Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Fahrspursperrungen auf der Hansastraße

Arbeiten zur Begutachtung einer Wasserhauptleitung

Die SWO Netz GmbH nutzt die aktuell verkehrsarme Zeit für Arbeiten zur Begutachtung einer Wasserhauptleitung in der Hansastraße. Für zwei dafür erforderliche Baugruben wird jeweils eine Fahrspur auf einer Länge von wenigen Metern gesperrt. Die Arbeiten beginnen am kommenden Dienstag, 14. April, und dauern voraussichtlich eine Woche.

Im August des vergangenen Jahres war auf Höhe des Hellweg-Baumarktes ein größerer Schaden an der Hauptversorgungsleitung aufgetreten. Weite Teile der Fahrbahn der Hansastraße waren durch den starken Wasseraustritt unterspült worden. „Diese für die Versorgung Osnabrücks wichtige Hauptleitung stammt aus den 50er Jahren“, erläutert Burghard Gutowski, Leiter Netzplanung bei der SWO Netz GmbH.

„Um den genauen Zustand der Leitung überprüfen und bewerten zu können, führen wir nun sogenannte Suchschachtungen durch.“

Zwei Baugruben auf wenigen Metern

Für die Arbeiten sind zwei Baugruben zur Freilegung der Leitung erforderlich – eine auf Höhe der Kreuzung Wachsbleiche, die andere nahe der Kreuzung Mühleneschweg. Hierfür wird jeweils eine der vier Fahrspuren auf der Hansastraße für wenige Meter gesperrt. „Wir nutzen ganz bewusst die aktuell verkehrsarme Zeit, um die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten“, betont Gutowski. Die Ergebnisse der Leitungsüberprüfung fließen in die weiteren Planungen zur Sanierung der Hauptversorgungsleitung ein. „Ein konkreter Zeitraum für die Sanierungsarbeiten ist aber noch nicht anvisiert.“

Suchschachtungen in der Großen Straße

Parallel führt die Stadtwerke-Netztochter auch vorgezogene Suchschachtungen in der Großen Straße durch.

„Auch hier nutzen wir den derzeitigen Umstand, dass die Fußgängerzone Corona-bedingt nur wenig belebt ist.“

Die Arbeiten beginnen ebenfalls am kommenden Dienstag, 14. April, im Abschnitt zwischen Georgstraße und Nikolaiort und werden voraussichtlich bis zu zwei Wochen andauern. Die vorgezogenen Suchschachtungen dienen dazu, für zukünftige Sanierungsarbeiten die noch zur Verfügung stehenden Bereiche zwischen bzw. neben den vorhandenen Leitungen und Kabelanlagen zu bestimmen. „Aufgrund der hohen Leitungsdichte in der Großen Straße kommt es hier im wahrsten Sinne des Wortes auf jeden Zentimeter bei der Trassenfindung an“, erläutert Gutowski.

Arbeiten voraussichtlich in 2021

Bereits in 2018 hatte die SWO Netz GmbH im Bereich zwischen Neumarkt und Georgstraße die Versorgungsleitungen erneuert sowie die Stromleitungen verstärkt und Schutzrohre für den Glasfaserausbau verlegt. „Diese Arbeiten hatten wir mit Blick auf die Neumarkt-Arbeiten bewusst vorgezogen“, so Burghard Gutowski. Die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt der Großen Straße zwischen Georgstraße und Nikolaiort seien nach derzeitigem Stand ab 2021 geplant. „Die jetzigen Suchschachtungen unterstützen uns somit bei den weiteren Planungen.“

Hintergrund: SWO Netz GmbH

Die SWO Netz GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Osnabrück und für die Planung, den Bau und den Betrieb der Infrastrukturnetze im Stadtgebiet zuständig. Das umfasst die Sparten Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telekommunikation sowie Straßenbeleuchtung.

Baustellenmanagement von Stadt und Stadtwerken Osnabrück