Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN
E-Mobilität - Für die elektromobile Zukunft

Übersicht der Elektromobilitäts-Projekte der Stadtwerke Osnabrück

Hub Chain


Projektzeitraum:
Januar 2018 – Dezember 2020

Ausgangslage:

Die Stadtwerke Osnabrück übernehmen im Förderprojekt „Hub Chain“ für die nächsten drei Jahre die Projektleitung. Wir beabsichtigen eine Distributions- und Mobilitätsplattform für On-Demand Verkehre (auf den Bedarf der Nutzer abgestimmt) zu entwickeln, welche unser Linienverkehrsnetz ergänzt und attraktiver gestalten soll. Antrieb zur Teilnahme am Förderprojekt sind für uns die gegenwärtigen Entwicklungen innerhalb der Mobilitätsbranche. Diese machen deutlich, dass ein multimodaler ÖPNV, der eine Kombination verschiedener Mobilitätsoptionen ermöglicht, schon in naher Zukunft unabdingbar für Verkehrsunternehmen sein wird. Deshalb ist es schon heute unsere Aufgabe neue, flexible Bedienformen zu entwickeln, welche sich in Zukunft zwanglos und zuverlässig in unser bestehendes Angebot einbinden lassen.

Projektziel bzw. –fragestellung:

Ziel ist es, auch in weniger verdichteten Räumen ein linien- und fahrplanunabhängiges Angebot mit einer Anschlussgarantie anbieten zu können. Der Einsatz eines autonom fahrenden Fahrzeuges ist zu Testzwecken vorgesehen und soll 2019 realisiert werden. In diesem Zusammenhang ist es für uns vor allem wichtig Erfahrungen in Bezug auf die rechtlichen Rahmenbedingungen und Datenschutzbestimmungen zu sammeln, die beim Einsatz eines solchen Fahrzeuges zu beachten sind.

Innerhalb dieses Projektvorhabens werden wir eine Distributionsplattform aufbauen, die in Kombination mit einer Mobilitätsplattform das Angebot der Stadtwerke Osnabrück sowohl für Kunden, als auch für uns, attraktiv und zukunftsfähig gestaltet. Dies ermöglicht eine neuartige Verzahnung eines On-Demand Verkehrsangebots mit unseren zentralen Buslinien. Kunden erhalten einen verbesserten, digitalen Zugang zu diesem Angebot.

Gleichzeitig bekommen wir eine digitale Plattform, um den Einsatz und auch die Energieversorgung unserer Fahrzeuge automatisiert steuern und managen zu können.

Ergebnis: offen

Status: läuft


EMKOS - Elektromobilitätskonzept für die Stadt Osnabrück


Projektzeitraum:
Ende 2017 – Mitte 2018

 

Projektziel bzw. –fragestellung:

Ziel ist es, den weiteren Aufbau des E-Mobilitätsystems im Ballungsraum Osnabrück systematisch weiter zu entwickeln, um so den besten Mehrwert für die Bevölkerung zu ermöglichen. Die Ergebnisse sollen so verwertet werden, dass die Stadtwerke ihre Produkte weiterentwickeln können und die Elektrifizierung des Verkehrs forciert und gefördert wird.

Dazu gehört die Elektrifizierung des Carsharing-Angebots, der Aufbau einer bedarfsgerechten Ladeinfrastruktur inkl. Geschäftsmodell und Angebot für Kunden sowie die Kombination mit PV-Anlagen und bedarfsgerechter Steuerung.

Die Erarbeitung des Elektromobilitätskonzeptes übernimmt die Hochschule Osnabrück.

Ergebnis: offen

Status: läuft


3connect - der Nachfolger des bundesweiten Projekts "eConnect" (IKT III)

Logo IKT für Elektromobilität
Logo gefördert durch Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
3connect Logo
 


Projektzeitraum:
Januar 2016 – Dezember 2018


Ausgangslage:

Die Trends sind in aller Munde: Zukünftig fährt man weniger Auto, wickelt seine Wege in der öffentlichen Mobilität mit dem Smartphone ab und ist damit unabhängiger und bedarfsgerechter unterwegs als je zuvor. Um diese Trends in die Wirklichkeit von Verkehrsunternehmen zu bringen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie nun den Nachfolger zum bereits abgeschlossenen eConnect-Projekt auf den Weg gebracht. Elektromobilität wird vom Bund gefördert – und erneut sind es die Stadtwerke Osnabrück, die hier neben anderen Beteiligten aus Forschung und Praxis die Zukunft mitgestalten.

Projektziel bzw. –fragestellung:

Das Projekt widmet sich der Entwicklung  einer E-Mobilitätsplattform, und damit verbunden der Konzeptionierung und Umsetzung weiterer e-Mobilitätsprodukte. Hier sind  neue Produkte wie ein Pedelecverleihsystem oder auch die Einbindung von Ladesäulen im Rahmen einer weiteren Elektrifizierung des gesamten Konzeptes denkbar.

Darüber hinaus gibt es hier eine Verknüpfung zum großen Projekt „Neue Mobilität". Hier soll für die ElektroBusflotte eine intelligente Ladeinfrastruktur auf dem Betriebshof der Stadtwerke Osnabrück entwickelt werden, um den Ladestand der ElektroBusse zukünftig zentral beobachten und steuern zu können.

