Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Innovationen in der Bäderlandschaft

Stadtwerke veranstalten 8. Osnabrücker Bädertag im Nettebad

Wie beschreiten innovative Schwimmbäder den Wandel von funktionalen Sportstätten hin zu erlebnisorientierten Freizeitanlagen? Welche Anforderungen werden an eine Großraum-Eventsauna gestellt? Wann stößt eine Solarabsorberanlage bei der Beheizung von Freibädern an ihre Grenzen? Antworten auf diese und weitere bäderspezifischen Fragen lieferte der mittlerweile 8. Osnabrücker Bädertag der Stadtwerke Osnabrück im Nettebad.

Rund 40 Fachleute aus Bäderbetriebsgesellschaften, Kommunalverwaltungen und anderen Stadtwerken aus ganz Deutschland und Österreich haben sich zwei Tage lang im Nettebad über Trends in der Bäderlandschaft, zeitgemäße technische und bauliche Verfahren, gesetzliche Bestimmungen sowie konkrete energieeffiziente Umsetzungsmaßnahmen ausgetauscht. „Alleine in der Bundesrepublik Deutschland können die Gäste heutzutage zwischen rund 400 verschiedenen Freizeitbädern und Thermen wählen – bei insgesamt mehr als 7.000 öffentlichen Bädern“, sagte Wolfgang Hermle, Bäderchef bei den Stadtwerken. Aus den klassischen Schwimmsportstätten, die die Bäder einmal waren, seien in vielen Fällen Freizeitbäder geworden, die sich mit ihrer Ausrichtung ganz auf spezielle Zielgruppen konzentrierten, um erfolgreich Marktnischen besetzen zu können.

Erlebnisorientierung und Energieeffizienz durch innovative Technologie

„Das Aufgabengebiet der technischen Anlagen eines Schwimmbades wird aufgrund der Konkurrenzsituation am Freizeitmarkt immer komplexer“, ergänzte Jürgen August, Leiter der Bädertechnik der Stadtwerke Osnabrück. Die „hohe Kunst“ dabei sei, zwei Ziele miteinander zu kombinieren: Auf der einen Seite das Angebot für die Besucher durch innovative technische Anlagen wie z.B. neue Rutschen, moderne Schwitzangebote oder gesundheitsfördernde Einrichtungen erlebnisorientiert zu gestalten und gleichzeitig die Umweltbelastungen durch fortschrittliche Technologien zu senken. Georg Bertelsbeck, Prokurist der Firma B+S Finnland Sauna, unterstrich die Wichtigkeit der Kombination von Erlebnisorientierung mit einer zeitgemäßen technischen Konzeption und Planung. „Der heutige Saunagast ist anspruchsvoll und erwartet viel“, berichtete Bertelsbeck in seinem Vortrag. „In der immer schnelllebiger werdenden Zeit sehnt er sich überwiegend nach Entschleunigung und Entspannung. Gleichzeitig möchte er den Saunabesuch durch Eventaufgüsse und Zeremonien mit allen Sinnen genießen.“ Außergewöhnliche Panorama-Eventsaunas mit einem stimmigen Material- und Farbkonzept seien für Saunabetreiber Anhaltspunkte, um durch architektonische Alleinstellungsmerkmale zu überzeugen.

Stadtwerke-Bäder als bundesweite Energieeffizienzvorreiter
Besonders das Moskaubad positioniert sich als Vorzeigestandort für innovatives Energiemanagement. „Mittels einer neuartigen Kombination des bereits in 2011 im Moskaubad eingeführten und preisgekrönten Wärmerückgewinnungsverfahrens „DUPUR“ mit einer Wärmepumpe, konnten wir im vergangenen Sommer einen neuen Leistungsrekord in der Wärmerückgewinnung verzeichnen“, berichtete Bädertechnik-Chef August. „Durch die intelligente Kombination dieser beiden Komponenten können wir die Wärmequelle Abwasser im Gegensatz zum bisherigen Stand der Technik vollständig ausnutzen und benötigen dadurch deutlich weniger Energie, um das kalte Frischwasser auf die gewünschte Beckentemperatur zu erwärmen.“ Ebenfalls auf dem energetisch neuesten Stand sind die besonders energiesparende Lüftungstechnik und das Wasserfiltersystem des Schinkelbades. Auch das Nettebad gehört mit seiner Solarabsorberanlage, der Kleinwindanlage mit vertikalem Windrad und der hocheffizienten Geothermieanlage deutschlandweit zu den Vorreitern für umweltschonende Energieerzeugungs- und Energieeffizienzmaßnahmen. Hellhörig wurden die Bädertechnik-Experten aus Osnabrück bei dem Vortrag von Hannes Schretter, Vertriebsleiter der AST Eis- und Solartechnik AG, zum Thema „Solare Schwimmbadbeheizung für Freibäder“. „Unsere Solarabsorberanlagen im Moskaubad und Nettebad arbeiten zwar schon auf einem sehr hohen Niveau, aber vielleicht können wir mit weiteren innovativen Projekten noch mehr aus den Anlagen herausholen“, kündigte August abschließend die Prüfung weiterer Energieeffizienzmaßnahmen an. „Solch ein spannender Expertenaustausch während des Osnabrücker Bädertages ist deshalb immer sehr wertvoll für uns.“

Welche Anforderungen werden an eine Panorama-Eventsauna gestellt?: Bäderexperten tauschen sich beim 8. Osnabrücker Bädertag im Nettebad aus.