Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Die Stadtwerke als geografische Mitte Osnabrücks

Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto direkt zum Mittelpunkt von Osnabrück: Am Sonntag, 19. September, steht das geografische Zentrum der Stadt im wahrsten Wortsinn im Mittelpunkt des Geschehens. Bei der größten Schnitzeljagd Osnabrücks können sich die Teilnehmer auf die Suche nach dem exakten Mittelpunkt der Friedensstadt machen. Auf dem Gelände der Stadtwerke Osnabrück an der Luisenstraße erwartet die Besucher ab 11 Uhr ein Fest für Groß und Klein rund um das geografische Zentrum Osnabrücks.

Schließlich befindet sich der exakte Mittelpunkt der Stadt an der Luisenstraße, auf dem Gelände der Stadtwerke Osnabrück. Das „Fest auf der Mitte“ ist eine Veranstaltung im Rahmen der niedersächsischen City-Offensive „Ab in die Mitte!“. Mit der Idee zu der Veranstaltungsreihe „49nullsiebenvier – Die Mitte ist hier!“ hatte sich Osnabrück im vergangenen Jahr bei dem Wettbewerb durchgesetzt und einen Zuschuss zur Durchführung des Projekts gewonnen. So stehen bis Oktober an sieben Veranstaltungstagen die Zentren in den Bereichen Familie, Kirche, Natur, Kultur, Mobilität und Shopping im Mittelpunkt des Interesses. Ein Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist das Fest im geografischen Zentrum am 19. September.

Egal, ob mit dem Auto bei einer Orientierungsfahrt, mit dem Rad oder per pedes, alle Wege führen an diesem Tag in den Stadtkern. Kinder machen sich zu Fuß durch die Innenstadt auf den Weg. Start ist um 11 Uhr am Rathaus. Entlang der Strecke müssen Aufgaben gelöst werden. Alle Schnitzeljäger erhalten am Ziel an der Luisenstraße ein Geschenk. Verschiedene Fragen rund um Osnabrück müssen die Teilnehmer beantworten, die mit dem Fahrrad unterwegs zur Mitte sind. Los geht es um 11 Uhr am ADFC in der Bierstraße. Highlights sind die Orientierungsfahrten mit Oldtimern und jüngeren Fahrzeugen, die quer durch das Osnabrücker Land zur Luisenstraße führen. Die besten drei Fahrzeuge je Klasse bekommen einen Pokal. Start ist um 11 Uhr am VW-Zentrum am Blumenhallerweg. Die Teilnahme an allen Rallyes ist kostenlos.

Am Ziel, dem Mittelpunkt der Stadt, kommen Kinder und Erwachsene gleichermaßen auf ihre Kosten. Blickfang ist ein großer Ballon, der das exakte Zentrum markiert. Mit Unterstützung der Technischen Vermessung der Stadtwerke können die Besucher selbst einmal das Vermessen von Leitungen ausprobieren und den genauen geografischen Mittelpunkt der Stadt suchen. Wer einmal eine Kabeltrasse in der Erde anhand unterschiedlicher Messverfahren lokalisieren möchte, hat dazu bei einer Aktion der Kabelmesstechnik die Gelegenheit. An einem weiteren Stand können sich Neugierige über die Elektromobilität informieren und sogar eine Fahrt mit einem durch Strom angetriebenen Fahrrad wagen. Viel Spaß verspricht der Stand der Osnabrücker Bäder mit Nettis Malecke und dem Spiel Entenangeln. Bei allen Angeboten sind die Besucher auf jeden Fall mittendrin im Geschehen.

Bereits einen Tag vorher, am 18. September, steht die mobile Mitte Osnabrücks, der Neumarkt, im Mittelpunkt des Geschehens. Von 11 bis 16 Uhr dreht sich vor der Mobilitätszentrale alles um die Beweglichkeit mit Bus, Auto, Fahrrad und Segway. Auf dem Programm stehen Probefahrten mit E-Bikes, das StadtTeilAuto stellt sich vor und die Stadtwerke Osnabrück informieren über ihr Mobilitätsangebot. Wie wäre es mit einer kostenlosen Stadtrundfahrt mit dem Minibus? Auf der „Linie 49“ erfahren die Teilnehmer eine Menge über die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke quer durch die Innenstadt. Ab 11.30 Uhr bricht die „Linie 49“ stündlich zu einer 30minütigen Stadtrundfahrt auf. Eine 1,5-stündige Stadtrundfahrt gibt es einmalig um 12 Uhr im historischen Doppeldeckerbus. Egal, ob die Besucher mit dem Bus, dem Segway, dem E-Bike oder dem Auto unterwegs sind: Auf dem Neumarkt steht an diesem Tag die Mobilität im Mittelpunkt.