Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

VOS stellt Stadtverkehr in Osnabrück auf Notfahrplan um

Ab Montag 70-Minuten-Takt von 5 bis 21:30 Uhr auf den Strecken des NachtBus-Liniennetzes

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) passt das Fahrplanangebot im Stadtgebiet situationsbedingt weiter an. Ab kommenden Montag, 23. März, fahren die Linienbusse im Stadtverkehr nach einem Notfahrplan. Die Busse fahren ab 5 Uhr bis ca. 21:30 Uhr im 70-Minuten-Takt auf den Strecken des NachtBus-Liniennetzes.

„Die Umstellung sorgt dafür, dass wir den Öffentlichen Personennahverkehr weiterhin verlässlich und in einem erforderlichen Umfang aufrecht erhalten können“, betont André Kränzke, Leiter Verkehrsbetrieb bei den Stadtwerken Osnabrück. Der Notfallplan stelle sicher, dass insbesondere die Mitarbeiter in den systemkritischen Berufen ihren Arbeitsweg mit dem Bus zurücklegen können.

„Trotz unserer sehr angespannten Personalsituation im Fahrdienst ist dieses Angebot von uns umsetzbar.“

Fahrplan von montags bis sonntags

Der Notfahrplan im 70-Minuten-Takt gilt von montags bis sonntags, jeweils in der Betriebszeit von 5 Uhr bis ca. 21:30 Uhr, in der Stadt Osnabrück. Die Busse fahren folgende, aus dem NachtBus-Netz bekannten Notlinien:

  • Notlinie N1: Düstrup - Neumarkt - Eberleplatz - Haste – Rulle
  • Notlinie N2: Landwehrviertel – Neumarkt
  • Notlinie N3: Schinkel Ost - Neumarkt - Sutthausen – Hagen
  • Notlinie N4: Belm - OS Hauptbahnhof - Neumarkt – Hasbergen
  • Notlinie N5: Dodesheide – Neumarkt
  • Notlinie N6: Neumarkt - Paradiesweg - Franziskus-Hospital
  • Notlinie N15: Lotte – Neumarkt
  • Notlinie N18: Hollage - Neumarkt - Gretescher Turm - Darum - Lüstringen-Ost

Die N6 über die Iburger Straße wird dabei zum Franziskus-Hospital verlängert. Das Klinikum am Finkenhügel sowie die Paracelsus-Klinik sind über die N15 angebunden. Die Stadtwerke setzen auf den Notlinien ausschließlich Gelenkbusse ein, um für die Fahrgäste so viel Abstand wie möglich vorhalten zu können. Die übrigen VOS-Partner fahren vorerst weiterhin nach Ferienfahrplan.

HandyTicket in der App VOSpilot

Bereits am vergangenen Freitag hatte die VOS die Corona-Schutzmaßnahmen verstärkt und den Ticketverkauf in den Bussen eingestellt. Für Nicht-Abokunden weist die VOS weiterhin auf das HandyTicket per VOSpilot hin. Über den Ticket-Shop der App kann ein breites Sortiment an Tickets gekauft und auf das eigene Smartphone geladen werden – darunter das KurzstreckenTicket, das EinzelTicket, das TagesTicket, das TagesTicket Familie sowie Wochen- und Monatstickets jeweils für die Preisstufe 0 (Osnabrück/Belm).

Die Fahrplaninformationen in der Mobilitäts-App VOSpilot werden täglich aktualisiert und angepasst. Das Liniennetz und die Fahrplantabellen des Notfahrplans stehen online unter www.vos.info zum Download bereit. Mehr Informationen zum HandyTicket gibt es unter www.vospilot.info sowie www.swo.de/handyticket.

Die VOS stellt ab Montag im Stadtverkehr Osnabrück auf einen Notfahrplan um.