Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Stadtwerke fördern Kauf von E-Zweirädern

Mit einem neuen Förderprogramm treiben die Stadtwerke Osnabrück den Ausbau der Elektro-Mobilität weiter voran. Ab sofort fördert das Unternehmen den Kauf eines E-Rollers oder E-Fahrrads mit bis zu 300 Euro pro Kunde. Das Förderprogramm ist auf 100 Anträge begrenzt  und endet am 31. August 2011.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde das Förderprogramm inzwischen voll ausgeschöpft und somit beendet. [Stand: Januar 2011]

„Nicht nur durch unsere großflächige Plakatkampagne ist das Thema Elektromobilität in Osnabrück derzeit in aller Munde“, erläutert Frank Hoffmeister, Leiter Unternehmensentwicklung bei den Stadtwerken Osnabrück und zugleich Projektleiter E-Mobilität. „Uns erreichen zahlreiche Nachfragen interessierter Kunden. Viele zögern aber noch beim Kauf eines E-Zweirads aufgrund der noch höheren Anschaffungskosten“, so Hoffmeister weiter. Mit ihrem neuen Förderprogramm wollen die Stadtwerke den Kauf eines E-Zweirads finanziell attraktiver machen.

Alternativ auch Quartals-Monats-Abo als Stadtwerke-Zuschuss
Das Prozedere ist bewusst einfach gehalten. Zentraler Ansprechpartner für die Abwicklung ist das Infozentrum der Stadtwerke in der Innenstadt am Kamp, Nähe Nikolaiort. Wer als Kunde einen E-Roller, ein E-Bike oder ein Pedelec gekauft hat, legt dort innerhalb eines Zeitraums von zwei Monaten nach Kaufdatum seinen Kaufbeleg vor. Die Stadtwerke überweisen dann 10 Prozent der Kaufsumme direkt auf das angegebene Konto. Die maximale Fördersumme beträgt 300 Euro. „Wer auch im Winter bequem und umweltschonend in der Stadt unterwegs sein möchte, kann alternativ auch ein Quartals-Umwelt-Abo für den Stadtbusbereich von uns bekommen“, erläutert Projektleiter Hoffmeister. Die Fördersumme wird dann um 50 Euro gekürzt.

Gratis-Strom an Stadtwerke-Ladestationen bis Ende 2011
Insgesamt bezuschussen die Stadtwerke den Kauf von 100 Elektro-Zweirädern. „Wir sind überzeugt, vielen interessierten Osnabrückern die Anschaffung damit schmackhaft machen zu können“, so der Stadtwerke-Fachmann. Neben dem Ausbau der Ladeinfrastruktur im Stadtgebiet ist das Förderprogramm eine weitere Maßnahme, das zentrale Thema Elektro-Mobilität in Osnabrück fest zu verankern. An den drei öffentlichen Ladestationen der Stadtwerke am Kamp, in der Ledenhof-Garage sowie in der Radstation am Hauptbahnhof ist das Stromtanken bis Ende 2011 kostenlos. „Weitere Ladestationen werden folgen“, kündigt Hoffmeister abschließend an. „Wir sehen uns als Vorreiter – für die Umwelt und für unsere Kunden.“ Der Ausbau der Elektro-Mobilität ist ein wesentlicher Baustein der grünen Initiative KUK, KompetenzUmweltKlima, in der die Stadtwerke ihre Umweltkompetenz in den verschiedenen Bereichen vereinen.