Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

"Energie geht uns alle an!"

„Energie geht uns alle an!“: Angesichts der Diskussionen um steigende Energiepreise, sinnvolles Energiesparen und der Möglichkeiten zur Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes kann es kein passenderes Motto für eine Messe rund um das weite Thema Energie geben. Die Energiemesse im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist mittlerweile zu einer festen Institution in Osnabrück geworden und geht am 28. und 29. März in die fünfte Auflage. Der Eintritt ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr frei.

„Wir haben mittlerweile viele Stammbesucher, die jedes Jahr wiederkommen und sich den Termin dick im Kalender eintragen“, erklärt Veranstalter Peter Band, Vorstand der Public Entertainment AG, nicht ohne Stolz. „Das letzte März-Wochenende ist Energiemessen-Wochenende. Das zeigt, dass wir mit unserem Konzept genau richtig liegen“, so Band weiter. Im Laufe der Jahre hat sich die Zahl der Aussteller kontinuierlich erhöht, und auch die Themenpalette hat sich erweitert. „’Energie geht uns alle an’ heißt weiter gedacht auch: Energiesparen in allen Bereichen spart nicht nur bares Geld, sondern dient auch dem Klimaschutz“, betont der Veranstalter.

Besucher erwarten kompetente Antworten
Den Erfolg des Messekonzeptes machen die Zahlen der Energiemesse 2008 deutlich: mehr als 60 Aussteller, eine erweiterte Ausstellungsfläche, ein umfangreiches Vortragsprogramm sowie rund 9.000 Besucher an den zwei Tagen. „Wir zielen allerdings nicht darauf ab, jedes Jahr aufs Neue unbedingt den Besucherrekord zu brechen. Unser Anspruch ist es, gemeinsam mit unseren Partnern die Besucher kompetent und umfassend zu informieren“, stellt Band heraus. Anders als bei vielen anderen Veranstaltungen kämen die Besucher gezielt und mit klaren Fragestellungen, teilweise mit dicken Ordnern und Plänen zur Energiemesse. So geben auch in diesem Jahr wieder mehr als 60 Aussteller Antworten zu den Themen regenerative Energiegewinnung, energetisches Modernisieren und Renovieren, Förderprogramme, Energiesparmöglichkeiten bei Haushaltsgeräten, Finanzierung und Autogas.

Gewachsene Partnerschaft bringt die Messe voran
„Die Durchführung einer solche Messe ist nur mit kompetenten Partnern möglich“, sagt Band weiter. Die DBU ist bereits seit 2006 als Förderer dabei, seit 2008 sind die Stadtwerke Osnabrück Hauptpartner der Messe. „Wir sind auf diese gewachsenen Verbindungen sehr stolz, denn beide Partner bringen die Messe durch ihre Energiekompetenz entscheidend voran“, betont Band. Für die Stadtwerke ist die Förderung der Messe ein wesentlicher Baustein ihres Umweltprojektes KUK (KompetenzUmweltKlima): Die Stadtwerke-Energieexperten werden die Schwerpunkte ihrer Beratung auf die Themen Solarenergienutzung, Heizungsmodernisierung und energiesparende Beleuchtung legen. Die DBU stellt ihre erfolgreiche Kampagne „Haus sanieren – profitieren“ in den Vordergrund, bei der geschulte Handwerker kostenlose Energiechecks für Ein- und Zweifamilienhausbesitzer anbieten. Die Hausbesitzer sollen dadurch motiviert werden, ihre Immobilien energetisch zu modernisieren. Die Partner Stadtwerke und DBU machen zudem einen wesentlichen Besuchervorteil möglich, der Veranstalter Peter Band besonderes am Herzen liegt: Der Eintritt zur Messe ist und bleibt frei! Alle weiteren Infos sowie den Messeplan als Download gibt es im Internet unter www.die-energiemesse.de.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Public Entertainment AG
Miriam Stock, Tel.: 0541 60083-0