Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Deutschlandweite Resonanz: 3. VDV-Marketingkongress beendet

Steigende Kosten im Individualverkehr schaffen gute Rahmenbedingungen für Bus und Bahn. Auch die deutlichen Umweltvorteile dieser Verkehrsträger werden mehr und mehr zu einem Wettbewerbsvorteil. Dennoch können diese Vorteile nur Unternehmen nutzen, die mit professionellem Marketing den Kunden von diesen Vorzügen überzeugen. Über 25 Referenten stellten auf dem zweitägigen Kongress des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in Osnabrück den 120 Teilnehmern aus ganz Deutschland ihre Ideen für einen zukunftsorientierten und marktgerechten ÖPNV vor. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Boris Pistorius am Montagmorgen widmeten sich die verschiedenen Diskussionsrunden unter anderem der demografischen Entwicklung und ihrer Auswirkung auf den ÖPNV, der Rolle der öffentlichen Verkehrsmittel in der Klimadebatte, aber auch neuen Vertriebswegen wie dem Handyticket.

Flexibilität und Kundenorientierung
Eines machten alle Vorträge deutlich: Es genügt nicht, sich auf den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen, die dem ÖPNV zuspielen, auszuruhen. So wächst zwar die Zielgruppe der älteren Menschen durch den demografischen Wandel, diese ist jedoch zunehmend bis in das hohe Alter mobil und nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Auch die hohen Spritpreise sind nicht Garant für eine wachsende Nutzung von Bus und Bahn, da dem Kunden immer noch weitere Wahlmöglichkeiten bleiben. Neue Vertriebswege und zielgruppengenaue Angebote sind die Garanten für einen kundenorientierten und damit starken ÖPNV – dieses Fazit wurde am Ende des VDV-Kongresses gezogen, der nach Dresden und Würzburg nun in Osnabrück zu Gast war und alle zwei Jahre stattfindet. „Wir wollen mit unserem Marketing-Kongress stets in Städten zu Gast sein, die vorbildlich mit ihrem ÖPNV und dem Marketing des Personennahverkehrs umgehen“, so Friedhelm Bihn, scheidender VDV-Fachbereichsleiter Marketing. Osnabrück habe sich dabei von seiner besten Seite gezeigt. Das Rahmenprogramm mit Stadtführung, Besuch im Planetarium und einem bunten Abend im Landkreis Osnabrück, den unter anderem die Waldbühne Oesede mit Passagen aus dem Musical „Linie 1“ gestaltete, kamen bei den deutschlandweit angereisten Gästen sehr gut an.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Katja Diehl, Tel.: 0541 344-763