Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Schnelles Internet für Atter

osnatel hebt die Telekommunikation süd-westlich von Osnabrück im Ortsteil Atter auf die nächste Stufe: Ab sofort kann ein Potential von ca. 700 Haushalten in Atter davon profitieren , dass das regionale Telekommunikationsunternehmen 10 eigene Kabelverzweiger an das Glasfasernetz angeschlossen und nun in Betrieb genommen hat. Möglich sind so ab sofort Internetanschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s. Erhältlich sind diese über das VDSL-Angebot von osnatel in allen osnatel Shops, im Internet und bei unseren Vertriebspartnern.

„VDSL ist die verbesserte Ausbaustufe des gängigen DSL-Standards und wird von uns genutzt, um insbesondere in Gebieten, in denen bisher keine Breitbandzugänge erhältlich waren, den Schalter für die Kunden umzulegen“, beschreibt osnatel-Geschäftsleiter Guido Ullmann die neue Technik. Dafür baut osnatel in Kooperation mit den Stadtwerken Osnabrück das eigene leistungsfähige Glasfasernetz in den so genannten „weißen Flecken“ aus und schließt die den Kunden am nächsten gelegenen Knotenpunkte im Telekommunikationsnetz – die Kabelverzweiger – an dieses Netz an. „Für uns als regionaler Infrastrukturdienstleister hat der Ausbau der Telekommunikationstechnik der Zukunft gemeinsam mit osnatel einen hohen Stellenwert“, macht der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende Manfred Hülsmann deutlich.

Um Kunden anschließen zu können, muss osnatel die „letzte Meile“, also die Hausanschlussleitung mieten. Diese befindet sich in der Regel im Besitz der Telekom. „Da dieser Teil des Telekommunikationsnetzes nach wie vor aus Kupferleitungen besteht, die mit jedem Meter Länge an Leistung verlieren, ist auch künftig die Entfernung des Kunden zur aktiven Technik – in diesem Fall also zum Kabelverzweiger – von entscheidender Bedeutung für die beim einzelnen Kunden ankommende Bandbreite“, erläutert Ullmann. Darüber hinaus könne auch die Beschaffenheit der angemieteten Hausanschlussleitung die Bandbreite beeinflussen. Verbindliche Zusagen über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Anschlusses für den jeweiligen Kunden sind also erst möglich, nachdem die angeforderte Leitung bestätigt worden ist.Weitere Informationen zu den leistungsfähigen VDSL-Anschlüssen von osnatel gibt es z.B. im osnatel Shop Osnabrück Große Straße 74-75, an der Mobilitätszentrale Neumarkt 10 und am Hauptstandort Luisenstraße 16. Wer sich im Internet über die Angebote informieren möchte, wird unter www.osnatel.de fündig.

Über die Erschließung der Kabelverzweiger (KVz)
Voraussetzung von VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist die Anbindung der Kabelverzweiger (KVz) an das Glasfasernetz von osnatel. Kabelverzweiger sind die dem Kunden am nächsten gelegenen Knotenpunkte im Telekommunikationsnetz. In ihnen werden die Hausanschlussleitungen der einzelnen Kunden zusammengeführt und mit dem übergeordneten Netz verbunden. Es handelt sich dabei um Technikschränke an Straßen und Gehwegen. Bisher sind die Kabelverzweiger über Kupferleitungen mit dem restlichen Netz verbunden und auch die Hausanschlussleitungen sind aus Kupfer. Da bei diesem Material jedoch die Leistungsfähigkeit mit jedem Meter Länge abnimmt, ist ab einer Länge von rund fünf Kilometern zwischen KVz und Kunde meist kein Breitbandinternet mehr realisierbar. Glasfaser hat diese Problematik nicht. Führt osnatel also das Glasfasernetz bis in die Kabelverzweiger und damit näher an die Kunden heran, können mehr Menschen Breitbandinternet erhalten und es erhöht sich für alle Anschlüsse die Leistungsfähigkeit.