Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Heiße Phase für „schools on rock 5.0“

Die fünfte Auflage des „schools on rock“-Wettbewerbs steht in den Startlöchern. Am kommenden Donnerstag, 5. März, findet der erste von insgesamt drei Vorentscheidterminen in der Lagerhalle statt. Insgesamt 21 Schülerbands wollen in die Fußstapfen des Vorjahressiegers „Last Wish“ treten und beim großen Finale auf dem Hasestraßenfest den heiß begehrten „schools on rock“-Award in den Händen halten.

„Bereits Mitte Februar war unsere Anmeldeliste voll“, sagt Veranstalterin Renate M. Fuchs von per se!, Verein Sozialer Dienste. Wie in den vier Vorjahren wird der Schülerbandcontest von per se! in Zusammenarbeit mit osradio 104.8 und den Stadtwerken Osnabrück organisiert. Aufgrund der stetig steigenden Anmeldezahlen galt in diesem Jahr erstmals das Windhundprinzip, frei nach dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. „Die ersten Bands hatten sich gleich am ersten Tag nach Bekanntgabe der Termine über unsere neue Homepage www.schools-on-rock.de angemeldet“, so Renate M. Fuchs weiter. „Die Schüler scharren mit den Hufen und wollen endlich loslegen.“

Fans erwünscht – Eintritt frei!
Die drei Vorentscheide mit den jeweils sieben Bands finden am 5., 12. und 19. März, jeweils um 16.00 Uhr in der Lagerhalle statt. Den Anfang an diesem Donnerstag machen „Fool44“, „Privatsphäre“, „Just Six“, „Wing Beat“, „Insanity“, „The Skypes“ und „Deaf Of Glory“. Das „schools on rock“-Prozedere bleibt dabei unverändert: Die Bands können sich mit drei Songs präsentieren, die Musikrichtungen spielen dabei keine Rolle. „Die Bands und auch wir hoffen natürlich auf zahlreiche Fans, denn der Eintritt ist und bleibt frei“, sagt Angelika Schürmann, Geschäftsführerin von osradio 104.8. Bewertet werden die Bands bei allen drei Terminen von einer hochkarätig besetzten Jury, in der mit Osnabrücker Musikgrößen wie z.B. „Mo“ Moritz Fuhrhop und Pete Budden viel Kompetenz sitzt. Die zwei am besten bewerteten Bands der jeweiligen Vorentscheide kommen ins Finale und haben ihren Bühnenauftritt vor großem Publikum am 16. Mai 2009 auf dem Hasestraßenfest. „Da wollen natürlich alle 21 Bands gerne hin: auf die große Maiwochenbühne“, beschreibt Marco Hörmeyer, Pressesprecher der Stadtwerke Osnabrück, das Ziel. Auf den Gewinner wartet aber nicht nur der heiß begehrte „schools on rock“-Award: Die Siegerband darf wie in den Vorjahren eine professionelle Demo-CD in einem Tonstudio aufnehmen.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Marco Hörmeyer, Tel.: 0541 2002-1011