Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Cabriosol auf Erfolgskurs

Stadtwerke überraschen 1.000.000sten Badegast seit Modernisierung des Schinkelbades

Die Neupositionierung des Schinkelbades zum führenden Gesundheitsbad trägt Früchte: Am heutigen Freitag betrat Erika Dobbrunz aus Wissingen als 1.000.000ste Besucherin das Cabriosol im Schinkelbad. Für die Jubilarin gab es dafür ein Überraschungspaket samt Blumenstrauß aus den Händen von Badleiter Claus Entrup und Bäderchef Wolfgang Hermle.

„Die Blumen sind für mich?“ war die erste spontane Reaktion von Erika Dobbrunz, als sie von Schinkelbadleiter Claus Entrup und Bäderchef Wolfgang Hermle beim Eintritt in das Cabriosol überrascht wurde. Die Wissingerin besucht regelmäßig einmal pro Woche das Schinkelbad und nutzt besonders gern die Textilsauna, die im vergangenen Herbst eröffnet wurde. „Seit 1980 bin ich regelmäßige Saunagängerin“, berichtet Erika Dobbrunz. „Wir haben zwar auch eine kleine Sauna zu Hause, aber gerade nachdem ich ein paar Bahnen geschwommen bin, tut mir ein Saunagang besonders gut.“ Bereits im damaligen Niedersachsenbad habe sie nach dem Schwimmen regelmäßig die Sauna besucht.

Steigende Besucherzahlen für das Cabriosol

„Wir freuen uns sehr, dass das Schinkelbad einen solchen Besucherzulauf verzeichnen kann“, sagte Bäder-Chef Wolfgang Hermle. „Das gibt uns Zuspruch, dass unsere Entscheidungen in der Vergangenheit richtig und gut waren.“ Im Jahr 2010 wurde das Konzept des Schinkelbades vom einfachen Hallenbad hin zum „Gesundheitsbad“ verändert. Durch den hochmodernen Anbau entstanden der Warmbad- und Solebereich „Cabriosol“ sowie der Salzinhalationsraum „Salounge“. „Der Besucherzuwachs vom ‚alten‘ zum ‚neuen‘ Schinkelbad war bemerkenswert: In 2012 konnten wir mehr als 50 Prozent zusätzliche Gäste begrüßen“, so Badleiter Claus Entrup stolz. „Seither ist der Besucherzahlen-Trend positiv. Auch unsere besonderen Events wie beispielsweise die Veranstaltungsreihe ‚Abend der Harmonie‘ oder die ‚Gesundheitstage‘ werden sehr gut angenommen und wir hoffen natürlich, dass sich dies auch weiterhin so fortsetzten wird.“

Kontinuierliche Weiterentwicklung des Gesundheitsangebotes

Um das Schinkelbad als führendes Gesundheitsbad der Region zu positionieren, erweitern die Stadtwerke stetig ihr gesundheitsförderndes Spektrum: So ergänzt eine barrierefreie Textilsauna seit September 2014 das Gesundheitsangebot des Schwimmbades. „Vor der Errichtung der Textilsauna haben wir unsere Badegäste aktiv mitentscheiden lassen, um welches neue Angebot das Schinkelbad bereichert werden soll“, erläuterte Schinkelbad-Chef Entrup. Mögliche Optionen waren die Textilsauna, ein zusätzliches Dampfbad oder eine Infrarotkabine. „Das Votum fiel eindeutig für die Textilsauna aus.“ Vor einem Monat habe Entrup erneut auf Kundenfeedback reagiert. „Weil sich viele Kunden unsere speziellen Therapiezeiten in der Salounge nicht merken konnten oder zeitlich nicht wahrnehmen konnten, haben wir diese Intensivanwendung seit Anfang Februar abgeschafft und die Dosierung des Salzgehaltes dauerhaft von vier auf zwölf Milligramm Salz pro Kubikmeter erhöht“, so Entrup abschließend. Damit sei die Wirkung der salzhaltigen Luft in der Salounge deutlich stärker als in einer Salzgrotte. Der Eintritt in die Salounge ist im Cabriosol-Tarif inklusive. Externe Gäste zahlen für einen 60-minütigen Aufenthalt in dem Salzinhalationsraum 5,20 Euro, Ermäßigte 3,30 Euro.

Ein ganz spezieller Cabriosol-Besuch: Schinkelbadleiter Claus Entrup (rechts) und Wolfgang Hermle überraschen den 1.000.000sten Badegast, Erika Dobbrunz aus Wissingen, seit der Wiedereröffnung in 2011.