Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Stadtwerke nehmen an Deutscher Aufguss-Meisterschaft teil

Saunameisterinnen kämpfen um den Titel

Besondere Show-Aufgüsse sind in der Saunabranche zu einem absoluten Trend für ein erlebnisorientiertes Publikum geworden. Das Sauna-Team der Stadtwerke hat diese Tendenz erkannt und gestaltet immer wieder neue, abwechslungsreiche Erlebnisaufgüsse in der Loma-Sauna am Nettebad.

Frei nach dem Motto „Wer wedelt am besten?“ nehmen in diesem Jahr zwei Stadtwerke-Saunameisterinnen erstmals an der Deutschen Aufguss-Meisterschaft teil, die vom 14. bis 17. Juli in der Solymar Therme in Bad Mergentheim stattfindet.

„Im vergangenen Jahr habe ich an der Aufguss-Weltmeisterschaft in Sinsheim als Gast teilgenommen. Die Vielfalt der Aufgüsse und das freundschaftliche Verhältnis der teilnehmenden Aufgießer haben mich sehr fasziniert“, erklärt Saunameisterin Sabine Bunnenberg ihre Motivation zur Teilnahme an der Deutschen Aufguss-Meisterschaft.

Die Beteiligung an dem Wettkampf unter den besten deutschen Aufgießern sei für sie und ihre Kollegin Bettina Etmann eine tolle Herausforderung, um neue Wedeltechniken zu erlernen, sich mit Aufgussdüften auseinander zu setzen und neue Ideen für besondere Show-Aufgüsse zu entwickeln.

Wedeltechnik, Düfte und Showelemente als Bewertungskriterien

„Bei der Deutschen Aufguss-Meisterschaft gibt es zwei Disziplinen: Den Show-Aufguss im Einzel- und im Team-Wettbewerb“, erläutert Bettina Etmann. „Insgesamt treten 56 Aufgießer aus ganz Deutschland in den beiden Disziplinen gegeneinander an.“

Pro Show-Aufguss würden sechs bzw. sieben Kriterien von der Jury bewertet: „Dazu gehören die ‚Professionalität und der Gesamteindruck des Aufgießers‘, die ‚Hitze-Steigerung und Verteilung der Hitze‘, die ‚Wedeltechnik‘, die ‚verwendeten Düfte und deren Einsatz‘, das ‚Thema und die Umsetzung des Aufgusses‘ und die angewendeten ‚Showelemente‘“, erklärt Sabine Bunnenberg. „Bei unserem Teamwettbewerb kommt dann noch der ‚Team-Spirit‘ dazu.“

Stadtwerkerinnen treten mit „A day of summer“ bei der Aufguss-Meisterschaft an

„Unser Meisterschafts-Aufguss heißt ‚A day of summer‘“, verrät Bettina Etmann  bereits vor dem großen Auftritt in der Solymar Therme in Bad Mergentheim. „In drei unterschiedlichen Aufgussrunden werden wir zeigen, wie für eine Frau ein perfekter Sommertag aussieht.“ Um sich auf die Deutsche Aufguss-Meisterschaft vorzubereiten, trainieren die beiden Aufguss-Expertinnen sowohl heiß als auch kalt. „Die Meisterschafts-Saunakabine in Bad Mergentheim ist circa 13 x 6 Meter groß und es finden rund 125 Personen darin Platz“, erklärt Sabine Bunnenberg.

„Da unsere Talo-Sauna im Saunagarten für rund 50 Personen ausgerichtet ist, lassen sich einige Wedeltechniken darin nicht umsetzen.“ Wenn die beiden Saunameisterinnen „kalt trainieren“, nutzen sie daher den Veranstaltungsraum „Sport“ im Nettebad, der fast die identische Größe wie die Meisterschafts-Saunakabine hat.

„Wir kleben auf dem Boden die verschiedenen Abmessungen ab, nutzen Tische, um den freistehenden, vier Meter langen Saunaofen zu simulieren und Stühle, um die Saunabänke nachzubilden“, beschreibt Bettina Etmann abschließend die Vorbereitungsmaßnahmen für die deutsche Aufguss-Meisterschaft. „So können wir unseren Meisterschafts-Aufguss ziemlich originalgetreu in Osnabrück proben.“

Mehr Einblicke in die Vorbereitungen zur Deutschen Aufguss-Meisterschaft gibt es im Stadtwerke-Blog unter www.swo.de/blog.

Die beiden Stadtwerke-Saunameisterinnen Bettina Etmann (links) und Sabine Bunnenberg trainieren für die Deutsche Aufguss-Meisterschaft: Übergroße Kreditkarten fungieren bei ihrem Meisterschafts-Aufguss als Fächer.

Eine der präsentierten Wedeltechniken lautet „Pizza“.

Das gleichzeitig beidhändige Wedeln ist eine Voraussetzung zur Teilnahme an der Deutschen Aufguss-Meisterschaft.