Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Rutschenprofis von "Tuberides" begeistert von 'Sloop'

Schon kurz nach Eröffnung der neuen SuperloopTM-Rutsche im Nettebad hat sich Julian Tschech von Tuberides zum Rutschentest angekündigt. Das Fazit des Rutschenkenners ist sehr gut ausgefallen - „++“ für das Nettebad.

„Die Jungs von Tuberides fahren für ihre Rutschentests quer durch Deutschland und sogar über die Grenzen hinaus. Da haben wir uns natürlich sehr über den Besuch schon kurz nach der Eröffnung unserer Sloop gefreut“, erklärt Wolfgang Hermle, Leiter Bäder bei den Stadtwerken Osnabrück, das Treffen auf dem Rutschenturm im Nettebad. Mit im Gepäck des Tuberides-Teams ist eine wasserfeste Kamera. Denn nicht nur das Rutschengefühl soll hinterher auf der Internetseite wiedergegeben werden, Tuberides verfügt laut eigenen Angaben über die „größte Rutschenvideo-Datenbank der Welt!“. Neben einem ausführlichen Bericht über das Nettebad und die Rutschen ist nun auch das Video zur Sloop unter www.tuberides.de abzurufen. Aufnahmen sowohl vom Start in der Kapsel, als auch während der Rutschpartie selbst sind dort zusammengeschnitten und bringen das Sloop-Gefühl sehr nah an den Zuschauer.

„Das ist schneller, als man an der Hauptstraße am Nettebad Autofahren darf!
Selbst einem geübten Rutschentester wie Julian Tschech kann etwas mulmig werden, wenn er das erste Mal in der Startkapsel steht und weiß, dass ihn gleich eine neue Rutsche mit etwa sieben Meter freiem Fall und Geschwindigkeiten bis zu 60 km/h erwarten. „Das ist bisher der mit Abstand beste und steilste Fallklappenstart, den ich je erlebt habe!“, so das Fazit des Rutschentesters. „Man rutscht mit bis zu 60 km/h, das bedeutet, dass man pro Sekunde fast 17 Meter zurücklegt. Das ist schneller, als man an der Hauptstraße am Nettebad Autofahren darf!“

Kein Kilometer Anfahrt zu viel
Auch das Gesamtfazit der Rutschentester zum Nettebad fällt durchweg positiv aus. „Die neue Rutsche ist absolut klasse und zählt definitiv zur Oberklasse der deutschen Rutschen. Auch die anderen Rutschen machen großen Spaß, besonders die Black Hole ist eine der heftigsten ihrer Art“, so Tschech auf der Internetseite www.tuberides.de. Auch Personal, Hygiene, Vielfalt der Angebote und Eintrittspreis wurden von Tuberides durchweg positiv beurteilt, so kommen die Rutschenkenner zu ihrem besten Gesamturteil von „++“.

Angebot noch nicht ausgeschöpft
Bereits kurz nach dem Besuch der Rutschentester wurde im Turm des Nettebades eine Soundkonstruktion eingebaut. „Der Rutscher startet nun seine Rutschpartie zu verschiedensten Soundeffekten, das macht die rasante Fahrt gleich noch attraktiver“, so Stadtwerke-Bäderchef Hermle. Zukünftig soll auch an der Sloop eine Zeitmessung angebracht werden. „Dann können wir hier, wie schon in unserer Black Hole, um die Wette rutschen!“