Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Runde Sache: Die 50. Schule der Region verfügt über Trinkwasserspender

Standort ist Schulmensa in Neuenkirchen

Die Initiative „Trink!Wasser“ für Schulen in Stadt und Landkreis Osnabrück wird auch vier Jahre nach dem Start gut nachgefragt. Der Beleg: Die gemeinsame Mensa der Oberschule und Grundschule Neuenkirchen wurde jetzt mit einem Trinkwasserspender ausgerüstet – es ist der Fünfzigste, der in der Region in Betrieb genommen wurde.

Das Netzwerk Adipositas hatte die Gesundheitsinitiative angestoßen, die die kostenlose Trinkwasserversorgung an Schulen in der Region ermöglicht. „Als Landkreis Osnabrück haben wir das Ziel, das Thema gesunde Ernährung nach vorne zu bringen. Deshalb freut es mich umso mehr, wenn Kinder die Trinkwasserspender nutzen“, sagte der Erste Kreisrat Stefan Muhle. Der Erfolg: Mehr als 15.000 Schüler können sich mittlerweile ihr eigenes Wasser an den bereitgestellten Geräten zapfen.

2011 wurde die Aktion mit dem ersten Gesundheitspreis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Gegründet wurde das Expertennetzwerk vom Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück, dem Christlichen Kinderhospital Osnabrück, der Verbraucherzentrale Niedersachsen sowie den beiden Wasserversorgern Stadtwerke Osnabrück und Wasserverband Bersenbrück.

„Wasser ist unser Lebensmittel Nummer Eins, an das wir höchste Ansprüche stellen. Und dieses Bewusstsein für die Ressource Wasser wollen wir bei den Schülern fest verankern“, erläuterte Ingo Hannemann, Technischer Leiter der Stadtwerke Osnabrück. „Für die Finanzierung der Trinkwasserspender konnten wir mit den Stadtwerken Georgsmarienhütte und Bramsche, den Wasserwerken Melle, Dissen und Bissendorf sowie dem Wasserverband Wittlage auch die anderen größeren Wasserversorger der Region mit ‚ins Boot‘ holen. Das macht unsere Initiative einzigartig“, ergänzte Ralph-Erik Schaffert, Geschäftsführer des Wasserverbandes Bersenbrück.

Bei der Übergabe des Trinkwasserspenders erläuterte Thomas Lob-Corzilius, Oberarzt am Christlichen Kinderhospital Osnabrück, die Vorzüge der Trinkwasserspender: „Wo es freien Zugang zu hygienisch einwandfreiem Trinkwasser gibt, reduziert sich die Zunahme des Übergewichts bei Grundschulkindern um ein Drittel. Mit wenig Aufwand erfüllen die Schulen hierdurch ihre Vorbildfunktion.“

Alle Schulformen sind mittlerweile im Projekt vertreten. Um das Thema Wasser erlebbar zu gestalten, führten die Schüler der Grundschule Neuenkirchen am Tag der Einweihung eine Wasserrallye in Kooperation mit der Biologischen Station durch. Auf diese Weise wird die Thematik Trinkwasser in den Schulalltag integriert.

Doch nicht nur Schulen profitieren von der Initiative „Trink!Wasser“: Mittlerweile wurde das Projekt auf Kitas in Landkreis und Stadt Osnabrück ausgeweitet. Anders als in Schulen ist die Empfehlung für die Kitas kein freistehender Trinkwasserspender, sondern eine festinstallierte Trinkwasserarmatur, die in der Küchenzeile integriert ist.

Sprudelt frisch und schmeckt: Ralph-Erik Schaffert (Wasserverband Bersenbrück), Ingo Hannemann (Stadtwerke Osnabrück), Thomas Lob-Corzilius (Christliches Kinderhospital Osnabrück) sowie der Erste Kreisrat Stefan Muhle und Samtgemeindebürgermeisterin Hildegard Schwertmann-Nicolay (von links) überzeugen sich mit Grundschülern von der Qualität des Trinkwasserspenders.

Trinkwasserspender der Aktion Trink!Wasser

Kinder am Trinkwasserspender

Video: Wir unterstützen das Projekt Trink!Wasser um die Gesundheit in und um Osnabrück zu fördern.