Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Stadtwerke öffnen Schinkelbad und Nettebad

Hallenbäder in Osnabrück teilweise wieder in Betrieb

Ab kommenden Mittwoch, 10. Juni, öffnen die Stadtwerke schrittweise einzelne Bereiche des Schinkelbades und des Nettebades. Am 10. Juni wird das Sportbad im Schinkelbad in Betrieb genommen, das Cabriosol folgt am 12. Juni. Das Sportbad des Nettebades öffnet am 15. Juni. Das Freizeitbad und die Loma-Sauna bleiben hingegen weiterhin geschlossen.

Nach dem Stufenplan der Niedersächsischen Landesregierung ist die landesweite Öffnung von Hallenbädern ab kommenden Montag möglich – allerdings auch hier nur unter strengen Auflagen. „Parallel zum entwickelten Hygienekonzept für die Wiedereröffnung des Moskaubades haben wir in den vergangenen Wochen auch an entsprechenden Konzepten für das Schinkelbad und das Nettebad gearbeitet“, erläutert Stadtwerke-Bäderchef Wolfgang Hermle.

„Mit der Wiedereröffnung des Schinkelbades und des Sportbades im Nettebad können wir nach wochenlanger Schließung weitere Angebote der Daseinsvorsorge in Osnabrück vorhalten.“

Online-Ticket für festgelegtes Zeitfenster

Die Wiedereröffnung des Schinkel- und Nettebades erfolgt unter gleichen Bedingungen wie im Moskaubad. Der Einlass ist nur mit zuvor gekauftem Online-Ticket für ein festgelegtes Zeitfenster möglich. Vor Ort können Tickets nur während des ersten „Frühschwimmer“-Zeitfensters erworben werden. Ab kommenden Mittwoch, 10. Juni, können Tickets auch im Stadtwerke-Servicezentrum am Nikolaiort gekauft werden. Alle Informationen zu den Zeitfenstern, dem Vor-Ort-Verkauf und der Online-Ticketbuchung sind auf www.nettebad.de und www.schinkelbad.de zu finden.

Noch keine Sondertarife oder Rabatte

Es gelten die regulären Eintrittspreise; Sondertarife wie Familientarife, Saisonkarten, Hansefit, Qualitrain, BäderCard, Schwimmclub oder weitere Rabatte können noch nicht angeboten werden. „Wir sind verpflichtet, den Badbesuch so sicher wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch die genaue Überprüfung der aktuellen Besucherzahl und das Vermeiden von Warteschlangen, was zum aktuellen Zeitpunkt nur durch Online-Ticketing möglich ist“, erläutert Gerhild Neumann, Leiterin des Bäderbetriebes. „Wir mussten schnelle technische Lösungen schaffen, in denen Rabatte und Sondertarife wie Hansefit oder unsere BäderCard zunächst nicht abbildbar sind. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Weiterentwicklung und bitten unsere Kunden um Geduld und Verständnis.“

Maskenpflicht bei Betreten des Bades

Von der Eingangstür bis zu den Umkleiden müssen die Badegäste eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Genaue Beschilderungen vor Ort weisen auf die Wegeführung sowie auf weitere Einschränkungen und Vorgaben hin. AquaFitness- und Schwimmschulkurse finden weiterhin nicht statt. Die Besucher können sich vor dem Badbesuch auf den Internetseiten über geltende Einschränkungen informieren.

Freizeitbad und Loma-Sauna bleiben geschlossen

Das Freizeitbad im Nettebad wird vorerst nicht in Betrieb genommen. „Aufgrund der strengen Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes und noch andauernder Baumaßnahmen ist die Wiederinbetriebnahme des Erlebnisbades wirtschaftlich noch nicht möglich“, erklärt Hermle. Durch die Hygienemaßnahmen entsteht im Badbetrieb ein deutlicher Mehraufwand und damit höhere Kosten. „Zusätzlich zu den steigenden Kosten kommt es durch die begrenzten Kapazitäten zu Mindereinnahmen, wodurch die Wirtschaftlichkeit des ohnehin defizitären Bäderbetriebes nicht gehalten werden kann“, ergänzt Wolfgang Hermle. „Das Freizeitbad wird daher gemeinsam mit der Loma-Sauna zu einem späteren Zeitpunkt öffnen. Wir bitten unsere Gäste auch da um Verständnis.“

Im Cabriosol des Schinkelbades dürfen ab kommender Woche wieder Badegäste empfangen werden.