Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Siebenmillionster Badegast im „neuen“ Nettebad begrüßt

Stadtwerke überraschen Familie aus Hopsten

Als siebenmillionsten Badegast hat der siebenjährige Florian Rüter aus Hopsten mit seiner Familie am heutigen Freitag das „neue“ Nettebad betreten. Für die Jubilare gab es dafür ein Überraschungspaket samt Blumenstrauß aus den Händen von Badleiter Tilo Schölzel und Stadtwerke-Bäderchef Wolfgang Hermle. Das Bäder-Flaggschiff blickt seit der Neueröffnung in 2005 auf eine Erfolgsgeschichte zurück: Mit jährlich rund 745.000 Badegästen gehört das Osnabrücker Nettebad zu den besucherstärksten Schwimmbädern in Deutschland.

„Das ist ja cool“, war die erste spontane Reaktion vom siebenjährigen Florian Rüter, als er beim Eintritt ins Nettebad als Jubiläumsgast überrascht wurde. Der junge Hopstener hatte sich gemeinsam mit seiner Familie auf den Weg gemacht, um seinen letzten Ferientag im Schwimmbad zu verbringen. „Die Freikarte geben wir mal dem Papa“, scherzte Bäderchef Wolfgang Hermle. „Dann muss der heute nichts bezahlen“. Neben Spiel und Spaß im Freizeitbecken wolle Florian heute auch vom Drei-Meter-Brett springen, um für das Schwimmabzeichen „Silber“ zu üben. Das Seepferdchen-Abzeichen habe er bereits mit vier Jahren abgelegt, kurz darauf folgte „Bronze“, verriet seine Mutter. „Die heutige Einladung passt perfekt, dann können wir den ganzen Tag einweichen, bis unsere Hände schrumpelig werden“, freute sich Familie Rüter.

Steigende Besucherzahlen für das Nettebad

„Wir freuen uns natürlich über unsere stetig steigenden Besucherzahlen“, sagte Nettebadleiter Tilo Schölzel. „Das gibt uns Zuspruch, dass unsere Entscheidungen in der Vergangenheit richtig und gut waren.“ Schließlich hatten die Stadtwerke rund 26 Millionen Euro investiert, um das Nettebad im Jahr 2005 als „Leuchtturm“ für die gesamte Region zu positionieren. „Und das ist rückblickend optimal gelungen“, betonte Schölzel.

„Wir zählen mittlerweile rund 745.000 Badegäste pro Jahr – ursprünglich hatten wir mit 450.000 Jahresbesuchern kalkuliert.“

Kontinuierliche Attraktivierung des Angebotes

„Unser Nettebad hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem Besuchermagneten mit überregionaler Strahlkraft weiterentwickelt“, ergänzte Bäder-Chef Wolfgang Hermle. Die stetige Weiterentwicklung und Attraktivierung der Angebote wie zum Beispiel durch die „Sloop-Rutsche“, die einzigartige „Meri-Sauna“, den DaySpa-Bereich, das Premium-Fitnessangebot des „X-Force Sports Club“ und die integrierte Physiotherapiepraxis von „Team Mohr“ seien der Grund für den kontinuierlichen Besucheranstieg.

„Jeder zusätzliche Besucher trägt dazu bei, dass sich unser Defizit verringert“, erläuterte Hermle. „Gleichzeitig finanzieren wir mit den höheren Umsatzerlösen langfristig Angebote der Daseinsvorsorge wie den Schul- und Vereinssport und können steigende Energie- und Personalkosten teilweise kompensieren.“

Ein ganz spezieller Nettebad-Besuch: Sonja Koslowski (links), Wolfgang Hermle (2. von rechts) und Tilo Schölzel (rechts) überraschen Florian Rüter (Mitte) und seine Familie aus Hopsten als siebenmillionsten Badegast seit der Neueröffnung in 2005.