Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Sonnige Aussichten am Sonnenhügel

Heinrich Rust installiert SOLARkomplett-PV-Anlage mit Stromspeicher

Eine Solaranlage inklusive Speicher für gut 100 Euro im Monat: Heinrich Rust setzt bereits seit Jahren auf die Unabhängigkeit durch selbst erzeugten Solarstrom – und lässt sich 15 weitere Solarmodule aufs Dach seines Eigenheimes im Stadtteil Sonnenhügel setzen. Rust nutzt dafür als einer der ersten Osnabrücker das neuartige SOLARkomplett-Angebot der Stadtwerke.

2003 hatte Heinrich Rust bereits eine Solaranlage mit einer Gesamtleistung von 2 kWp auf dem Dach installieren lassen. „Die Anlage hatte ich damals komplett selbst finanziert“, erläutert der 65-jährige, der im Stadtteil Sonnenhügel eine Praxis für Massage und Physikalische Therapie betreibt. „Das war schon eine ordentliche Summe, die ich dafür einmalig in die Hand nehmen musste“, so Rust weiter. „Dank der garantierten und damals noch hohen Einspeisevergütung war das aber leistbar.“ Rust bezeichnet sich selber als großer Verfechter der Photovoltaik. „Als ich jetzt von dem neuen SOLARkomplett-Angebot der Stadtwerke hörte, habe ich mich sofort informiert, unter welchen Bedingungen ich eine weitere Solaranlage auf meinem Dach errichten lassen kann.“

Solaranlage wird gepachtet

Unter www.swo.de/solarkomplett hatte Rust anhand eines Online-Konfigurators berechnet, welche Anlage für ihn passend ist – und wie hoch die monatlichen Kosten sind. „Das Besondere an unserem Angebot ist, dass der Kunde nicht selber investieren muss, sondern die Solaranlage pachtet“, erläutert Karl-Heinz Meyer, Leiter Energiedienstleistungen bei den Stadtwerken Osnabrück. Monatlich zahlt Heinrich Rust so insgesamt lediglich 104 Euro an die Stadtwerke – und kann dafür den Strom, den die 15 Module mit einer Gesamtleistung von 3,9 kWp produzieren, für den Eigenverbrauch nutzen. Rund 3.300 Kilowattstunden Sonnenstrom kann die Anlage jährlich erzeugen – eine Strommenge, die ein Durchschnittshaushalt im Jahr rein rechnerisch verbraucht. Zusätzlich lässt sich Rust einen Stromspeicher mit einer Kapazität von zwei Kilowattstunden (kWh) einbauen. „Damit kann ich die natürlichen Schwankungen zwischen Erzeugung und Verbrauch besser ausgleichen – und mache mich noch unabhängiger.“

Online, einfach und ohne Aufwand

Weiterer Bestandteil des SOLARkomplett-Angebotes ist es, dass die Stadtwerke die Installation, die Betriebsführung und die Instandhaltung der Anlage übernehmen. „Diese Dienstleistungen sind in der monatlichen Pachtgebühr enthalten“, betont Stadtwerke-Experte Karl-Heinz Meyer. „Der Kunde muss sich um nichts kümmern – das erledigen wir. Uns ist wichtig, dass der Kunde keinerlei Aufwand betreiben muss – weder finanziell noch zeitlich.“ Mitte April hatten die Stadtwerke ihr neuartiges „Rundum-Sorglos“-Angebot gestartet. Bereits Mitte Juni ging die erste Osnabrücker SOLARkomplett-Anlage im Stadtteil Haste ans Netz. „In den kommenden Wochen folgen weitere Anlagen in Osnabrück und der Region“, so Meyer. „Die Resonanz zeigt uns, dass unser Angebot offenbar gut ankommt.“ 

Heinrich Rust, SOLARkomplett-Kunde (r.) und Karl-Heinz Meyer, Leiter Energiedienstleistungen bei den Stadtwerken Osnabrück (l.) freuen sich über die Installation der SOLARkomplett-Anlage.