Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Nettebad sucht den "Rutschenmeister 2010"

Zwar ist „Rennrutschen“ noch keine olympische Disziplin, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Einen Schritt in diese Richtung macht die Niedersächsische Rutschenmeisterschaft am 28. August 2010: Sport- und Hobbyrutscher aus ganz Niedersachsen stellen sich dann wieder ihren begeisterten Konkurrenten und rutschen im Nettebad um den Titel als „Osnabrücker Rutschenmeister 2010“.

Gestartet wird im Nettebad mit dem ersten Vorlauf am Samstag, den 28. August 2010 um 14.00 Uhr. Ziel ist es, die 80 m lange „Black Hole“ am schnellsten zu durchrutschen. Jeder kann mitmachen, fast alles ist erlaubt. In zwei Durchgängen können sich die Teilnehmer direkt in den Endlauf am 18. September 2010 rutschen - mit der richtigen Technik steht dem Titel „Osnabrücker Rutschenmeister 2010“ dann nichts mehr im Wege.

Dem Osnabrücker Sieger winkt neben dem Siegerkranz auch noch die Einladung, sich um den Titel des „Niedersächsischen Rutschenmeisters“ in Wolfsburg zu bewerben. Fast 60 Niedersächsische Strand-, Frei- oder Hallenbäder mit einer mehr als 50 Meter langen Rutsche sind aufgefordert, einen Badsieger zu ermitteln. Dieser misst sich in einem sportlichen Wettkampf am 11./ 12. Dezember 2010 im Wolfsburger BadeLand mit den Siegern der anderen teilnehmenden Bäder. Der Osnabrücker Rutschenmeister kann dann in diesem Zusammenhang auch eine kostenlose Übernachtung mit Frühstück in einem Vier-Sterne-Hotel in Wolfsburg genießen.

Gerutscht wird in normaler Badebekleidung. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt der normale Eintrittspreis.