, Gesundheitsingenieur beim Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück. Uran kommt auf natürlichem Wege ins Trinkwasser, indem die natürlichen Vorkommen in der Erde vom Regenwasser aus dem Gestein ausgewaschen werden. Bislang gibt es noch keinen verbindlich festgelegten Grenzwert für die Urankonzentration im Trinkwasser. Das Umweltbundesamt empfiehlt einen Leitwert von 10 Mikrogramm pro Liter, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nennt sogar einen Wert von 15 Mikrogramm pro Liter.

Urananteil kleiner als 0,13 Mikrogramm pro Liter
„Davon sind wir weit entfernt“, sagt Joachim Nolte, Leiter Wasserbereitstellung bei den Stadtwerken Osnabrück. Der im Wasserwerk Düstrup gemessene Urananteil ist kleiner als 0,13 Mikrogramm pro Liter. „Damit liegen wir sogar noch unter dem Mittelwert aller Wasserversorger in Niedersachsen“, so Nolte weiter. Es gelte weiter der bekannte Satz, dass das Trinkwasser das am besten kontrollierte Lebensmittel sei. „Dafür sorgen die strengen Bestimmungen der Trinkwasserverordnung“, erklärt Nolte. Zudem verfügen die Stadtwerke über ein eigenes, erst im vergangenen Jahr akkreditiertes und ausgezeichnetes Trink- und Abwasserlabor, dass mit seiner hohen Kompetenz auch Trinkwasseruntersuchungen für andere Versorger oder auch Privatpersonen anbietet. „Wir können also mit Gewissheit sagen, dass unser Trinkwasser weiterhin beste Qualität hat“, betont Nolte abschließend.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Marco Hörmeyer, Tel.: 0541 344-203