Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Neues Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Mobilität

Dreifach mobil – mit der Mobilkarte der Stadtwerke Osnabrück ist das ab dem 1. April für 100 Bürgerinnen und Bürgern möglich. Zunächst auf sechs Monate begrenzt startet das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt ein Modellprojekt, das die Angebote von Linienbus, StadtTeilAuto und Radstation für den Preis von 54,90 Euro monatlich in einer Karte vereint. Interessenten sind jetzt aufgerufen, sich entweder hier oder persönlich in der Mobilitätszentrale am Neumarkt oder im Stadtwerke-Servicecentrum am Nikolaiort zu melden, um am Modellversuch teilzunehmen. „Am 30. März, also zwei Tage vor dem offiziellen Start, werden wir den ersten Kunden oder die erste Kundin der Mobilkarte bei einem Pressetermin der Öffentlichkeit vorstellen“, sagt Dr. Stephan Rolfes, Vorstand der Stadtwerke Osnabrück.

Die Mobilkarte der Stadtwerke fasst drei Seiten der Mobilität in Osnabrück erstmalig in einem Produkt zusammen.

Zum Angebot:

  • Bus: Mit der Mobilkarte erwerben Kunden ihre persönliche Monatskarte (nicht übertragbar) für das Stadtbus-Netz inkl. Belm. Am Wochenende und feiertags gilt die Karte für zwei Erwachsene und alle familienangehörigen Kinder.
  • StadtTeilAuto: Das StadtTeilAuto ist eine ideale Ergänzung, um flexibel unterwegs zu sein - demnächst auch mit Elektroautos. Mit der Mobilkarte erhalten Interessenten ein monatliches Guthaben in Höhe von 20 Euro. Die Grundgebühr sowie die Aufnahmegebühr und Sicherheitseinlage entfallen für diesen Modellversuch.
  • Rad: Im Angebot der Mobilkarte enthalten ist die Unterbringung eines Fahrrades in der Radstation am Hauptbahnhof in Osnabrück. Mit der Mobilkarte kann das Fahrrad zudem montags bis freitags ab 19 Uhr und sonntags ganztägig in den Bussen der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück mitgenommen werden.