Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Großes Interesse an Initiative "Trink!Wasser"

Bereits zum fünften Mal innerhalb weniger Wochen heißt es „Trink!Wasser marsch“ – diesmal in der Montessori-Schule in Osnabrück. Das Projekt zur kostenlosen Trinkwasserversorgung an Schulen ist eine gemeinsame Aktion des Gesundheitsdienstes für den Landkreis und die Stadt Osnabrück, des Kinderhospitals Osnabrück, der Verbraucherzentrale Niedersachsen sowie den Stadtwerke Osnabrück und dem Wasserverband Bersenbrück, die sich zum Netzwerk Adipositas zusammengeschlossen haben. Neuer Partner des Netzwerks sind die Stadtwerke Georgsmarienhütte.

„Es freut mich außerordentlich, dass dieses in dieser Form einzigartige Projekt ‚Trink!Wasser’ auf solch große Resonanz stößt. Die Trinkwasserspender an Schulen sind eine gute Investition in die Gesundheit unserer Schüler“, betonte Osnabrücks Oberbürgermeister Boris Pistorius bei der offiziellen Inbetriebnahme des Wasserspenders in der Montessori-Schule. Ziel des Netzwerk Adipositas sei es, Trinkwasser als gesundes Pausengetränk an den Schulen zu etablieren und so das Risiko von Übergewicht bei Kindern zu verringern. „Trinkwasser ist ‚in’“, ergänzte Manfred Hülsmann, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück. „Wir haben bereits viele weitere Anfragen.“ Die Stadtwerke wie auch der Wasserverband Bersenbrück unterstützen die in ihrem Versorgungsgebiet ansässigen Schulen bei der Finanzierung der Wasserspender. „Und durch die neue Partnerschaft mit den Stadtwerken Georgsmarienhütte können wir ab 2011 auch Schulen aus dem südlichen Landkreis einbinden“, sagte Dr. Thomas Lob-Corzilius, Sprecher des Netzwerks Adipositas.

Selbstständige und gesunde Lebensführung an der Montessori-Schule
„Als Förderschule mit einem Ganztagesangebot haben wir unsere Schüler über einen langen Zeitraum bei uns. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Kinder ausreichend Wasser über den Tag verteilt trinken und dafür keine schweren Flaschen mit zur Schule nehmen müssen“, erläuterte Schulleiterin Annette Geiger. Der Wasserspender passe ideal in das Konzept der Schule für eine gesunde Lebensführung. „Wir haben zudem jede Klasse mit Wasserkrügen ausgestattet, so dass immer genug Trinkwasser in den Räumen vorhanden ist“, so die Schulleiterin weiter. Die Schüler haben den Trinkwasserspender schon vor der offiziellen Inbetriebnahme fleißig getestet. „Wir können jetzt schon sagen: Das Gerät kommt super an“, so Annette Geiger abschließend.