Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Schinkelbad fitter für die Zukunft

Insgesamt mehr als 60.000 kg CO2-Einsparung jährlich erzielen die Stadtwerke Osnabrück mit den derzeit durchgeführten umfangreichen Sanierungsmaßnahmen am Schinkelbad.

„Energieeinsparung steht bei uns ganz oben auf unserer Tagesordnung“, betont Roland Kettler, Leiter der Osnabrücker Bäder. Deshalb werden zusätzlich zu den jährlich notwendigen Pflege- und Wartungsarbeiten im Schinkelbad grundlegende Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Nicht nur Malerarbeiten und Fliesenreparaturen stehen in diesen Wochen auf dem Programm. „In einem ersten Schritt haben wir eine neue Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung installieren lassen“, berichtet Roland Kettler und unterstreicht „die Rückgewinnung liegt bei fast 90% der produzierten Wärme“.

Deutlich sichtbar sind die zurzeit laufenden Fassadenarbeiten. Eine zusätzliche Wärmedämmung verdeckt demnächst die Waschbetonplatten der östlich gelegenen Fassade. Ausgetauscht werden ebenfalls die dort gelegenen Fenster. „Auch die neue Fensterkonstruktion mit dem besonderen Wärmeschutzglas wird zu einer deutlichen Energieeinsparung beitragen“ erläutert der Leiter Bädertechnik, Jürgen August, und betont, dass es Ziel der Bäder sei, mit den Baumaßnahmen am Schinkelbad deutlich zur Verbesserung der CO2-Bilanz in der Stadt Osnabrück beizutragen – und gleichzeitig auch die zur Zeit explodierenden Energiekosten weitestgehend im Rahmen zu halten.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Birgit Vogelsang, Tel.: 0541 344-602