Ziel der Stadtwerke ist der Ausbau der bereits vorhandenen Elektromobilitätsaktivitäten, sowie der Ausbau der Multimodalität.

Ergebnis: noch offen

Status: läuft

Mehr Informationen zum Projekt 3Connect.


eConnect Germany - bundesweites Projekt zur zukunftsfähigen Elektromobilität (IKT II)

Elektrobus am Hauptbahnhof Osnabrück
Elektrobus am Hauptbahnhof Osnabrück
EE-Auto Carsharing - stadtteilauto Osnabrück-Auto im Carsharing von stadtteilauto
E-Auto Carsharing - stadtteilauto Osnabrück


Projektzeitraum:
Januar 2012 - Januar 2015

Ausgangslage:

Für das Projekt „econnect Germany“ haben sich die Stadtwerke Osnabrück sowie sechs weitere Stadtwerke mit erfahrenen Partnern aus Industrie und Wissenschaft zu einem Verbund zusammengeschlossen. „econnect Germany“ wurde als eines von fünf Forschungsprojekten beim Technologiewettbewerb „IKT für Elektromobilität II“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) für eine Förderung ausgewählt.

Auf der Agenda stand die Untersuchung der Anforderungen an eine zukunftsfähige Elektromobilität und die Entwicklung nachhaltiger Mobilitätskonzepte. Den Schwerpunkt der intelligenten und für den Fahrgast komfortablen Verknüpfung und Nutzung von weitgehend elektrisch betriebenen Verkehrsmitteln übernahmen dabei die Stadtwerke Osnabrück gemeinsam mit der RWTH Aachen, der smartlab GmbH und der HaCon Ingenieurgesellschaft mbH.

Projektziel bzw. –fragestellung:

Von Aachen bis Leipzig, vom Allgäu bis nach Sylt – deutschlandweit die Elektromobilität zukunftsfähig gestalten.

Ergebnis:

Die Stadtwerke Osnabrück AG hatte, zusammen mit den Partnern des HUB Osnabrück, die Aufgabe, ein multimodales, weitgehend elektrisch betriebenes, integriertes Mobilitätsgesamtkonzept zu schaffen. Hierbei sind zehn Elektrofahrzeuge in das Osnabrücker CarSharing integriert worden. Darüber hinaus wurde ein Elektrobus beschafft und in den Stadtbuslinienverkehr integriert. Als übergreifender Baustein galt es eine intermodalen Mobilitätsapp zu entwickeln.

Status: abgeschlossen

Mehr Informationen zum Projekt 3Connct Germany.


smart grid Osnabrück - Stromnetz der Zukunft

Stromnetztest in der Alfred Delp Straße in Osnabrück
Stromnetztest in der Alfred Delp Straße in Osnabrück
Laden eines E-Autos
Laden eines E-Autos


Projektzeitraum:
Mai 2013 – September 2015

Ausgangslage:

Photovoltaik-Module auf dem Dach. Kraft-Wärme-Kopplung im Keller. Windräder vor den Toren der Stadt. Die Energiewende hat unseren Umgang mit Strom grundlegend verändert.

Die Elektrizität, die früher in wenigen großen Kraftwerken entstand, wird zunehmend dezentral auf sonnenbeschienenen Flächen, luftigen Ebenen oder zuhause auf dem heimischen Grundstück erzeugt. So sind in Osnabrück rund 1.100 Solaranlagen (Stand 2016) an das Stromnetz angeschlossen – Tendenz weiter steigend.

Aber: Strom aus Erneuerbaren Energien ist Saisonware. Je nach Tageszeit und Wetterlage kann es zu einer Über- oder Unterproduktion von grüner Energie kommen.
Um die damit verbundenen Herausforderungen für das Stromnetz von morgen besser einschätzen zu lernen, haben wir 2013 im Osnabrücker Stadtteil Wüste unser „smart grid“-Pilotprojekt gestartet. Hier haben wir – mit tatkräftiger Unterstützung der Anwohner und der Hochschule Osnabrück – verschiedene Netzbelastungsszenarien „live“ getestet und analysiert. Und das mit großem Erfolg.

Projektziel bzw. -fragestellung:

Wie wirken sich die zunehmende dezentrale, stark schwankende Einspeisung und neue Verbraucher wie E-Fahrzeuge konkret auf das Stromnetz aus? Wie wird das Stromnetz intelligent und was bedeutet das für den Netzbetreiber?

Video: Dokumentation "smart grid"- Pilotprojekt Osnabrück
Video: Dokumentation "smart grid"- Pilotprojekt Osnabrück - ANKLICKEN zum Starten!

Ergebnis:

Das „smart grid“-Projekt zwei zentrale Erkenntnisse gebracht:

„Zum einen haben wir detaillierte Daten, die belegen, dass das Osnabrücker Netz den heutigen Ansprüchen mehr als gewachsen ist. Außerdem wissen wir noch genauer, wie wir dieses zu einem ‚intelligenten Netz‘ weiterentwickeln können“, sagt Heinz-Werner Hölscher, Geschäftsführer SWO Netz GmbH.

„Die Menschen in Osnabrück sollen heute und auch morgen die Infrastruktur vorfinden, die sie für ihre persönliche Lebensqualität brauchen – für den eigenen Elektroflitzer, den hausgemachten grünen Strom oder was das Leben in Zukunft einfach schöner macht.“

Status: abgeschlossen

Mehr Informationen zum Projekt smart grid in Osnabrück.