Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Osnabrück erschwimmt 40.000 Euro für Kinder

40.000 Euro für den RTL-Spendenmarathon: Diese stolze Summe haben die Besucher des Nettebads bei der Osnabrücker Gemeinschaftsaktion „Wir schwimmen für Kinder“ für notleidende Kinder erschwommen. Im Namen aller Partner überreichte Aktionsbotschafter Michael Hull den großen Scheck in der Live-Sendung an RTL-Moderator Wolfram Kons.

„Diese wunderbare Aktion mit diesem Erlös zeigt, was unsere Region gemeinsam alles auf die Beine stellen kann“, sagte Aktionsbotschafter Michael Hull im Sendestudio von RTL. Begleitet wurde der mehrfache Tanzweltmeister bei der Scheckübergabe von Wolfgang Hermle, Leiter Bäder der Stadtwerke Osnabrück, Johannes-Heinrich-Rahe, Marketingleiter der Sparkasse Osnabrück und Guido Hartstang, Marketingleiter des Medienhauses Neue OZ. Die drei Unternehmen hatten den Grundstock für die Gesamtsumme gelegt und die Aktion im Nettebad gemeinsam mit dem Stadtschwimmverband und der Startgemeinschaft Osnabrück (SGO) organisiert.

521 Spenden-Kilometer
„5 Euro pro Schwimmer“ lautete die Spendenformel für alle „Mitschwimmer“ – und die Osnabrücker ließen sich nicht lange bitten. Von 6 bis 24 Uhr waren die Bahnen durchgängig gelegt, insgesamt legten die „Spenden-Schwimmer“ eine Strecke von 521 Kilometern in den achtzehn Stunden zurück. „Eine Klasse-Leistung, vor der wir den Hut ziehen“, sagte Stadtwerke-Bäderchef Hermle. „Vom Kleinkind bis zur Seniorin waren alle Altersklassen mit Herzblut dabei.“ Auch zahlreiche regionale Sport-Größen wie die VfL-Legenden Joe Enochs und Tommy Reichenberger oder Benefizläufer John McGurk sprangen für den guten Zweck ins Wasser. „Auch das zeigt deutlich den Zusammenhalt hier in unserer Region. Unternehmen, Vereine und auch unsere Promis ziehen bei solch einer Aktion an einem Strang. Das macht unsere Region aus“, betonte Sparkasse-Marketingleiter Johannes-Heinrich Rahe.

Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde
Viele „Spenden-Schwimmer“ feuerten zudem die Weltrekord-Staffel auf der Nebenbahn an. Die zehn Leistungsschwimmer mit dem mehrfachen Weltmeister im Freiwasserlangstreckenschwimmen, Thomas Lurz, an der Spitze unterboten den alten Weltrekord für eine 100-Kilometer-Schwimmstaffel gleich um mehr als eine Stunde. Nach genau 16 Stunden, 32 Minuten und 27 Sekunden schlug der letzte Schwimmer an. Für diese Rekordzeit überreichte Olaf Kuchenbecker von Guinness World Records noch im RTL-Studio die entsprechende Urkunde für den Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde. „Osnabrück ist damit um einen weiteren Weltrekord reicher“, so Guido Hartstang, Marketingleiter der Neuen OZ. „Alle, die bei dieser Gemeinschaftsaktion mitgemacht und mitgeholfen haben, können wirklich stolz auf das Ergebnis sein“, so Hartstang abschließend.