Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

BAFA-Zuschuss zur Heizungsoptimierung

Stadtwerke weisen auf neues Förderprogramm des Bundes hin

Seit dem 1. August gibt es ein neues Förderprogramm des Bundes zur Heizungsoptimierung. Darauf weisen die Stadtwerke Osnabrück hin. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert den Einbau hocheffizienter Heizungspumpen sowie den hydraulischen Abgleich am Heizsystem.

Der Bund verfolgt mit dem neuen Förderprogramm das Ziel, die Effizienz bei der Wärmeversorgung von Gebäuden weiter zu steigern. „Hier gibt es in der Tat noch jede Menge Verbesserungspotential“, sagt Stadtwerke-Energieberater Herbert Kreke. Gut zwei Drittel der Heizgeräte in Deutschland gelten als ineffizient, rund zehn Millionen Heizanlagen in Deutschland sind älter als 15 Jahre.

„Über 70 Prozent der im Haushalt verbrauchten Energie wird für das Beheizen des Eigenheims benötigt“, so Kreke weiter.

Die Optimierung der Heizungsanlage spart somit bares Geld – und schont zugleich die Umwelt.

30% der Investitionskosten als BAFA-Zuschuss

Die BAFA-Förderung beträgt bis zu 30 Prozent der Nettoinvestitionskosten für die Optimierungsmaßnahmen. „Da lohnt sich die Mühe, beim Bundesamt den entsprechenden Antrag zu stellen“, betont Kreke. Detaillierte Informationen zu den Förderbedingungen und der Antragstellung gibt es online unter www.bafa.de. Zudem beantworten auch die Stadtwerke-Energieberater im Servicezentrum am Nikolaiort alle Fragen zum neuen Förderprogramm.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert seit dem 1.8.2016 den Einbau hocheffizienter Heizungspumpen sowie den hydraulischen Abgleich am Heizsystem.