Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Stadtwerke senken erneut Gaspreise

Die Stadtwerke Osnabrück senken zum 1. Juli zum zweiten Mal in diesem Jahr die Gaspreise. Die Gaspreise reduzieren sich um netto 0,37 Cent pro Kilowattstunde (kWh), das entspricht einer durchschnittlichen Senkung von 6,4 Prozent. Die gute Nachricht für die rund 15.000 Fixpreiskunden der Stadtwerke: Sie bleiben weiterhin Gewinner der vieldiskutierten „Gaswette“.

„Die Tendenz der sinkenden Gaspreise zeigt: Die oft kritisierte Ölpreisbindung funktioniert auch in Gegenrichtung“, erläutert Manfred Hülsmann, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück. Die Stadtwerke hatten zum 1. April die Gaspreise um durchschnittlich 7,3 Prozent gesenkt und geben bereits drei Monate später ihre weiter gesunkenen Bezugskosten an ihre Kunden weiter. So zahlt ein Vier-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden künftig jährlich 87 Euro weniger.

Fixpreiskunden weiter im Preisvorteil
Trotz der doppelten Preissenkung in 2009 bleiben die rund 15.000 Fixpreiskunden weiter im Preisvorteil. Gut ein Drittel der Stadtwerke-Gaskunden hatte das Fixpreisangebot zum 1. September 2008 angenommen: Über die Laufzeit von 13 Monaten beinhaltet der Tarif einen Preisvorteil von netto 0,2 Cent pro Kilowattstunde im Vergleich zu den zu diesem Zeitpunkt gültigen Preisen. „Die Fixpreiskunden haben insbesondere in den verbrauchsstarken Wintermonaten von diesem Preisvorteil profitiert, so dass sie weiterhin Gewinner dieser ‚Gaswette’ sind“, so Hülsmann weiter. Bei einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden sparen Fixpreiskunden in dem Vertragszeitraum bis Ende September 2009 knapp 20 Euro gegenüber Kunden ohne Fixvertrag, bei einem Jahresverbrauch von 12.000 Kilowattstunden noch rund 12 Euro.

Weitere Gaspreissenkungen möglich
Der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende schließt eine weitere Preissenkung in 2009 nicht aus: „Wenn die Ölpreise auch in den kommenden Monaten auf dem aktuell niedrigen Niveau verbleiben, dann können wir zu Beginn des vierten Quartals, also zum Start der Heizperiode, unsere Verkaufspreise noch ein weiteres Mal reduzieren“, kündigt Hülsmann abschließend an.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Marco Hörmeyer, Tel.: 0541 2002-1011