Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Stadtwerke-Azubis lassen Kinderwünsche in Erfüllung gehen

3.000 Euro Spende für das Projekt der Freiwilligen-Agentur

Eine Cappuccino-Dose für Mama, ein warmer Schlafanzug oder kiloweise Lego, so unterschiedlich können Kinderwünsche zu Weihnachten sein. Eine Garantie auf Erfüllung gibt es bekanntlich nicht. Dass zumindest einige der Wünsche wahr werden, dafür setzen sich die Stadtwerke-Azubis in diesem Jahr gemeinsam mit der Freiwilligen-Agentur ein. Mit dem Verkauf von Adventskalendern unter Kollegen haben die jungen Stadtwerker insgesamt 2.308 Euro gesammelt. Vom Stadtwerke-Vorstand aufgerundet, konnten so insgesamt 3.000 Euro zum Projekt „Kinderwünsche“ der Freiwilligen-Agentur beigesteuert werden.

„Die alljährliche Weihnachtsaktion unserer Azubis ist im doppelten Sinne wertvoll: Sie engagieren sich für den guten Zweck in der Region und lernen gleichzeitig eigenverantwortlich Projekte von Anfang bis Ende durchzuziehen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Osnabrück, Manfred Hülsmann, die Bedeutung des Azubi-Weihnachtsprojekts. Wie schon in den Vorjahren ist die Azubi-Aktion aus der Aufgabe heraus entstanden, im Rahmen der kaufmännischen Ausbildung ein eigenes soziales Projekt anzustoßen und zu verwirklichen. Inzwischen ist es vom Projekt zur liebgewordenen Tradition geworden. „Insbesondere der Verkauf unserer Adventskalender an die Kolleginnen und Kollegen und die damit verbundenen tägliche Verlosungen von tollen Preisen kamen einfach wieder sehr gut an“, erklärt die Auszubildende Marie Ohmann stellvertretend für ihre Mitstreiter. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit der Azubi-Aktion kamen insgesamt 2.308 Euro zusammen. „Unser Stadtwerke-Nachwuchs hat bewiesen, dass er ein soziales Projekt in allen Facetten stemmen kann –dieses Engagement für Kinder unterstützen wir gerne und runden die Spendensumme auf 3.000 Euro auf“, erklärt Stadtwerke-Chef Hülsmann.

1.000 große und kleine Kinderwünsche

„Wir freuen uns sehr über die stattliche Spende und hoffen möglichst viele große und kleine Weihnachtswünsche der Kindern erfüllen zu können“, sagt Ulrich Freisel, Leiter der Freiwilligen-Agentur in Osnabrück. Bis Ende November konnten Kinder ab 10 Jahre ihren Wunschzettel bis zu einem Betrag von 20 Euro bei der Osnabrücker Tafel abgeben. Innerhalb kürzester Zeit sind so knapp 1.000 große und kleine Wünsche eingegangen. „Wir sind unheimlich dankbar für die tolle Unterstützung der Stadtwerke und ihrer Azubis“, betont Ulrich Freisel das gemeinsame Engagement. Beim Besorgen und bei der Ausgabe der Geschenke werden die Stadtwerke-Azubis in den nächsten Wochen wieder von der Arbeit freigestellt sein, um so mit anpacken zu können. „Die einzelnen Kinderwünsche haben uns sehr berührt, umso mehr freuen wir uns ein wenig Christkind spielen zu dürfen und die Kinder glücklich zu machen“, erklärt Marie Ohmann.

Die Stadtwerke-Azubis Carolin Wilmer, Lisa Schönfeld und Marie Ohmann (1., 2., 4., v.li.) übergeben stolz im Beisein von Nadine Wortmann (3.v.li.) und Michaela Aldenhoff (re.; beide Stadtwerke) den Spenden-Scheck für das Projekt „Kinderwünsche“ an Ulrich Freisel (2. v. re.) und Stefanie Schindhelm (3.v.r.; beide Freiwilligen-Agentur).